Der Tag in der Region

Live-Blog: Innenministerium: Kein Racial Profiling im Bota

20.08.2020

Von itz/far

Ein Polizist und eine Polizistin auf Streife in der Tübinger Altstadt. Bild: Hans-Jörg Schweizer

Jeder zweite Corona-Fall im Südwesten derzeit importiert

19.38 Uhr: Die Zahl der aus dem Ausland in den Südwesten importierten Corona-Fälle steigt signifikant: Nach Angaben des Landesgesundheitsamtes Baden-Württemberg vom Donnerstag wurden seit der Aufhebung der Reisewarnung für die EU-Länder und weiteren europäischen Staaten am 15. Juni insgesamt 1402 Sars-CoV-2-Fälle übermittelt, deren Ansteckung mutmaßlich im Ausland stattgefunden hat.

Mittelstand will mehr Unterstützung

18.49 Uhr: Weitere wirtschaftliche Erleichterungen, nämlich die schnelle Abschaffung des Solidaritätszuschlags, fordert der Mittelstand in der Region. „Dies wäre ein Zeichen der Handlungsfähigkeit an Investoren und die Betriebe“, schreibt die Tübingerin Ingrid May-Staudinger, regionale Vertreterin des Bundesverbands der mittelständischen Wirtschaft (BVMW).

Drei neue Corona-Fälle im Kreis Tübingen, vier im Kreis Reutlingen

16.54 Uhr: Die Zahl der Corona-Fälle ist im Kreis Tübingen am heutigen Donnerstag um drei gestiegen, insgesamt gab es seit Ausbruch der Pandemie 1329 laborbestätigte Infektionen. Das Reutlinger Landratsamt vermeldet für den Kreis Reutlingen vier Neuinfektionen, dort beträgt die Gesamtzahl der Corona-Fälle nun 1639.

Curevac-Impfstoff für alle EU-Staaten

16.48 Uhr: Die Europäische Kommission will dem Tübinger Biopharma-Unternehmen Curevac 400 Millionen Dosen seines potenziellen Covid-19-Impfstoffs abkaufen. Diese werden bereitgestellt, sobald sich der mRNA-basierte Impfstoff der Tübinger als sicher und wirksam erwiesen hat.

Landeselternbeirat kritisiert Konzept zum Schulstart

16.29 Uhr: Mitte September geht die Schule in Baden-Württemberg wieder los - aber das Konzept für den Start nach den Sommerferien lässt beim Landeselternbeirat (LEB) Fragen offen. „Im Prinzip steht da gar nichts Belastbares. Am Ende entscheidet jede einzelne Schule“, sagte der LEB-Vorsitzende Michael Mittelstaedt der „Südwest Presse“.

Ministerium: Kein Racial Profiling im Alten Botanischen Garten

15.08 Uhr: Das baden-württembergische Innenministerium hat den Vorwurf des Racial Profiling im Alten Botanischen Garten zurückgewiesen. Das teilte die Tübinger Stadtverwaltung am Donnerstagnachmittag mit. In einem Antwortschreiben an Oberbürgermeister Boris Palmer weist das Ministerium darauf hin, dass es zahlreiche Drogendelikte im Alten Botanischen Garten gegeben habe, die seit 2018 zu 215 Ermittlungsverfahren geführt hätten. Bereits seit 2013 gebe es in Tübingen überdies vermehrt Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz durch gambische Staatsangehörige.

„Es ist gut, dass das Ministerium jetzt Klarheit hergestellt hat“, sagt hierzu laut Pressemitteilung OB Palmer. „Die Vorwürfe sind haltlos und widerlegt. Die offene Drogenszene im Alten Botanischen Garten ist nicht akzeptabel, allein schon die Nähe zum Kinderspielplatz verbietet das. Unter den Dealern gibt es viele Männer mit afrikanischer, überwiegend gambischer Herkunft. Das ist bedauerlich, aber schlicht eine Tatsache.“

Tübingens OB Boris Palmer hatte Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl in einem Brief in dieser Sache um Klarstellung gebeten. Das vierseitige Antwortschreiben wurde allerdings nicht von Strobl, sondern - laut Schreiben „urlaubsbedingt“ - von Wilfried Klenk, Staatssekretär im Innenministerium, unterschrieben. In diesem Schreiben, das dem TAGBLATT vorliegt, heißt es unter anderem auch: „Ohne Zweifel darf allein die äußere Erscheinung, insbesondere die Hautfarbe der Personen, keinen Anlass zur Kontrolle geben; sie darf aber auch kein Hindernis sein, um rechtmäßige Maßnahmen durchzusetzen.“

Beleidigungen gegen Palmer

14.36 Uhr: Nachdem die Äußerung von Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer im Sat1-Frühstücksfernsehen zum Umgang mit der Corona-Pandemie („Wir retten in Deutschland möglicherweise Menschen, die in einem halben Jahr sowieso tot wären“) bundesweit hohe Wellen geschlagen hatte, war im Mai eine Flut von mehrere Tausend beleidigenden Mails, Briefe und Karten in den Postfächern des Tübinger Rathauses eingegangen. Darin wurde Palmer massiv beleidigt. Die Staatsanwaltschaft ermittelt inzwischen in 180 Fällen.

Palmer schreibt Kretschmann

12.34 Uhr: Ein neuer Tag, ein neuer Palmer-Brief: Tübingens OB hat sich an Ministerpräsident Winfried Kretschmann gewandt und bittet, den Anlassbezug für verkaufsoffene Sonntage im Jahr 2020 außer Kraft zu setzen. „Um unsere einheimischen Betriebe in diesem schwierigen Jahr nicht noch mehr zu belasten, unterstütze ich die Forderung des Handel- und Gewerbevereins Tübingen und weiterer Vereine und Verbände im Land: Kommunen in Baden-Württemberg sollen dem Einzelhandel vor Ort zumindest noch zwei verkaufsoffene Sonntage auch ohne ein begleitendes Event ermöglichen können“, heißt es unter anderem darin.

Winfried Kretschmann (links) und Boris Palmer in Tübingen. Archivbild: Ulrich Metz

Tests für Gefängnis-Personal

12.09 Uhr: Das Gefängnispersonal im ganzen Land kann sich von nun an dank einer mobilen Corona-Teststation freiwillig testen lassen. Eine fast zweimonatige Testphase mündet damit in den Regelbetrieb. „Das mobile Labor hat seinen ersten Praxistest erfolgreich bestanden“, sagte Justizminister Guido Wolf (CDU) am Donnerstag in Stuttgart.

Turmgespräche mit Andreas Roth

11.16 Uhr: In der zweiten Ausgabe der Reutlinger Turmgespräche der Volkshochschule trifft Ulrich Bausch auf Andreas Roth, den Geschäftsführer des „Franz K.“, Reutlingens überregional bekanntem Kulturzentrum. Thema: Was ist Reutlingen eigentlich und was könnte die kulturell lebendige Stadt denn künftig alles werden?

Palmer in der „Zeit“

10.56 Uhr: Tübingens Stadtoberhaupt Boris Palmer ist einmal mehr unter die Autoren gegangen und hat einen Gastbeitrag für die Wochenzeitung „Die Zeit“ verfasst. Teaser: „Vergangene Woche hat Christian Drosten in der ZEIT die Ausweitung der Testkapazitäten gefordert. Jetzt widerspricht ihm Boris Palmer: Vor allem der Schutz verletzlicher Gruppen, zum Beispiel älterer Menschen, müsse Priorität haben.“

Politik zu abhängig von Wissenschaft

9.40 Uhr: Politiker verlassen sich nach Ansicht der Tübinger Paläontologin Madelaine Böhme zunehmend und zu stark auf die Wissenschaft. „Meiner Meinung nach muss Politik ein großes Potpourri an Dingen beachten und in ihre Entscheidungen abwägend miteinbeziehen“, sagte Böhme der „Südwest Presse“.

Wo Hickory und Tulpenbaum wachsen

9 Uhr: Einige Waldhütten im Rammert wurden nicht als Ausflugsziele gebaut, sondern gehörten einst zu Pflanzschulen. Spuren davon lassen sich bis heute entdecken. Die nächste Reihe unserer Serie „Hütten-Geschichten“.

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es bereits zu einem Preis von 6,90 Euro im Monat. Außerdem finden Sie unter Sommer-Aktion zeitlich begrenzt ein attraktives Angebot für den Sommer.

 

Streit um das Bußgeld

8.49 Uhr: Und weil’s so schön ist in der Landeshauptstadt – gleich nochmal: Im Streit um eine Neufassung des Bußgeldkatalogs für Verkehrssünder und womöglich härtere Strafen für Raser hat die Landesregierung noch keinen gemeinsamen Nenner gefunden. Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) wehrt sich gegen den Versuch von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU), die verschärften Regelungen zu schwächen. Landesinnenminister Thomas Strobl (CDU) forderte seinen Kabinettskollegen dagegen am Mittwoch zur Zurückhaltung auf.

Nicht Minister der Grünen

8.44 Uhr: Ein Blick nach Stuttgart: Winfried Kretschmann sieht seine Rolle als Ministerpräsident nicht darin, vor allem das grüne Parteiprogramm umzusetzen. „Zeigen Sie mir mal einen Ministerpräsidenten, der sich sklavisch an seine Parteiprogramme hält. Den gibt’s nämlich nicht“, sagte Kretschmann der Deutschen Presse-Agentur in Stuttgart.

Neubaugebiet in Pfrondorf

8.40 Uhr: Das Neubaugebiet in Pfrondorf mit Wohnraum für 650 Menschen und Platz für Gewerbe nimmt in den Planungen Form an. Der Entwurf wird noch in etlichen Punkten überarbeitet.

Das Wetter wird gut

8.39 Uhr: Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte, wird es im Verlauf des Donnerstags in Baden-Württemberg immer sonniger und heißer. Die Höchsttemperaturen liegen bei 34 Grad. Am Freitag klettert das Thermometer noch höher und es kommt zu Temperaturen von bis zu 36 Grad. Regional kann es Schauer und Gewitter geben. Der Samstag bleibt regnerisch und teilweise stark bewölkt.

Besser grün als grau

7.30 Uhr: Das Verbot von Schottergärten in der Landesbauordnung wurde verschärft. Wir sprachen mit der Kiebinger Gartenexpertin Ulrike Geiger über die Nachteile von Schottergärten. Pflegeleicht, sagt sie, seien sie nicht.

Ich möchte ein Gespür kriegen, ob wir die Leute richtig informieren“, sagt Dußlingens Bürgermeister Thomas Hölsch. Archivbild: Klaus Franke

Fragen, wie es schmeckt

6.27 Uhr: Die Dußlinger Stadtverwaltung um Bürgermeister Thomas Hölsch fragt ihre Bürger, ob sie sich in der Pandemie ausreichend informiert fühlen. Den Fragebogen sollten möglichst viele Dußlinger ausfüllen, kommentiert TAGBLATT-Redakteurin Jacqueline Schreil: Es wäre schade, wenn so eine Chance ungenutzt bliebe.

Rottenburger Neckar-Anwohner klagen über Vermüllung

6.14 Uhr: Corona, Urlaub zu Hause, Einschränkungen im Freibad, Hitzewelle: Das alles hat in den vergangenen Wochen dazu geführt, dass sich viel mehr Leute als sonst am Neckar vergnügten. Rottenburger Fluss-Anwohner klagen nun über Vermüllung. Die Behörden sehen aber noch kein Drama.

Abstriche beim Reise-Komfort

6 Uhr: Die Tübinger Firma Cegat testet am Stuttgarter Flughafen Tausende Reiserückkehrer auf eine Corona-Infektion. TAGBLATT-Redakteur Lorenzo Zimmer berichtet über den Stand der Dinge - und seine persönlichen Erfahrungen als „Testkaninchen in der Schlange“.

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 

Das wichtigste vom Tag

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie in der Region Tübingen im März 2020 gab es bei tagblatt.de täglich und kostenlos unseren Live-Blog mit aktuellen Meldungen und Links zu wichtigen Artikeln über Covid-19 und den Folgen. Dafür haben wir viel Lob erhalten. Obwohl die Corona-Nachrichtenlage inzwischen deutlich dünner geworden ist, wollen wir den Blog fortführen, jedoch thematisch weiter gefasst: Ab sofort gibt es dort aktuelle Meldungen und Anreißer zu den wichtigsten Geschichten aus der Region Neckar-Alb – nicht nur, aber auch, wenn es um Corona geht. Den Blog gibt es unter dem Titel Der Tag in der Region auf direkt auf www.tagblatt.de

Zum Dossier: Alle Corona Live-Blogs

Zum Artikel

Erstellt:
20. August 2020, 06:30 Uhr
Aktualisiert:
20. August 2020, 06:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 20. August 2020, 06:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App