Der Tag in der Region

Live-Blog: Kreis-Impfzentrum am Reutlinger Kreuzeiche-Stadion geplant

24.11.2020

Von mpl/itz/hz/job

Kommendes Jahr sollen Impfzentren in jedem Landkreis eingerichtet werden. In Reutlingen soll es im Kreuzeiche-Stadion sein. Bild: Jonas Bleeser

Mehr als 2100 neue Corona-Fälle im Südwesten bestätigt

21.30 Uhr: Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen ist in Baden-Württemberg um 2111 innerhalb von 24 Stunden gestiegen. Nach Angaben des Landesgesundheitsamtes vom Dienstag (Stand: 16.00 Uhr) lag die Gesamtzahl seit Beginn der Pandemie bei 136 930.

Kreis-Impfzentrum am Reutlinger Kreuzeiche-Stadion geplant

18.34 Uhr: Kommendes Jahr soll es mehrere Impfstoffe gegen das Coronavirus geben. Sollten die Zulassungen kommen, wollen die Behörden vorbereitet sein. Deshalb wird bereits jetzt auch über Impfzentren auf Kreisebene nachgedacht. Aus dem Reutlinger Gemeinderat war am Dienstagabend zu erfahren, dass die Planungen bereits konkret sind: In Reutlingen soll ein solches Impfzentrum im Kreuzeiche-Stadion untergebracht werden. Es ist verkehrsgünstig gelegen, am Gelände und am nahen Freibad gibt es ausreichend Parkplätze. Dort ist derzeit bereits die zentrale Abstrichstelle eingerichtet.

Kreis Reutlingen: 70 Neuinfektionen · Inzidenz 144,6

18 Uhr: Das Reutlinger Kreisgesundheitsamt hat am Abend 70 Neuinfektionen gemeldet. Die Gesamtzahl der registrierten Coronafälle im Kreis stieg auf 4036. Die Inzidenz der letzten sieben Tage beträgt 144,6 pro 100.000 Einwohner.

Die Zahl der Genesenen gibt das Landratsamt mit 3206 an. Es gab einen weiteren Todesfall, somit starben 100 Menschen in Verbindung mit dem Virus.

In den Kreiskliniken werden derzeit 31 Patienten mit Covid-19 behandelt, sechs von ihnen liegen auf der Intensivstation.

Die Verteilung der Infektionen auf die Gemeinden im Kreis Reutlingen. Tabelle: Landratsamt

Kreis Tübingen: 40 Neuinfektionen · Inzidenz 95,6

17.10 Uhr: Das Tübinger Kreisgesundheitsamt hat am Dienstag 40 neue Infektionen gemeldet bekommen. Damit stieg die Zahl der insgesamt seit Ausbruch der Pandemie registrierten Fälle im Kreis auf 3178 Fälle. Die 7-Tages-Inzidenz liegt bei 95,6.

Wie meist spricht das Landratsamt, das die Zahlen herausgibt, von größeren familiären Häufungen sowie diesmal von mehreren kleineren. Dazu kämen Infektionen „nach einem privaten Treffen“. Ob es sich um ein Familienfest oder eine illegale Party handelte, blieb zunächst unklar.

Darüber hinaus sind Kontaktpersonen von bekannten Fällen und einzelne neue Fälle aufgetreten, bei denen die Infektionsquelle unbekannt ist.

Es sind drei weitere Schulen hinzugekommen, bei denen jeweils einzelne Schüler oder Schülerinnen in Quarantäne geschickt wurden. Die Namen nennen die Behörden nicht. Die Zahl der Todesfälle in Verbindung mit dem Virus bleibt bei 79.

Das Tübinger Uniklinikum versorgt insgesamt 20 mit dem Coronavirus infizierte Patienten, neun liegen auf der Intensivstation.

Tübingens neue Radbrücke wurde über die Steinlach geschwenkt

17 Uhr: Zentimeterarbeit sei es gewesen, sagte Thomas Swain von der städtischen Fachabteilung Ingenieurbauwerke, als die anspruchsvolle Aufgabe am Dienstagmittag geschafft war: das Absetzen der neuen Steinlach-Fahrradbrücke, die künftig Blaue Brücke und Wöhrdstraße verbinden wird. 50 Tonnen schwer und 37,5 Meter lang ist das Bauwerk, das in der Nacht auf den Dienstag per Schwertransport Tübingen erreichte, rückwärts durch die Poststraße manövriert wurde – und schließlich am Dienstagvormittag unter den Augen zahlreicher Schaulustiger mithilfe eines Krans auf den Widerlagern platziert wurde.

Wie das ablief, zeigt unser Video:

Tübingen: So wurde die tonnenschwere Fahrradbrücke eingeschwenkt
kostenpflichtiger Inhalt

Am Dienstagvormittag ist die neue Tübinger Fahrradbrücke eingeschwenkt worden. Der 35,7 lange Koloss wurde dabei an einem Stück über die Steinlach eingehoben. Video: Miriam Plappert, Drohnen-Aufnahmen: Ulrich Metz

03:02 min

Anklage nach Messerangriff auf Mutter in Haigerloch

15.45 Uhr: Ein 40-jähriger Mann ist von der Staatsanwaltschaft Hechingen wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung angeklagt worden. Er soll im Juli dieses Jahres versucht haben, seine Mutter im gemeinsamen Wohnhaus in Haigerloch (Zollernalbkreis) mit einem Messer zu töten, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Dienstag mitteilte.

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es bereits zu einem Preis von 6,90 Euro (ab 1. Januar 2021 8,90 Euro) im Monat.
50 % Rabatt über 3 Monate (21,15 Euro pro Monat) gibt es zurzeit als Aktion auf das Digitalabo. Damit können Sie das E-Paper, die digitale 1:1-Version der gedruckten Zeitung, und alle Zusatzinhalte wie Videos und Bildergalerien nutzen. Diese Aktion ist limitiert auf die 50 ersten Bestellungen und nur für Neukunden. Dazu einfach den Aktionscode "Digi50%" im Bestellformular des Digitalabos eingeben. Nach den 3 Monaten endet das Abo automatisch.

 

2. Basketball-Bundesliga: Schnelltests für Spieler vor jeder Partie

14.11 Uhr: Die 2. Basketball-Bundesliga hat sich auf eine Anpassung des Hygieneleitfadens geeinigt. Die darin enthaltenen Maßnahmen müssen konsequent eingehalten werden, was unangekündigt kontrolliert werden soll. Verstöße würden konsequent bestraft. Zudem soll es wöchentlich verpflichtende Covid-19-Schnelltests am Spieltag für Spieler, Trainer, Schiedsrichter und Kommissare geben.

Kretschmann: Weihnachtsferien werden landesweit verlängert

13.44 Uhr: Die Weihnachtsferien werden nach Angaben von Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) aus Schutz vor Corona-Infektionen landesweit verpflichtend verlängert. Darauf hätten sich die Ministerpräsidenten bei ihren Gesprächen über die Corona-Regeln mit Ausnahme von Bremen geeinigt, sagte Kretschmann am Dienstag in Stuttgart. Nach den Beratungen zeigte sich Kretschmann nicht vollends überzeugt von der Linie der Länder.

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne). Foto: Sebastian Gollnow/dpa

Handel: Appell der Länder zur Selbstquarantäne verheerend

13.23 Uhr: Der Aufruf der Ministerpräsidenten zur Selbstquarantäne vor dem Weihnachtsfest hat nach Einschätzung des baden-württembergischen Handelsverbands verheerende Folgen für die Geschäfte in den Städten.

SPD-Chef kritisiert geplante Lockerung an Weihnachten

13.11 Uhr: Für die von den Ländern vorgeschlagenen gelockerten Corona-Regeln an den Weihnachtsfeiertagen hat der SPD-Fraktionschef Andreas Stoch wenig Verständnis.

Land hilft Schulen mit 40 Millionen Euro

13.06 Uhr: Für coronabedingte Investitionen in Laptops und Luftfilteranlagen stattet das Land Schulen im Südwesten mit 40 Millionen Euro aus.

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 

Land verlängert finanzielle Unterstützung für Sportvereine

12.23 Uhr: Die von der Corona-Pandemie betroffenen Sportvereine in Baden-Württemberg können auch im kommenden Jahr auf finanzielle Hilfen der Landesregierung zurückgreifen. Das Sonderprogramm „Soforthilfe Sport“ wurde bis zum 30. Juni 2021 verlängert, wie der Ministerrat am Dienstag beschloss.

Die Radbrücke ist eingehoben

11.17 Uhr: Die Tübinger Radbrücke Mitte (siehe 6.30 Uhr) ist eingehoben. Im Beisein von Oberbürgermeister Boris Palmer und Baubürgermeister Cord Soehlke wurde das 50 Tonnen schwere Konstrukt vor einigen Minuten zwischen der Wöhrdstraße und der Blauen Brücke verankert. Einige Schaulustige verfolgten das Spektakel. Das TAGBLATT wird später ausführlich berichten. Den Ablauf zeigt unsere Bildergalerie:

Mehr Gewaltverbrechen im Südwesten

10.57 Uhr: Die Gerichte in Baden-Württemberg haben zum vierten Mal in Folge mehr Menschen wegen Gewaltverbrechen wie Körperverletzung, Mord, Totschlag, Raub und Vergewaltigung verurteilt. Die Zahlen stiegen im vergangenen Jahr im Vergleich zum Vorjahr um 144 auf 3902 Verurteilte. Das war nach Angaben des Statistischen Landesamts vom Dienstag ein Zuwachs von 3,8 Prozent. Der fiel damit aber geringer aus als bei allen schuldig Gesprochenen (4,8 Prozent). Nicht einmal eine von zehn Verurteilten 2019 war eine Frau. 2040 der Kriminellen waren Deutsche, 1862 Ausländer.

Das Baden-Württemberg-Wetter

8.58 Uhr: In den nächsten Tagen können sich einige Menschen im Südwesten über viel Sonnenschein freuen, während es für andere herbstlich nebelig bleibt. Vor allem in den höheren Berglagen werde es am Mittwoch sonnig, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Dienstag mit. Insbesondere am Rhein, an der Donau und am Bodensee halte sich der Nebel hingegen teilweise auch über den Mittag hinaus.

SWT: Übernahmeangebot für ältere PV-Anlagen

8.49 Uhr: Nach 20 Jahren am Netz stehen die ersten privaten Photovoltaik-Anlagen demnächst am Scheideweg: Die Panels produzieren nach wie vor wertvollen Solarstrom. Zum Jahresende 2020 jedoch fallen diese Anlagen aus der staatlichen EEG-Förderung. Dem wollen die Tübinger Stadtwerke entgegenwirken.

Kabinett beschließt Impfkonzept

8 Uhr: Wie lassen sich Millionen Menschen im Land in schnellstmöglicher Zeit impfen? Wo sollen die Impfzentren in Baden-Württemberg entstehen? Welche Gruppen der Bevölkerung erhalten zuerst eine Dosis gegen das Coronavirus? Am heutigen Dienstag beschließt das Kabinett die Umsetzung des Impfkonzepts.

Glatteisgefahr im Südwesten

7.48 Uhr: Auf glatter Straße sind zwischen Schwäbisch Gmünd und Mutlangen (beide Ostalbkreis) elf Fahrzeuge verunglückt. Die Unfälle ereigneten sich am Dienstagmorgen „fast gleichzeitig“ und „direkt auf einem Fleck“ auf der Bundesstraße 298, wie ein Sprecher der Polizei sagte. Nach ersten Kenntnissen seien dabei zwei Menschen leicht verletzt worden.

Kurt Räuchle verabschiedet sich

7.20 Uhr: 44 Jahre lang war Kurt Räuchle bei der Stadt Mössingen für Ordnung und Verkehr zuständig. Heute Abend wird er in den Ruhestand verabschiedet. Wenn er nun geht, hat er unter vier verschiedenen Stadtoberhäuptern gearbeitet. Auf Erwin Kölle folgte Hans Auer, auf Werner Fifka Michael Bulander. „Alles interessante Persönlichkeiten“, sagt Räuchle über die Mössinger Bürgermeister. „Sie hatten alle ihren eigenen Stil.“

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es bereits zu einem Preis von 6,90 Euro (ab 1. Januar 2021 8,90 Euro) im Monat.
50 % Rabatt über 3 Monate (21,15 Euro pro Monat) gibt es zurzeit als Aktion auf das Digitalabo. Damit können Sie das E-Paper, die digitale 1:1-Version der gedruckten Zeitung, und alle Zusatzinhalte wie Videos und Bildergalerien nutzen. Diese Aktion ist limitiert auf die 50 ersten Bestellungen und nur für Neukunden. Dazu einfach den Aktionscode "Digi50%" im Bestellformular des Digitalabos eingeben. Nach den 3 Monaten endet das Abo automatisch.

 

Azubis: Für manche ein holpriger Start

6.57 Uhr: Je nach Branche erleben Auszubildende derzeit keinen einfachen Berufseinstieg. Mancher Betrieb würde sich für sein Engagement zudem mehr Unterstützung wünschen. TAGBLATT-Mitarbeiterin Jana Breuling hat sich in Rottenburg umgehört.

Die Fahrradbrücke passiert hier gerade den Tübinger Omnibusbahnhof. Bild: Moritz Hagemann

Die Radbrücke Mitte wird heute eingebaut

6.30 Uhr: Als erste von drei neuen Radbrücken in Tübingen führt die Radbrücke Mitte künftig zwischen Wöhrdstraße und Bismarckstraße über die Steinlach. Die Stahlbrücke wurde in der Nacht von Montag auf Dienstag antransportiert, das TAGBLATT war mit dabei. Nun soll sie im Laufe des Vormittags eingehoben werden. Dafür kommt ein großer Mobilkran zum Einsatz, der am gestrigen Montag in der Wöhrdstraße aufgestellt wurde. Deshalb wurden die Friedrichstraße von der Straßenbrücke über die Steinlach bis zum Zinser-Durchgang sowie die Wöhrdstraße auf Höhe des ehemaligen Offizierscasinos in beide Fahrtrichtungen gesperrt. Eine Durchfahrt ins Stadtzentrum über die Blaue Brücke ist deshalb nicht möglich. Die neue Radbrücke soll voraussichtlich Ende Mai 2021 fertig sein.

Schwertransport: Die Anlieferung der Tübinger Radbrücke Mitte
kostenpflichtiger Inhalt

Es war gegen 1.40 Uhr am frühen Dienstagmorgen, den 24. November, als der Schwertransport im dichten Nebel am Schlossbergtunnel zum Vorschein kam: Die Fahrradbrücke, die in der Wöhrdstraße am Dienstagvormittag eingehoben werden soll, hatte Tübingen erreicht. Doch vor ihr lag noch ein kurviger Weg in der Stadt, den das TAGBLATT mit der Kamera begleitete – und noch Stimmen dazu sammelte. Video: Moritz Hagemann

© ST 02:49 min

Reimpatrouille: Die Abenteuer des Lockdown-Captain

6.26Uhr: Die Comedystuben-Arbeitsgemeinschaft um Helge Thun kann wegen Corona nicht mehr leibhaftig vor Publikum auftreten? Kein Problem, dann bastelt sie sich halt ihr eigenes fernsehtaugliches Internet-Format.

Landgericht Tübingen: Auftakt des großen Hautärzte-Prozesses

6.22 Uhr: Am Montag begann erneut das Verfahren wegen bandenmäßigen Abrechnungsbetrugs gegen zehn Hautärzte aus der Region. Bereicherten sich Hautärzte aus der Region auf Kosten der Allgemeinheit? Das will das Tübinger Landgericht klären.

Hautärzteprozess: Auftakt im Uhlandsaal
kostenpflichtiger Inhalt

Am Montag begann die Wiederaufnahme des großen Hautärzte-Prozesses: Wegen der Corona-Abstandsregeln wurde statt im Schwurgerichtssaal im Uhlandsaal des Tübinger Museums verhandelt. Die Staatsanwaltschaft wirft den Dermatologen bandenmäßigen Abrechnungsbetrug beziehungsweise Beihilfe dazu vor. Video: Jonas Bleeser

02:30 min

Tiger in Finnland unterwegs

6.16 Uhr: Basketballer Elias Valtonen (21) von Zweitligist Tigers Tübingen steht vor seinem Pflichtspiel-Debüt für die finnische Nationalmannschaft. Für die nächsten Tage lebt er gemeinsam mit seinen finnischen Nationalteamkollegen in einer Art Blase, um die Infektionsgefahr mit Covid-19 möglichst gering zu halten.

Mensa Uhlandstraße: Mittagessensproblem gelöst

6.11 Uhr: Die Mensa in der Uhlandstraße ist zu. Deshalb hat der Wirtschaftskurs des Tübinger Kepler-Gymnasiums das Projekt „Brezel-Business“ ins Leben gerufen. Um die Schülerinnen und Schüler sowohl vormittags als auch in der Mittagspause mit Essen zu versorgen, fragten sie sämtliche Bäckereien und Gastronomiebetriebe nach einem Lieferdienst an.

Die Schüler verkaufen die gerade angelieferten Backwaren im Kepler-Gymnasium – und das Brezel-Business läuft. Bild: Dennis Duddek

Hilfe für Frauen per Chat

6.08 Uhr: Am „Tag gegen Gewalt an Frauen“ startet in Tübingen ein neues Angebot: Wer Gewalt erfährt, kann sich online und anonym Unterstützung holen. Das Projekt „lain“ wendet sich an Frauen aus Stadt und Kreis Tübingen. Frauen, die häusliche oder sexualisierte Gewalt erfahren, können sich online auf der Homepage einen Termin für eine Beratung per Chat reservieren oder eine abgesicherte E-Mail-Beratung bekommen.

Ein Blick auf die Corona-Zahlen

6.01 Uhr: Das Tübinger Landratsamt meldete am gestrigen Montag 9 Neuinfektionen im Kreis Tübingen. Die 7-Tages-Inzidenz sank auf 90,8. Es sind dem Landratsamt zufolge drei weitere Schulen und ein Kindergarten von Corona betroffen. Leider ist in der Seniorenwohnanlage Starzach ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit Corona aufgetreten. Damit stieg die Zahl der Todesfälle im Landkreis Tübingen auf 79 Personen. Am Uniklinikum Tübingen wurden am Montag 26 Covid-19-Patienten behandelt - davon 9 auf der Intensivstation. Das Landratsamt Reutlingen meldete 26 Neuinfektionen im Kreis Reutlingen. Die 7-Tage-Inzidenz stieg auf 146,3 an.

Das Wichtigste vom Tag

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie in der Region Tübingen im März 2020 gab es bei tagblatt.de täglich und kostenlos unseren Live-Blog mit aktuellen Meldungen und Links zu wichtigen Artikeln über Covid-19 und den Folgen. Wir haben ihn nun thematisch weiter gefasst: Ab sofort gibt es dort aktuelle Meldungen und Anreißer zu den wichtigsten Geschichten aus der Region Neckar-Alb – nicht nur, aber auch, wenn es um Corona geht. Den Blog gibt es unter dem Titel Der Tag in der Region direkt auf www.tagblatt.de.

Zum Artikel

Erstellt:
24. November 2020, 06:30 Uhr
Aktualisiert:
24. November 2020, 06:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 24. November 2020, 06:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App