Der Tag in der Region

Live-Blog: Die Stadtwerke machen sich im Tübinger Freibad locker(er)

10.07.2020

Von job/hz

Von Samstag an dürfen die Mutigen wieder auf den Sprungturm im Tübinger Freibad. Bild: Ulrich Metz

Derzeit noch geschätzt 571 Infizierte im Land

19.30 Uhr: Die Zahl der nachweislich mit dem Coronavirus Infizierten seit Beginn der Pandemie ist in Baden-Württemberg auf mindestens 36 051 gestiegen. Derzeit seien geschätzt noch 571 Menschen im Land mit dem Virus infiziert, hieß es.

In Sindelfingen schließt eine Kita für 14 Tage: Zwei Kinder wurden positiv auf das Coronavirus getestet.

Keine Veränderung bei Infizierten, Gestorbenen und Genesenen

17.16 Uhr: Die Corona-Fallzahlen im Kreis Tübingen sind auch am Freitag nicht gestiegen. „Damit liegen wir weiterhin bei 1298 Fällen“, meldet Ladratsamtsprecherin Martina Guizetti. „Auch bei den Todesfällen haben wir keinen Anstieg zu verzeichnen.“

Seit Beginn der Covid-19-Pandemie starben im Kreis Tübingen 60 Menschen mit oder an dem Virus Sars-Cov-2. „Die Zahl der Genesenen schätzen wir auf 1234 Personen“, so Guizetti in ihrer wöchentlichen Meldung. Das sei keine Veränderung zu der Zahl, die das Gesundheitsamt vor einer Woche geschätzt hatte. „Da wir in dieser Woche keine neuen Fälle hinzubekommen haben, bleibt die Verteilung der Fallzahlen auf die Städte und Gemeinden auch gleich.“

Anklage gegen Rocker

16.58 Uhr: Weil zwei Männer im Alter von 25 Jahren und 34 Jahren knapp zehn Kilogramm Marihuana nach Deutschland gebracht haben sollen, hat die Staatsanwaltschaft Hechingen Anklage gegen die Mitglieder eines Rockerclubs erhoben.

Land zahlt Schulen Stornokosten für Klassenfahrten

15.51 Uhr: Weil Tausende von Klassenfahrten, Schüleraustauschen und Aufenthalten in Schullandheimen wegen der Corona-Beschränkungen abgesagt werden mussten, kommt das Land den Schulen erneut finanziell entgegen.

Tübinger Fieberambulanz schließt

14.47 Uhr: Die Fieberambulanz mit Corona-Teststation auf dem Tübinger Festplatz schließt zum 16. Juli wieder.

Probenentnahme: B27 einspurig

12.21 Uhr: Das Regierungspräsidium Tübingen (RP) plant die Erneuerung der Fahrbahndecke der B27 in Fahrtrichtung Tübingen zwischen Pliezhausen und Kirchentellinsfurt. Die Fahrbahn weise Schäden am Belag auf, die auf die Verkehrsbelastung zurückzuführen seien. Im Vorfeld seien Schadensanalysen erforderlich. Hierzu sollen am Dienstag, 14. Juli, Proben entnommen werden. Zwischen 9 und 15 Uhr soll deshalb eine Fahrspur gesperrt und der Verkehr an der Probenentnahmestelle vorbeigeführt werden. Das RP bittet um Verständnis, da Behinderungen nicht auszuschließen seien.

Ein neuer Fall im Kreis Reutlingen

12.16 Uhr: Beim Landkreis Reutlingen sind am Freitagmittag 1560 laborbestätigte Corona-Fälle und 89 Todesfälle in Zusammenhang mit der Krankheit Covid-19 seit Beginn der Pandemie aktenkundig. Das ist eine Infektion mehr als am Donnerstag. Die Inzidenz der letzten sieben Tage beträgt 1,0 pro 100.000 Einwohner.

Flughafen Stuttgart fordert Bundeshilfen

11.51 Uhr: Wegen der Corona-Pandemie sind die Passagierzahlen am Stuttgarter Flughafen im ersten Halbjahr 2020 erwartungsgemäß stark eingebrochen. „Nach wie vor sind wir in einer schwierigen Situation“, sagte Geschäftsführer Walter Schoefer am Freitag in Stuttgart. Er fordert gemeinsam mit dem Verband deutscher Flughäfen (ADV) Hilfe von der Bundesregierung.

Corona-Lockerungen im Tübinger Freibad

11.02 Uhr: Seit 15. Juni hat das Tübinger Freibad unter Corona-Bedingungen geöffnet. Der Betrieb hat in den vergangenen vier Wochen unter Hygiene- und Infektionsschutzbedingungen gut funktioniert. So gut, dass die Stadtwerke ab Samstag, 11. Juli, einige „Lockerungen“ umsetzen werden:

  • Nach erfolgreichem Test wird dauerhaft zusätzlich ein viertes Zutritts-Zeitfenster von 18 Uhr bis Betriebsschluss für weitere 200 Personen angeboten. Insgesamt können dann über alle vier Zeitfenster hinweg täglich maximal 2900 Gäste das Freibad besuchen.
  • Außerdem dürfen Badegäste, die Tickets für das erste Zutritts-Zeitfenster von 6 Uhr bis 10 Uhr gekauft haben, bis 13.30 Uhr im Freibad bleiben. Der Zutritt muss aber zwischen 6 und 10 Uhr erfolgen. Um 13.30 Uhr müssen alle Badegäste das Freibad verlassen, um Desinfektionsarbeiten bis zum nächsten Zutritts-Zeitfenster ab 14.15 Uhr zu ermöglichen.
  • Bei den Umkleiden ist weiterhin nur die Nutzung der Wechseleinheiten möglich. Jeder zweite Spint wird nun aber geöffnet.
  • Im Kinder-Planschbereich werden die Attraktionen (Wasserspeier) und der Matschplatz geöffnet.
  • Die Sprungtürme und Rutschen werden zeitweise geöffnet. Beim Anstehen wird das Aufsichtspersonal auf die Abstandsregel achten.
  • Massagedüsen, Wasserpilz und Wasserspeier im Nicht-Schwimmer-Becken werden in Betrieb genommen.
  • Alle Sportareale werden geöffnet. Die Beachvolleyballfelder dürfen von maximal 8 Personen pro Feld benutzt werden. Fußball-, Beach-Soccer- und Basketballfeld dürfen je von maximal 10 Personen (5 Personen pro Spielfeldhälfte) genutzt werden.

Informationen zu den aktuellen Hygiene- und Infektionsschutzregeln sowie zu den Online-Tickets gibt es unter www.swtue.de/freibad

.

Rülke: Lockerungen zu spät

11.01 Uhr: Der baden-württembergische FDP-Fraktionschef Hans-Ulrich Rülke wirft der Landesregierung vor, die Auflagen während der Corona-Krise zu spät gelockert zu haben.

Dauerkarte? Kostenlos durchs Ländle!

10.20 Uhr: Wegen der Einschränkungen der Corona-Pandemie dürfen Besitzer einer Jahreskarte im Nahverkehr in den Sommerferien kostenlos durch ganz Baden-Württemberg fahren. Das verkündete Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) am Freitag in Stuttgart.

Kellerflut nach Pfusch am Bau

6.28 Uhr: Die Planer oder die Baufirma haben vergessen, ein Haus in der Gomaringer Schießmauerstraße an einen neuen Kanal anzuschließen. Weil der alte schon zugemauert war, drückte es bei Starkregen Fäkalien nach oben.

CDU: Federle tritt nicht an

6.25 Uhr: Die 37-jährige Polizeibeamtin und Oberndorfer Ortsvorsteherin Diana Arnold bleibt wohl die einzige Bewerberin bei der Kandidatenaufstellung der Tübinger Wahlkreis-CDU für die Landtagswahl.

GWG reißt ab und baut neu

6.22 Uhr: Rekordverdächtig: In Derendingen will die GWG knapp 100 eigene Wohnungen abreißen und 150 neue bauen. Die jetzigen Bewohner müssen umziehen.

Live-Blog: Die Stadtwerke machen sich im Tübinger Freibad locker(er)

Das Kino Arsenal. Bild: Ulrich Metz

Rettung für das Arsenal?

6.15 Uhr: Der Verein „Arsenal bleibt“ wirbt und wirbelt für den Erhalt des traditionsreichen Tübinger Programmkinos. Ohne das vielfach preisgekrönte Lichtspielhaus drohe der Filmkultur in Tübingen ein dramatischer Einbruch, so die Ehrenamtlichen.

Sollen in Tübingen künftig nach 22 Uhr aus bleiben: Bluetooth-Boxen. Bild: Jonas Bleeser

Tübingen verbietet Musik aus Boxen nach 22 Uhr

6 Uhr : Die Tübinger Stadtverwaltung will Boxen nach 22 Uhr verbannen: Ab sofort darf abends und nachts draußen keine Musik mehr gehört werden. Wer sich nicht daran hält, dem droht die Beschlagnahmung der Boxen.

Umfrage

Was halten Sie vom Tübinger Boxen-Verbot nach 22 Uhr?

Die Tübinger Stadtverwaltung untersagt ab sofort, dass draußen nach 22 Uhr in der Öffentlichkeit elektronisch Musik abgespielt werden darf.
57%
57%
Richtig so. Endlich hat die Lärmbelästigung ein Ende.
37%
37%
Das ist falsch. Die Clubs sind zu, Musik gehört zum Ausgehen aber dazu.
6%
6%
Das Verbot ist mir egal.
3174 abgegebene Stimmen
Diese Umfrage ist beendet.

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es bereits zu einem Preis von 6,90 Euro im Monat. Außerdem bietet der Verlag Schwäbisches Tagblatt Zeitungsabonnements (Print oder E-Paper) inklusive Web-Abo an.

 

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 

Das wichtigste vom Tag

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie in der Region Tübingen im März 2020 gab es bei tagblatt.de täglich und kostenlos unseren Live-Blog mit aktuellen Meldungen und Links zu wichtigen Artikeln über Covid-19 und den Folgen. Dafür haben wir viel Lob erhalten. Obwohl die Corona-Nachrichtenlage inzwischen deutlich dünner geworden ist, wollen wir den Blog fortführen, jedoch thematisch weiter gefasst: Ab sofort gibt es dort aktuelle Meldungen und Anreißer zu den wichtigsten Geschichten aus der Region Neckar-Alb – nicht nur, aber auch, wenn es um Corona geht. Den Blog gibt es unter dem Titel Der Tag in der Region auf direkt auf www.tagblatt.de

Zum Dossier: Alle Corona Live-Blogs

Zum Artikel

Erstellt:
10. Juli 2020, 06:30 Uhr
Aktualisiert:
10. Juli 2020, 06:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 10. Juli 2020, 06:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App