Der Tag in der Region

Live-Blog: 9 Reutlinger Corona-Fälle, keine Neu-Infizierten in Tübingen

03.08.2020

Von tol/dpa

Das Landratsamt Reutlingen. Bild: Jonas Bleeser

Somfy wächst weiter

19.15 Uhr: Die weltweit tätige Somfy-Gruppe hat ihren Umsatz weiter gesteigert. Dies teilte der französische Konzern vor kurzem mit. Das gelte auch für den Geschäftsbereich Zentraleuropa, dessen Zentrale seit 25 Jahren in Rottenburg sitzt. Schon der Umsatz von 2019 sei 5 Prozent höher gewesen als der von 2018. Im ersten Halbjahr 2020 habe Somfy-Zentraleuropa noch einmal um 6,7 Prozent zugelegt, auf nun 127 Millionen Euro.

GWG-Geschäftsführer muss gehen

18.13 Uhr: Die städtische Reutlinger Wohnungsgesellschaft GWG hat sich nach einem Beschluss des Aufsichtsrates „aus unternehmensinternen Gründen“ von ihrem Technischen Geschäftsführer Klaus Kessler getrennt. Er sei mit sofortiger Wirkung als Geschäftsführer abberufen, mehr werde dazu momentan nicht gesagt, erklärt Jennifer Reents von der GWG-Kommunikation.

Nachruf: Tilman Jens

18.10 Uhr: Konflikten ging er nicht aus dem Weg, sie schienen ihn geradezu anzuziehen. In Tübingen wuchs er auf, er war ein streitbarer Autor: Vergangenen Dienstag starb Tilman Jens im Alter von 65 Jahren. Ein Nachruf von Ulla Steuernagel.

Urnenbestattungen nehmen zu

18.03 Uhr: Auf dem Reutlinger Friedhof Römerschanze wurde eine zweite Kremationslinie eröffnet. In dem Anbau gibt es auch einen neuen Abschiedsraum.

Betrunken auf dem Rasenmäher

18.01 Uhr: Der Polizei in Waldenbuch wurde am Samstagnachmittag kurz vor 16.30 Uhr ein betrunkener Mann gemeldet, der mit bloßem Oberkörper auf einem Aufsitzrasenmäher in der Marktstraße herumkurvte.

Ferienprogramm trotz Corona

17.59 Uhr: Trotz Corona gibt es in Ammerbuch auch in diesem Sommer ein Ferienprogramm für Kinder und Jugendliche.

Keine neuen Fälle im Kreis Tübingen

17.37 Uhr: Im Gegensatz zum Kreis Reutlingen (siehe 16.34 Uhr) gab es im Landkreis Tübingen über das Wochenende keinen neuen Corona-Fall. Es bleibt also bei 1304. Auch die Zahl der Todesfälle (60) ist unverändert geblieben.

„Kennen Sie Tübingen?“ geht weiter

17.25 Uhr: Tilmann Marstaller arbeitet als freier Bauforscher und Archäologe und ist Lehrbeauftragter am Institut für Ur- und Frühgeschichte und Archäologie des Mittelalters an der Universität Tübingen. Er zeigt in der virtuellen Reihe der Stadt ab dem heutigen Montag Tübingens Kellerlandschaft – eine ganz eigene, kaum bekannte Welt und voller Mythen und Legenden. Die Keller, die erstmals 2018 im Archäologischen Stadtkataster flächendeckend kartiert wurden, zeigen enorme Unterschiede auf:

Neun neue Corona-Fälle im Kreis Reutlingen

16.34 Uhr: Der Kreis Reutlingen vermeldet einen Anstieg der Corona-Zahlen von 1587 (Freitag) auf 1596 (heute, 15 Uhr). Dem gegenüber stehen 1477 genesene Personen. 89 Menschen sind im Kreis Reutlingen in Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben. Die Inzidenz der letzten sieben Tage pro 100.000 Einwohner liegt bei 5,2.

Reiterhofbesitzer muss Haft antreten

16.31 Uhr: Der Reiterhofbesitzer aus einer Reutlinger Kreisgemeinde, der im Herbst 2016 eine 16-jährige Reitschülerin vergewaltigt hat, muss seine Haft antreten. Das Oberlandesgericht (OLG) Stuttgart hat am 13. Juli in letzter Instanz die Revision des Mannes gegen ein Urteil des Landgerichtes Tübingen zurückgewiesen. Damit endet ein langes juristisches Nachspiel.

Die Aufnahme zeigt einen Schädel eines Kranichs aus der Fossilfundstelle Hammerschmiede (links), siehe 16.10 Uhr. Foto: Gerald Mayr/Senckenberg/dpa

Forscher entdecken Kranichschädel

16.10 Uhr: Den Schädel eines rund elf Millionen Jahre alten Riesenkranichs haben Forscher im Ostallgäu gefunden. Bei dem Fossil aus der Tongrube Hammerschmiede bei Pforzen handle es sich um den frühesten Nachweis eines großen Kranichs in Europa, teilte die Universität Tübingen am Montag mit. Die neu entdeckte Art stehe möglicherweise am Beginn der Evolution der Echten Kraniche (Gruinae).

Testzentrum am Airport nimmt Betrieb auf

15.08 Uhr: Ab sofort können sich Einreisende in Baden-Württemberg innerhalb von 72 Stunden nach ihrer Ankunft in Deutschland auf das Corona-Virus testen lassen - auch dann, wenn sie keine Krankheitsanzeichen haben.

Warnung vor Unwetter

14.57 Uhr: In der nächsten halben Stunde kann es in den Kreisen Tübingen und Reutlingen zu schweren Gewittern der Stufe 3 von 4 kommen. Davor warnt der Deutsche Wetterdienst.

Sechs Schwerverletzte in Mössingen

12.19 Uhr: Nach dem schweren Unfall am Sonntagabend hat die Polizei inzwischen weitere Informationen geschickt. So gibt es sechs Schwerverletzte.

Baugeräte gestohlen

11.44 Uhr: Hochwertige Baugeräte im Wert von etwa 10 000 Euro sind laut Polizei vom Gelände einer Baustelle in der Tübinger Nordstadt gestohlen worden.

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es bereits zu einem Preis von 6,90 Euro im Monat. Außerdem finden Sie unter Sommer-Aktion zeitlich begrenzt ein attraktives Angebot für den Sommer.

 

Kühler und nasser Start in die Woche

8.04 Uhr: Mit Regen und deutlich kühleren Temperaturen als zuletzt beginnt die neue Woche im Südwesten.

Verpflichtender oder freiwilliger Gesellschafts-Dienst?

8 Uhr: Soll es einen verpflichtenden Dienst an der Gesellschaft geben? Drei Oberbürgermeister von CDU, SPD und Grünen aus dem Land sind dafür. Boris Palmer erhofft sich davon einen stärkeren Zusammenhalt. Ohne Freiwilligkeit macht Dienst keinen Sinn, findet dagegen Verena Bentele, die Präsidentin des Sozialverbandes VdK.

Minister im Weinhaus-Schaufenster

7.52 Uhr: Es ist wieder was los in der Stadt. Einzelhandel und Gastronomie leben auf, ein paar Rettungsaktionen leben weiter. So blieben am Samstagnachmittag immer wieder Passanten stehen, als Landesverkehrsminister Winfried Hermann im Schaufenster von Weinhaus Beck mit Literaturwissenschaftlerin Dorothee Kimmich bei Marktplatz Tübingen TV über Verkehrspolitik und feiernde Jugendliche in Corona-Zeiten plauderte.

Die Lehre nach dem Tod

7.23 Uhr: Warum stellen Menschen ihren Körper der Wissenschaft zur Verfügung? Eine Spenderin erzählt. Beim Gedanken an den Tisch ist Waltraud Leucht kurz schlecht geworden. Ihr Körper wird nach ihrem Tod auf einem liegen. Medizinstudenten werden ihn mit Skalpell und Pinzette bearbeiten und Hautschnitte setzen. Sie werden Schlüsselbein, Schilddrüse und Gehirn betrachten und anfassen, damit sie sich auskennen, wenn sie einmal Menschen operieren müssen. Die 71-Jährige hat sich am Institut für Anatomie der Universität Tübingen als Körperspenderin eintragen lassen. „Es ist doch wunderbar, wenn ich etwas für die Wissenschaft tun kann“, sagt die Rentnerin.

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 

Die Neugierde beim Trinken wecken

6.55 Uhr: Für die Steuererklärung reicht der Platz nicht, für andere Botschaften hingegen schon: Die Stadtverwaltung Rottenburg und die Initiative N! stellten am Samstag auf dem Marktplatz bedruckte Bierdeckel vor und verteilten sie. Darauf sind die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen abgedruckt: vorne jeweils ein Satz auf Schwäbisch und ein Symbolbild, hinten die Übersetzung und alle Ziele.

Dodokay hielt den Schwaben den Spiegel vor

6.32 Uhr: Das Publikum sei „JWD“ („janz weit draußen“ oder schlicht nicht zu sehen), informierte Dominik „Dodokay“ Kuhn am Samstagabend sein bunt gemischtes Publikum auf dem Festplatz. Er stand auf der Bühne und war per Videoübertragung auf der Riesenleinwand nebenan zu sehen, alle andern hingegen saßen im Dunkeln auf coronagerecht separierten Teppichinseln mit jeweils zwei Gartenstühlen oder Strandliegen.

Nachruf: Sie sah fast ein ganzes Jahrhundert

6.30 Uhr: Mit Schwester Mechtildis starb nun auch die letzte der Armen Schulschwestern Unserer Lieben Frau von Bad Niedernau. Sie wurde 99 Jahre alt.

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es bereits zu einem Preis von 6,90 Euro im Monat. Außerdem finden Sie unter Sommer-Aktion zeitlich begrenzt ein attraktives Angebot für den Sommer.

 

Ruhestand mit 80: Lehrer bis ins hohe Alter

6.23 Uhr: Jetzt aber wirklich: Nachdem er insgesamt fast 50 Jahre lang unterrichtete, geht der Mössinger Firstwald-Lehrer Detlef Reeg in den Ruhestand. Mit 80 Jahren.

Ernte im Neckartal. Bild: Ulrich Metz

Die Ernte ist nicht spitze, aber im Vergleich ordentlich

6.15 Uhr: Wie gut oder schlecht man die eigene Situation beurteilt, hängt immer auch davon ab, was man um sich herum zu sehen bekommt. Das gilt auch für Jörg Kautt, den Obmann der Landwirte im Kreis Tübingen. Zwar sind die Preise für Getreide zur diesjährigen Erntesaison eher mäßig, die Erntemengen liegen insgesamt etwas unter den langjährigen Durchschnittswerten. Doch was in früheren Jahren wohl Anlass für vernehmliches Wehklagen geboten hätte, will der Kreisobmann heuer nicht als Grund zum Jammern hernehmen.

Holzmarkt geräumt, schwerer Unfall in Mössingen

6 Uhr: Guten Morgen aus der Online-Redaktion. Zunächst ein Rückblick aufs Wochenende. Die Polizei meldete, dass sie in der Nacht zum Sonntag rund 200 Nachtschwärmer vom Tübinger Holzmarkt nach Hause schickte: Erst gab es zwei Schlägereien, dann wurde es laut, und der vorgeschriebene Abstand wurde auch nicht eingehalten.

In Mössingen kam es am Sonntagabend zu einem schweren Frontalzusammenstoß auf dem Nordring. Mehrere Menschen wurden verletzt. Einzelheiten wird die Polizei heute im Laufe des Tages bekannt geben.

Das wichtigste vom Tag

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie in der Region Tübingen im März 2020 gab es bei tagblatt.de täglich und kostenlos unseren Live-Blog mit aktuellen Meldungen und Links zu wichtigen Artikeln über Covid-19 und den Folgen. Dafür haben wir viel Lob erhalten. Obwohl die Corona-Nachrichtenlage inzwischen deutlich dünner geworden ist, wollen wir den Blog fortführen, jedoch thematisch weiter gefasst: Ab sofort gibt es dort aktuelle Meldungen und Anreißer zu den wichtigsten Geschichten aus der Region Neckar-Alb – nicht nur, aber auch, wenn es um Corona geht. Den Blog gibt es unter dem Titel Der Tag in der Region auf direkt auf www.tagblatt.de

Zum Artikel

Erstellt:
3. August 2020, 06:30 Uhr
Aktualisiert:
3. August 2020, 06:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 3. August 2020, 06:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App