Der Tag in der Region

Live-Blog: Acht Neuinfizierte im Kreis Tübingen - allesamt Reiserückkehrer

26.08.2020

Von hz/itz/far

Kein Risikogebiet: Aber auch in der Region Tübingen und Reutlingen gibt es wieder neue Corona-Fälle. Im Bild rechts unten ist Waldhausen, in der Bildmitte ragen die Hochhäuser der 50-jährigen Trabantenstadt Waldhäuser Ost in die Höhe. Rechts oberhalb der Bildmitte sieht man den Technologiepark auf der Oberen Viehweide. In der linken Bildmitte liegt Lustnau und am Horizont ist links Reutlingen zu sehen – vor dem blauen Band der Schwäbischen Alb. Bild: Manfred Grohe

Vielleicht ein Schluck Wein am Wegesrand?

19.22 Uhr: Das beliebte Weinfest in Breitenholz fällt in diesem Jahr aus. Die drei Wengerter haben deshalb die Keller voll und suchen nach neuen Absatzmöglichkeiten für ihren Wein - vielleicht ein Schluck am Wegesrand?

ICE hält ab Ende September nicht mehr in Heilbronn

18.19 Uhr: Die Bahn beendet die vorübergehende Anbindung der Stadt Heilbronn an die ICE-Strecke von Stuttgart nach Berlin. Vom 26. September an wird der Schnellzug dort nicht mehr halten, wie die Bahn der Stadt am Dienstag mitgeteilt hatte.

Strobl antwortet auf Brandbrief von Oberbürgermeistern

17.48 Uhr: Sie waren nach den Ausschreitungen in Stuttgarts Innenstadt richtig sauer: Drei Rathauschefs aus Baden-Württemberg, darunter Tübingens OB Boris Palmer (Grüne), hatten ihrem Unmut in einem Brief Luft gemacht. Nun antwortet Innenminister Thomas Strobl (CDU): „Wir setzen alles daran und arbeiten auf allen Ebenen, dass sich ein solches Ereignis nicht wiederholt“, heißt es in seinem Schreiben.

Acht neue Corona-Fälle im Kreis Tübingen - allesamt Reiserückkehrer

17.30 Uhr: Laut Tübinger Landratsamt gibt es am heutigen Mittwoch acht neue Corona-Fälle im Kreis. „Es handelt sich bei allen Fällen um Reiserückkehrer“, so Sprecherin Martina Guizetti. Die Gesamtzahl der bestätigten Infektion im Kreis steigt damit auf 1363. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus liegt weiter bei 60.

Beratung zum nachhaltigen Reisen im Tübinger Rathaus

17.11 Uhr: Wie gestalte ich meine Reise umweltschonender? Welche Alternativen zum Flug gibt es, und was macht Deutschland zu einem attraktiven Reiseziel? Wie kann ich auch am Zielort auf meinen ökologischen Fußabdruck achten? Antworten auf Fragen rund um das nachhaltige Reisen gibt es bei einer kostenlosen Beratung am Donnerstag, 3. September, 15 bis 17 Uhr, im Tübinger Rathaus.

Mit dem Rennrad gegen das Schlachten

16.51 Uhr: Genau 502 Kilometer fuhr der Tübinger Wissenschaftler Thilo Hagendorff am vergangenen Wochenende mit dem Rad, am Stück und mit hohem Tempo. Jeder Meter davon stand für zehn getötete Tiere in baden-württembergischen Schlachthäusern. Hagendorff ist Mitglied des Tübinger Tierrechtsvereins Act for Animals.

Zwei neue Corona-Fälle im Kreis Reutlingen

16.14 Uhr: Das Reutlinger Landratsamt vermeldet am heutigen Mittwoch zwei Neuinfektionen mit dem Corona-Virus im Landkreis. Insgesamt haben sich seit Beginn der Pandemie im Kreis Reutlingen 1664 Menschen nachweislich mit dem Virus infiziert, 1537 sind genesen. 90 Menschen sind an oder mit dem Virus gestorben.

In Bühl und in Lustnau heulen am 10. September die Sirenen

15.01 Uhr: Zum bundesweiten Warntag am Donnerstag, 10. September, testet auch die Universitätsstadt Tübingen ihre Sirenen. Das Warnsignal der Hochwasser-Sirenen in Bühl (Rathaus) und in Lustnau (Rathaus und Viktor-Renner-Straße) wird um 11 Uhr mit einem einminütigen Heulton ausgelöst, um 11.20 Uhr erfolgt die Entwarnung mit einem einminütigen Dauerton. Parallel dazu versendet die integrierte Leitstelle für Feuerwehr und Rettungsdienst über die Warn-App NINA (Notfall-Informations- und Nachrichten-App) einen Übungswarntext und eine Entwarnung.

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es bereits zu einem Preis von 6,90 Euro im Monat. Außerdem finden Sie unter Sommer-Aktion zeitlich begrenzt ein attraktives Angebot für den Sommer.

 

Gassi-Regeln machen Sinn

14.20 Uhr: Julia Klöckner will Hundehalter verpflichten, mit ihren Vierbeinern mindestens zweimal täglich für insgesamt mindestens eine Stunde Gassi zu gehen. Unser Mittwochs-Anzeigenblatt „Tagblatt Anzeiger“ sprach mit Felix Wagner, Vorsitzender des Tübinger Tierschutzvereins, über die geplante Verordnung der Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft.

Masken für die Schulen

13.09 Uhr: Baden-Württemberg stattet seine Lehrer in der Corona-Krise mit 23,7 Millionen Masken aus. Ab Ende August werden die Mund-Nasen-Bedeckungen an 2800 weiterführende Einrichtungen wie Gesamtschulen, Berufsschulen und Gymnasien geliefert. Auch Hausmeister und Sekretariatsmitarbeiter sollen versorgt werden. Die Anzahl der Masken orientiert sich am Personal der Schule, wie eine Sprecherin des Kultusministeriums am Mittwoch mitteilte.

Mit Promille beim Arzt eingeschlafen

11.45 Uhr: In Münsingen (Kreis Reutlingen) hat ein Mann am Dienstagmittag (14.40 Uhr) auf dem Parkplatz eines Ärztehauses zwei Autos beschädigt. Auf die Schäden an dem VW Polo und dem Seat angesprochen, interessierte er sich nicht dafür und ging ins Ärztehaus. Daraufhin verständigte die Zeugin die Polizei. Die Beamten konnten kurze Zeit später den 60 Jahre alten Fahrer schlafend in einem Wartezimmer antreffen. Nachdem sie ihn geweckt hatten, stellten die Polizisten eine starke Alkoholfahne bei dem Mann fest. Ein Test ergab einen Wert von über zwei Promille. Nach der fälligen Blutentnahme musste der 60-Jährige seinen Führerschein abgeben. Der Schaden an den drei Fahrzeugen beläuft sich auf zirka 4500 Euro.

Palmer bei Lanz

11.40 Uhr: Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer ist am heutigen Abend zu Gast in der Talkshow von Markus Lanz im ZDF (23.40 bis 0.35 Uhr). Dabei will er erzählen, wie es ihm als Proband der Impfstoff-Studie gegen das Coronavirus ergeht. „Ob ich bereits Antikörper habe?“, schrieb Palmer heute auf Facebook, nachdem er wieder zur Blutabnahme ging. Bei Lanz diskutiert der OB mit Journalistin Eva Quadbeck und Virologin Melanie Brinkmann.

Zahl der adipösen Kinder steigt an

11.08 Uhr: 679 Kinder unter 12 Jahren waren in den Kreisen Reutlingen, Tübingen und Zollernalb wegen krankhaften Übergewichts (Adipositas) in ärztlicher Behandlung, 80 Kinder mehr als noch vor 5 Jahren. Das geht aus einer aktuellen Auswertung der AOK für das Jahr 2018 hervor. Jungen und Mädchen waren dabei gleichermaßen betroffen. Als übergewichtig gilt ein Kind, wenn es einen Body-Mass-Index (BMI) oberhalb von 90 Prozent seiner Altersgruppe hat, als adipös, wenn der BMI im Altersvergleich sogar über 97 Prozent liegt. Die AOK-Statistik zeigt, dass vor allem der Zollernalbkreis mit einer jährlichen Steigerung von 7,1 Prozent negativ auffällt gegenüber der gesamten Neckar-Alb-Region mit lediglich 0,9 Prozent jährlicher Steigerung. In ganz Baden-Württemberg registriert die Kasse im Durchschnitt 1,7 Prozent mehr Behandlungsfälle im Jahr.

Obgleich die Erbanlagen auch die Gewichtsentwicklung beeinflussen, sind diese nur selten für Übergewicht oder Adipositas im Kindes- und Jugendalter maßgeblich verantwortlich. Entscheidend für die Gewichtsentwicklung eines Kindes sind die Ernährung und die Bewegung. „Ein ungeeignetes Lebensmittelangebot wie zu fettiges oder zu süßes Essen, der Einfluss von Werbung, zu viel Fernseh- und Medienkonsum, zu wenig Freizeitbewegung oder auch unbewusstes Essen während Mediennutzung sind alles Ursachen des Übergewichtes“, wird AOK-Expertin Dr. Ute Streicher in einer Pressemitteilung zitiert.

„Meine erste Empfehlung bei Gewichtsproblemen bei Kindern ebenso wie bei Erwachsenen ist immer: mehr Bewegung in den Alltag einbauen!“, sagt AOK-Gesundheitsexpertin Dr. Ute Streicher. „Nicht überall mit dem Auto die Kinder hinfahren, kürzere Wege öfters zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurücklegen.“ Bild: AOK

Auswirkung der Digitalisierung

9.55 Uhr: Die Digitalisierung ist ein Megatrend, nicht erst seit der Corona-Pandemie: Der digitale Umbruch in der Arbeitswelt könnte im Kreis Tübingen Tausende Jobs kosten, berichtet die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten. Zu den sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätzen, die in hohem Maße durch die Digitalisierung bedroht sind, liegen der NGG Ergebnisse einer Regionalstudie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) vor. Die Gewerkschaft spricht von „alarmierenden Zahlen“, warnt aber vor „Schwarzmalerei“. Es gehe darum, den digitalen Wandel im Betrieb aktiv mitzugestalten.

Ein Blick auf das Wetter

7.49 Uhr: Ein Sturmtief im Norden Deutschlands bringt warme Meeresluft und stürmisches Wetter nach Baden-Württemberg. In Tübingen sorgt Tief „Kirsten“ für Böen bis zu 65 km/h, während die Temperaturen am Nachmittag auf bis zu 27 Grad ansteigen sollen.

Katzen bleiben gerne unabhängig

7.13 Uhr: Wissenschaftler/innen des „Senckenberg Centers for Human Evolution and Palaeoenvironment“ an der Universität Tübingen haben mit einem internationalen Forscher-Team die Nahrungsgewohnheiten der Vorfahren heutiger Hauskatzen untersucht. Sie fanden heraus, dass die ersten aus Europa bekannten Katzen sich nicht vom Menschen abhängig machten.

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 

Geschichten der Geflüchteten

6.50 Uhr: „Ich halte den Steigbügel, aber reiten musst du alleine“: Diese Worte eines heute 65-jährigen Syrers, der in den 1970er-Jahren in die Bundesrepublik kam, bringen das Spannungsfeld von Eigeninitiative, Hilfe und Hürden bei der Integration auf den Punkt. Im jüngst erschienenen Buch „Angekommen“ werfen Rottenburger Autor/innen einen Blick auf die Geschichten Geflüchteter, die hier eine neue Heimat gefunden haben.

Das Rottenburger Eis

6.37 Uhr: Sommerliche Temperaturen, Ferien, ein süßes Eis: Sechs Eisdielen gibt es in der Rottenburger Kernstadt. Vier Eiskonditoren geben Einblicke in die Produktionsräume und Tipps für die eigene Herstellung daheim.

Führerscheinlos wegen Corona

6.30 Uhr: 1200 Viertklässler im Kreis Tübingen konnten im vergangenen Schuljahr keine Radfahrprüfung machen. Für sie gibt es nun ein freies Übungsangebot.

Beim Abbiegen den Schulterblick nicht vergessen! Sechs Jungen und Mädchen übten am Dienstag mit Hilfe von Polizeibeamten auf dem Lustnauer Verkehrsübungsplatz das Radfahren im Straßenverkehr. Bild: Ulrich Metz

Tablets für Schulen - Heizpilze für Gastronomen

6.18 Uhr: „Wir machen uns da nichts vor“: Bürgermeisterin Daniela Harsch erklärt, wie sich die Stadt Tübingen auf die zweite Welle der Corona-Pandemie vorbereitet.

Kommt eine närrische Auszeit?

6.11 Uhr: Die Fasnet 2021 steht pandemiebedingt auf der Kippe. Einige närrische Vereine im Kreis Tübingen wollen erstmal das weitere Corona-Geschehen abwarten. Jedoch liegen nicht alle Planungen auf Eis.

Überblick über die Fallzahlen

6.00 Uhr: Fünf neue Infektionen mit dem Coronavirus meldete das Tübinger Landratsamt am Dienstag (Anmerkung: Irrtümlicherweise stand hier zunächst zwei neue Fälle). Damit stieg die Fallzahl im Kreis Tübingen seit Ausbruch der Pandemie auf 1355. Im Kreis starben bislang 60 Menschen in Zusammenhang mit Covid-19 (seit Mitte Juni unverändert). Die 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt im Kreis Tübingen derzeit bei 11,4 (Stand 24. August), im Land Baden-Württemberg bei 13,4. Sobald dieser Wert bei 50 liegt, soll die weitere lokale Ausbreitung von Sars-Cov-2 mit geeigneten Mitteln eingedämmt werden. Das Reutlinger Landratsamt meldete am Dienstag 1662 laborbestätigte Infektionen mit dem Coronavirus. Das sind zwei Fälle mehr als am Montag. 90 Menschen (unverändert) starben, während sie mit Sars-Cov-2 infiziert waren. Die Inzidenz der letzten sieben Tage beträgt für den Kreis Reutlingen 11,9 pro 100.000 Einwohner.

Das Wichtigste vom Tag

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie in der Region Tübingen im März 2020 gab es bei tagblatt.de täglich und kostenlos unseren Live-Blog mit aktuellen Meldungen und Links zu wichtigen Artikeln über Covid-19 und den Folgen. Dafür haben wir viel Lob erhalten. Obwohl die Corona-Nachrichtenlage inzwischen deutlich dünner geworden ist, wollen wir den Blog fortführen, jedoch thematisch weiter gefasst: Ab sofort gibt es dort aktuelle Meldungen und Anreißer zu den wichtigsten Geschichten aus der Region Neckar-Alb – nicht nur, aber auch, wenn es um Corona geht. Den Blog gibt es unter dem Titel Der Tag in der Region auf direkt auf www.tagblatt.de

Zum Dossier: Alle Corona Live-Blogs

Zum Artikel

Erstellt:
26. August 2020, 06:30 Uhr
Aktualisiert:
26. August 2020, 06:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 26. August 2020, 06:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App