Der Tag in der Region

Live-Blog: Ab Samstag Sperrstunde im Kreis Tübingen

23.10.2020

Von mpl/itz/job

Ab Samstag kommt die Sperrstunde nun doch. Bild: Angelika Bachmann Bild: Angelika Bachmann

Reutlingen: Vier hielten sich nicht an Quarantäne

22 Uhr: Am Mittwoch und Donnerstag hat das Reutlinger Ordnungsamt verstärkt kontrolliert, ob Infizierte, enge Kontaktpersonen und Reiserückkehrer sich an die geltenden Quarantäne-Regeln halten. Vier waren nicht zuhause – ihnen droht nun ein saftiges Bußgeld.

Kretschmann: Noch keine schärferen Regeln nötig

21.11 Uhr: Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) sieht derzeit keinen Grund die Corona-Regeln noch weiter zu verschärfen. „Die Maßnahmen, die wir erlassen haben, wirken erst in sieben bis zehn Tagen. Deshalb müssen wir genau beobachten, wie sich die Regelungen auswirken“, sagte Kretschmann dem Reutlinger General-Anzeiger (Samstag). . Der gemeinsam mit den Ministerpräsidenten der anderen Bundesländer beschlossene Kurs gelte aber weiter: „Wenn die Maßnahmen innerhalb von zehn Tagen den Corona-Verlauf nicht stabilisieren, dann sind neue, schärfere Regeln zur Reduzierung der direkten Kontakte erforderlich. Daran halte ich mich“, sagte der Grünen-Politiker der Zeitung.

1747 neue Corona-Infektionen in Baden-Württemberg

19.20 Uhr: Die Zahl der nachgewiesenen Coronavirus-Infektionen hat sich in Baden-Württemberg im Vergleich zum Donnerstag um 1747 Fälle erhöht.

Schloss und Kloster Bebenhausen schließen am Samstag

18.25 Uhr: Ab dem Wochenende schließt das Land viele seiner Schlösser für die Öffentlichkeit. Grund dafür ist der starke Anstieg der Infektionszahlen der Corona-Pandemie. Vom 24. Oktober an gilt die Corona-bedingte Schließung für alle Innenräume der historischen Bauwerke, die von den Staatlichen Schlössern und Gärten Baden-Württemberg betreut werden – und damit auch für Schloss und Kloster Bebenhausen und das Residenzschloss in Bad Urach. Aktuelle Informationen zur Situation gibt es auf www.schloesser-und-gaerten.de.

Rottenburg: Staus nach Unfall auf dem Zubringer

18.20 Uhr: Ein heftiger Verkehrsunfall ereignete sich am frühen Freitagmorgen auf dem Autobahnzubringer B28, der zeitweise gesperrt werden musste. Eine Autofahrerin war mit ihrem Wagen in den Gegenverkehr geschleudert.

Kreis Reutlingen meldet 24 Neuinfektionen

17.50 Uhr: Das Reutlinger Kreisgesundheitsamt meldet am Freitagabend 24 neue Fälle. Damit steigt die Zahl der laborbestätigten Corona-Infektionen seit Beginn der Zählung auf 2342. Die Inzidenz der vergangenen sieben Tage pro 100.000 Einwohner beträgt damit laut Landesgesundheitsamt 53,3.

2009 Infizierte gelten als genesen, 90 starben im Zusammenhang mit einer Infektion. Nach Auskunft des Landratsamtes sind aktuell die folgenden Schulen und Kitas im Kreis betroffen: Werdenbergschule Trochtelfingen, Peter-Rossegger-Schule Reutlingen, Graf-Eberhard-Gymnasium Bad Urach, Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium Metzingen, Eduard-Spranger-Schule Reutlingen, Laura-Schradin-Schule Reutlingen, Theodor-Heuss-Schule Reutlingen, Kindergarten Sirchingen, Kindergarten Ellwanger Dettingen.

Kreis Tübingen: 7-Tage-Inzidenz bei 70,6

17.33 Uhr: Das Tübinger Gesundheitsamtsamt meldet 33 Neuinfektionen. Damit liegt die Gesamtzahl der Fälle seit Pandemiebeginn bei 1936. Die 7-Tages-Inzidenz liegt aktuell bei 70,6.

Bei den genannten Fällen handelt es sich dem Landratsamt zufolge hauptsächlich um Kontaktpersonen bereits bekannter Fälle und um familiäre Häufungen.

Außerdem gibt es einen Fall an der Dorfackerschule Tübingen: eine Klasse sowie einzelne Schülerinnen und Schüler im Rahmen eines übergreifenden Unterrichts wurden in Quarantäne geschickt. Ebenso gibt es einen Corona-Fall an der Gewerblichen Schule Tübingen. Hier wurden einzelne Schülerinnen und Schüler in Quarantäne geschickt.

Es gibt keine weiteren Todesfallmeldungen (Stand: 60 Todesfälle).

Keis Tübingen erhält Unterstützung durch die Bundeswehr

17.30 Uhr: Die weiter steigenden Corona-Infektionszahlen bringt auch die Abteilung Gesundheit im Landratsamt Tübingen an ihre Kapazitätsgrenzen. Ab dem kommenden Dienstag, 27. Oktober, erhält das Tübinger Gesundheitsamt zusätzliche Unterstützung durch die Bundeswehr. Zunächst sechs Soldatinnen und Soldaten vom Bundeswehr-Dienstleistungszentrum Stetten am kalten Markt werden schwerpunktmäßig in der Fall- und Kontaktpersonenermittlung eingesetzt.

Kreis Tübingen: Ab morgen gilt die Sperrstunde

16.59 Uhr: Die Sperrstunde kommt nun doch. Das Ministerium für Soziales und Integration hat am heutigen Freitag verfügt, dass Landkreise mit einer Inzidenz von über 50 Fällen pro 100.000 Einwohner eine Sperrstunde verhängen müssen. Im Landkreis Tübingen tritt diese am morgigen Samstag, 24. Oktober, in Kraft.

Dann gilt eine Sperrstunde von 23 Uhr bis 6 Uhr des Folgetags für Gastronomiebetriebe einschließlich eines generellen Außenabgabeverbots von Alkohol in dieser Zeit an allen Wochentagen.

Es erfolgt keine Rückwirkung auf den heutigen Freitagabend, das heißt die Sperrstundeneinführung und das Außenabgabeverbot von Alkohol beginnen am morgigen Samstag, 24. Oktober 2020 um 23 Uhr. Betroffen sind Gastronomiebetriebe aller Art. Das generelle Außenabgabeverbot von Alkohol ab 23 Uhr gilt auch für Tankstellen, Supermärkte, Kioske und ähnliche Betriebe.

Gericht weist Eilantrag gegen Maskenpflicht im Unterricht ab

16.40 Uhr: Der Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg (VGH) hat einen Eilantrag gegen die Maskenpflicht im Unterricht abgelehnt.

Ärztekammer: Beschwerden wegen zweifelhafter Masken-Atteste

16.12 Uhr: Die Landesärztekammer berichtet von zahlreichen Beschwerden wegen zweifelhafter Atteste gegen die Maskenpflicht.

Sperrstunde: Klagen in Vorbereitung

16.10 Uhr: Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) in Baden-Württemberg hält nichts von der neuen Sperrstunde für Gastronomiebetriebe. „Eine Sperrstunde ist nicht nachvollziehbar und nicht verhältnismäßig“, sagte ein Dehoga-Sprecher am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. Er geht davon aus, dass die Frage der Rechtmäßigkeit schon sehr bald durch Gerichte geklärt wird.

UKT erhält Preis für interne Onlinekommunikation während der Krise

15.48 Uhr: Mit seinem Social Intranet informierte das Universitätsklinikum Tübingen die über 10.000 Mitarbeitenden zum Thema Corona und Covid-19 während der Krise. Für die gute Kommunikation erhielt das Universitätsklinikum nun den diesjährigen Preis für Onlinekommunikation in der Kategorie „Internal Communications (Covid-19)“.

Coronavirus: Tübinger halten sich an die Quarantäne

15.20 Uhr: Nach den zweitägigen Intensivkontrollen zur Einhaltung der Quarantänepflicht zieht die Stadtverwaltung eine positive Bilanz: Von 138 Personen, die der Gemeindevollzugsdienst am Mittwoch und Donnerstag aufgesucht hat, wurden 135 zu Hause angetroffen, eine weitere Person verbringt die Quarantänezeit an ihrem Zweitwohnsitz.

Curevac-Chef rechnet weiterhin 2021 mit Impfstoff

14.42 Uhr: Der Vorstandsvorsitzende des Tübinger Biopharmaunternehmens Curevac, Franz-Werner Haas, rechnet nicht damit, dass der Impfstoff seiner Firma gegen das Coronavirus noch dieses Jahr auf den Markt kommt, wie er auf einer Tagung zum Gesundheitswesen in Stuttgart sagte.

Stuttgart ändert Vorgaben zur Maskenpflicht in Innenstadt

14.38 Uhr: In der Landeshauptstadt Stuttgart ist die Maskenpflicht nicht mehr in der gesamten Innenstadt verpflichtend, teilte ein Sprecher der Stadt am Freitag mit.

Infektionszahlen in den Tübinger Kreis-Gemeinden

13.00 Uhr: Seit der letzten Meldung vor einer Woche kamen in folgenden Kreisgemeinden Infektionsfälle hinzu: .

Ammerbuch (2), Bodelshausen (7), Dettenhausen (6), Dußlingen (10), Gomaringen (8), Hirrlingen (2), Kirchentelllinsfurt (3), Kusterdingen (8), Mössingen (24), Nehren (4), Ofterdingen (8), Rottenburg (12), Starzach (1) und Tübingen (53).

In Neustetten gab es keine neuen bestätigten Infektionen.

Die fünf Gemeinden mit den meisten Infektionen pro 1000 Einwohner sind Neustetten, Ofterdingen, Hirrlingen, Dußlingen und Mössingen.

Schätzungsweise 224 aktive Corona-Infektionen im Kreis Tübingen

12.25 Uhr: Das Tübinger Landratsamt meldete gestern 39 Neuinfektionen im Kreis Tübingen. Damit stieg die Zahl der seit Ausbruch der Pandemie mit Covid-19 Infizierten auf 1903 an. Davon gelten 1629 Personen (vom Landratsamt geschätzte Zahl) als genesen. Die Todeszahl liegt bei 60 Personen. Demnach sind im Kreis Tübingen derzeit 224 aktive Corna-Infektionen bekannt.

Vermisster Senior tot aufgefunden

9.37 Uhr: Der seit 6. Oktober in Sickenhausen vermisste 87-Jährige wurde in einem Waldstück gefunden. Das teilt die Polizei mit.

Hintergründe zum Bahnunfall

8.26 Uhr: Nachdem gestern ein Triebwagen am Horber Bahnhof entgleiste, geriet öliger Dieselkraftstoff in den Neckar, der später auch in Rottenburg und Tübingen gesichtet werden konnte. Unsere Horber Redaktion berichtet über die Hintergründe und wie die Helfer versuchten, den Schaden einzudämmen.

Nasses Wochenende

8.23 Uhr: Wie immer auch ein Blick auf das Wetter: Das Wochenende in Baden-Württemberg wird stürmisch, nass und bewölkt. Aber auch die Sonne zeigt sich stellenweise, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Freitag mitteilte. Tagsüber regnet es am Freitag immer wieder und gegen Abend gewittert es teilweise. Die Höchsttemperaturen am Freitag liegen zwischen 12 und 18 Grad.

Kusterdingen Kindergarten kommt

7.39 Uhr: Nach zähem Ringen hat der Kusterdinger Gemeinderat per Mehrheitsbeschluss den Neubau eines Kindergartens auf den Weg gebracht. Mit nur neun Ja-Stimmen bei sechs Enthaltungen aus den Reihen der FWV und zwei Gegenstimmen von Gerhard Mayer (FDP) und Adam Dürr (FWV) entschied der Gemeinderat.

Schnelles Internet für Rottenburg

7.11 Uhr: Ruckelige Videos, lange Ladezeiten – für einige Haushalte und Gewerbegebiete in Rottenburg ist das immer noch Alltag. Es sind Gebiete, in denen es keine Versorgung mit schnellem Internet gibt oder die vorhandenen Anschlüsse mit weniger als 30 Mbit/s zu langsam sind. Das will die Stadt ändern, indem sie selbst ein Glasfasernetz baut und dieses anschließend an einen Betreiber verpachtet. Der Rottenburger Gemeinderat stimmte für die Beantragung von Fördergeldern, um damit den Breitbandausbau voranzutreiben. Maximal wären 24,8 Millionen Euro drin.

Impfstoff in Stuttgart im Fokus

6.53 Uhr: Wann kommt der Corona-Impfstoff? Diese Frage stellen sich derzeit Millionen Menschen im Land. Sie wird auch Thema sein bei einer Tagung zum Gesundheitswesen in Stuttgart. Neben Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) wird auch der Vorstandsvorsitzende des Tübinger Biopharmaunternehmens Curevac, Franz-Werner Haas, einen Vortrag halten. Curevac geht davon aus, in wenigen Monaten einen Impfstoff gegen das Coronavirus zu haben.

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es bereits zu einem Preis von 6,90 Euro im Monat.

 

Kinzig über Dresdner Attentat

6.39 Uhr: Der mutmaßliche Attentäter von Dresden attackierte fünf Tage nach seiner Haftentlassung in Dresden zwei Männer, wovon einer starb. Schon im Prozess gegen ihn vor dem OLG Dresden sagte er, dass er „in groben Umrissen“ einen Anschlag in der Stadt geplant habe. Der Tübinger Kriminologe Jörg Kinzig fordert eine Analyse und warnt vor Schnellschüssen.

Busfahrer außer Lebensgefahr

6.30 Uhr: Nach der Kollision mit einem Radlader am Mittwochvormittag geht es dem schwerverletzten Busfahrer besser. Das bestätigte am gestrigen Donnerstag eine Sprecherin des Reutlinger Polizeipräsidiums. Der 39-Jährige, der mit seinem Linienbus auf dem Weg zum Flughafen war, sei außer Lebensgefahr.

So kommt die TSG aus ihrem Tief

6.27 Uhr: Werfen wir einen Blick in die Fußball-Verbandsliga: Nach vier Niederlagen hintereinander suchen vier Tübinger Protagonisten Lösungen für das Heimspiel am Samstag gegen Essingen.

Quarantäneprüfung in Gomaringen

6.20 Uhr: Um die 200 Personen sind in Gomaringen in Corona-Quarantäne. Bei zuletzt 90 Hausbesuchen prüft der Ordnungsdienst der Gemeinde, ob die Personen die Auflagen einhalten. Es wurde auch in anderen Kommunen und Gemeinden kontrolliert, das TAGBLATT wird darüber berichten, sobald weitere Ergebnisse vorliegen.

Alles zum Saisonstart der Tübinger Tigers

6.17 Uhr: Was sagt der Trainer? Welche Ziele hat der Manager? Welche Spieler laufen auf? Die Saisonvorschau des TAGBLATTs auf die Tübinger Tigers und die 2. Basketball-Bundesliga.

Pfarrer Harry Waßmann verabschiedet sich in den Ruhestand

6.12 Uhr: Mit dem Besuch beim SCHWÄBISCHEN TAGBLATT setzt Harry Waßmann einen Schlusspunkt unter sein Amt als öffentliche Person. 28 Jahre lang war er evangelischer Pfarrer in der Eberhardsgemeinde. Jetzt verabschiedet er sich in den Ruhestand.

Pfarrer Harry Waßmann im Ruhestand. Bild: Ulrich Metz

Bußgelder für maskenverweigernde Schüler?

6.07 Uhr: Das Rottenburger Ordnungsamt soll ein Formblatt für Bußgelder an Schulen verschickt haben. Oberbürgermeister Stephan Neher hielt es zunächst für einen Fake. „Das kann ich mir fast nicht vorstellen“, sagte Neher. Nachforschungen im Amt ergaben jedoch: Das Formular gibt es tatsächlich.

Die Corona-Zahlen

6.02 Uhr: Guten Morgen aus der Online-Redaktion! Wir blicken zunächst auf die Corona-Zahlen der Kreise Tübingen (Gesamtfallzahl: 1903) und Reutlingen (2327), die weiterhin Risikogebiete sind. In Tübingen beträgt die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner aktuell 65,3 und ist damit im Vergleich zum Vortageswert von 69,7 leicht gesunken. In Reutlingen liegt die aktuelle Inzidenz bei 63,1. Im Tübinger Uniklinikum werden derzeit sieben mit dem Coronavirus infizierte Patienten versorgt, davon zwei auf der Intensivstation. Gestern wurde außerdem bekannt, dass es mehrere Corona-Fälle im Mössinger Seniorenheim „Haus an der Steinlach“ gibt.

Ab Samstag kommt die Sperrstunde nun doch. Bild: Angelika Bachmann Bild: Angelika Bachmann

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 

Das Wichtigste vom Tag

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie in der Region Tübingen im März 2020 gab es bei tagblatt.de täglich und kostenlos unseren Live-Blog mit aktuellen Meldungen und Links zu wichtigen Artikeln über Covid-19 und den Folgen. Dafür haben wir viel Lob erhalten. Obwohl die Corona-Nachrichtenlage inzwischen deutlich dünner geworden ist, wollen wir den Blog fortführen, jedoch thematisch weiter gefasst: Ab sofort gibt es dort aktuelle Meldungen und Anreißer zu den wichtigsten Geschichten aus der Region Neckar-Alb – nicht nur, aber auch, wenn es um Corona geht. Den Blog gibt es unter dem Titel Der Tag in der Region direkt auf www.tagblatt.de.

Zum Dossier: Alle Corona Live-Blogs

Zum Artikel

Erstellt:
23. Oktober 2020, 06:30 Uhr
Aktualisiert:
23. Oktober 2020, 06:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 23. Oktober 2020, 06:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App