Der Tag in der Region

Live-Blog: Studierende erstochern über 2000 Euro für Malawi

25.08.2020

Von itz/hz

Tübinger Studierende stocherten für den guten Zweck. Bild: Difäm/Gisela Schneider

Alle 14 Tage ein Abstrich

21.44 Uhr: Die Stadt Tübingen übernimmt die Kosten für die Corona-Tests in Alten- und Pflegeheimen.

Keine Maske: Polizisten verletzt

20.26 Uhr: Ein Mann hat sich in einem Bus in Stuttgart geweigert, seine Maske richtig anzuziehen und anschließend Polizisten angegriffen und verletzt.

Fördergeld für Laptops fast alle

20.24 Uhr: 300.000 Laptops und Tablets sollen für Schüler in Baden-Württemberg angeschafft werden - und knapp drei Wochen vor Beginn des neuen Schuljahres in Baden-Württemberg sind fast alle Fördermittel für diese Digitalausstattung der Schulen ausgezahlt worden.

Schwere Verläufe verringern

20.01 Uhr: Tagblatt-Redakteurin Lisa Maria Sporrer sprach mit dem Immunologen Prof. Oliver Planz, wissenschaftlicher Leiter bei Atriva Therapeutics, über ein Medikament gegen Covid-19.

Fünf neue Fälle im Kreis Tübingen

18.43 Uhr: Fünf neue Infektionen mit dem Coronavirus meldete das Tübinger Landratsamt am Dienstag (Anmerkung: Irrtümlicherweise stand hier zunächst zwei neue Fälle). Damit stieg die Fallzahl im Kreis Tübingen seit Ausbruch der Pandemie auf 1355. Im Kreis starben bislang 60 Menschen in Zusammenhang mit Covid-19 (seit Mitte Juni unverändert). Die 7-Tages-Inzidenz pro 100 000 Einwohner liegt im Kreis derzeit bei 11,4 (Stand 24. August), im Land Baden-Württemberg bei 13,4. Sobald dieser Wert bei 50 liegt, soll die weitere lokale Ausbreitung von Sars-Cov-2 mit geeigneten Mitteln eingedämmt werden.

Polizei warnt vor neuer Betrugsmasche

16.57 Uhr: Die Polizei Reutlingen warnt vor Telefonbetrügern, die sich im Laufe der vergangenen Woche gegenüber einem 71-Jährigen, einem 63-Jährigen und einer 42-Jährigen als Bankmitarbeiter ausgaben und von deren Bankkonten unberechtigte Überweisungen veranlassten. Dabei erbeuteten die Kriminellen von zwei Konten je mehrere tausend Euro.

Dem 71-Jährigen sowie der Frau gaukelten die Anrufer vor, ihre Konten seien gehackt worden. Sie forderten zwecks Rücknahme der angeblichen Abbuchungen die telefonische Übermittlung einer sogenannten Transaktionsnummer (TAN). Durch technische Manipulationen erschien auf dem Telefondisplay des Seniors tatsächlich die Rufnummer der Bank. Im Glauben, mit dem Geldinstitut zu sprechen, gaben die Opfer die geforderten TAN preis. Damit konnten die Betrüger von beiden Konten Überweisungen in Höhe von jeweils mehreren tausend Euro tätigen.

Den 63-Jährigen täuschte der Kriminelle mit dem Hinweis auf ein angeblich notwendiges Sicherheitsupdate für sein Onlinebanking. In diesem Fall bemerkte jedoch ein echter Mitarbeiter der Bank den Betrugsversuch und stoppte die Überweisung in Höhe von ebenfalls mehreren tausend Euro, sodass es zu keinem Schaden kam.

Es sei davon auszugehen, dass die Betrüger bei weiteren Personen - auch andernorts - angerufen haben oder noch anrufen werden, so die Polizei, die vor dieser Masche warnt: „Verweigern Sie strikt Aufforderungen zur Installation einer Fernwartungssoftware und geben Sie niemals Konto- der Kreditkartendaten, Passwörter, PIN-Nummern oder sonstige Zugangsdaten preis. Ihre Bank wird nie bei Ihnen anrufen und nach einer TAN fragen. Wenn Sie Opfer eines solchen Betrugs wurden, erstatten Sie Anzeige bei der Polizei.“

Zwei neue Fälle im Kreis Reutlingen

16.44 Uhr: Das Reutlinger Landratsamt meldet am Dienstag 1662 laborbestätigte Infektionen mit dem Coronavirus seit Ausbruch der Pandemie. Das sind zwei Fälle mehr als am Montag. 90 Menschen (unverändert) im Kreis Reutlingen starben bisher, während sie mit Sars-Cov-2 infiziert waren. Die Inzidenz der letzten sieben Tage beträgt 11,9 pro 100.000 Einwohner. Wenn dieser Wert die Zahl 50 erreicht, soll die weitere Ausbreitung lokal mit geeigneten Mitteln eingedämmt werden.

Kehrer im Kader

16.31 Uhr: Fußball-Bundestrainer Joachim Löw hat am Dienstagnachmittag den Kader für die Nations-League-Spiele gegen Spanien am 3. September und in der Schweiz am 6. September 2020 bekanntgegeben. Der Pfäffinger Thilo Kehrer ist wieder dabei, auch wenn das Fußball-Fachmagazin „Kicker“ dem Abwehrspeieler in Diensten von Paris Saint Germain nach dem verpassten Champions-Leage-Sieg gegen den Bayern München vom Sonntag in der Einzelkritik nur die Note 5 gab.

Stuttgart soll erster digitalisierter Bahnknoten werden

16.10 Uhr: Im Zuge des Bahnhofsprojekts Stuttgart 21 soll die Region Stuttgart bis Ende 2025 der erste digitalisierte Bahnknoten in Deutschland werden. Die Bahn rechnet dafür mit Investitionen in Höhe von 462,5 Millionen Euro. Die Züge sollen zuverlässiger und pünktlicher werden, außerdem sollen mehr Züge auf Strecken fahren können. Ab dem Fahrplanwechsel im Dezember 2025 sollen die Züge des Fern-, Regional- und S-Bahnverkehrs im Knoten Stuttgart auf einem mit digitaler Technik ausgerüsteten Netz fahren.

Tübinger Studierende erstochern Spenden

14.12 Uhr: Am Samstag hat die Tübinger Studierendengruppe StuDifäm beim jährlichen Benefizstochern 2287,19 Euro Spenden gesammelt. Das Geld ist für Difäm-Projekte in Malawi bestimmt. Die ehrenamtlich engagierten Medizinstudierenden luden auf fünf Kähnen zu Rundfahrten um die Neckarinsel ein. Es wurde zu Spenden für Gesundheitsprojekte des Deutschen Instituts für Ärztliche Mission e.V. (Difäm) in Malawi eingeladen. Der Erlös fließt in Projekte zur Verbesserung der Basisgesundheitsversorgung in Gemeinden des entlegenen Ntchisi-Distrikts in Malawi. Gerade jetzt in Zeiten von Corona ist der Zugang zu Wasser und Toiletten für die Menschen dort essenziell.

B 27 war gesperrt

13.54 Uhr: Die B 27 musste am Montagmorgen nach einem Verkehrsunfall zwischen Hechingen und Balingen gesperrt werden. Jetzt ist der Grund klar: Eine 21-Jährige bekam eine Niesattacke und krachte in die Leitplanke.

Attacke mit Schraubenzieher

11.49 Uhr: Gegen 21.10 Uhr am Montag traf ein 53-Jähriger in der Tübinger Kornhausstraße auf zwei 42 und 43 Jahre alte Bekannte. Dabei kam es zu einer Auseinandersetzung, bei der der 53-Jährige offenbar bedroht und mit einem Schraubenzieher oberflächlich verletzt wurde.

Mieten fallen leicht

9.57 Uhr: In einem Drittel der Stadt- und Landkreise in Bayern und Baden-Württemberg sinken oder stagnieren die Mieten im Vergleich zum letzten Jahr, nur vereinzelt wird es deutlich teurer. Zu diesem Ergebnis kommt eine Analyse von „Immowelt“, für die die Angebotsmieten von Wohnungen (40 bis 120 Quadratmeter) in 136 Stadt- und Landkreisen Süddeutschlands untersucht wurden. Demnach sind die Mieten im Kreis Tübingen um sechs Prozent von 10,90 Euro/Quadratmeter (1. Halbjahr 2019) auf 10,60 Euro (1. Halbjahr 2020) gesunken. Alle Ergebnisse gibt es hier.

Motorradfahrer schwer verletzt

9.07 Uhr: Vermutlich weil er die Kontrolle über sein Motorrad verlor, war ein 26 Jahre alter Motorradlenker am Montag gegen 16.20 Uhr auf der Landesstraße 1185 zwischen Waldenbuch und Schönaich in einen Unfall verwickelt. Der Honda-Fahrer, der in Richtung Schönaich unterwegs war, überholte im Bereich der Straße „Obere Sägmühle“ einen vorausfahrenden Verkehrsteilnehmer. Beim Wiedereinscheren stürzte er schließlich alleinbeteiligt und erlitt schwere Verletzungen. Die L 1185 musste während der Unfallaufnahme bis kurz vor 18 Uhr gesperrt werden.

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 

Ausflugstipps: Schluchsee

8.10 Uhr: Es muss nicht immer der Bodensee sein: Der Schluchsee ist der größte Schwarzwaldsee – für Tagesausflügler und Kurzurlauber wird dort viel geboten. Werner Bauknecht hat sich dort für die TAGBLATT-Serie „Ausflugstipps“ mal umgesehen.

Risikogebiete in Frankreich

7.44 Uhr: Viele Menschen aus der Region urlauben in Frankreich. Gestern Abend stufte das Robert-Koch-Institut jedoch die die französischen Regionen Île-de-France (dort insbesondere das Départements Paris 75) und Provence-Alpes-Côte d’Azur (dort insbesondere die Départements Bouches-du-Rhône 13 und Alpes-Maritimes 06 an der Mittelmeerküste) als Risikogebiete ein. Wer also Paris, Marseille, die Tübinger Partnerstadt Aix-en-Provence oder das Fürstentum Monaco besuchen oder an der Côte d’Azur Urlaub machen möchte, muss sich an die Testpflicht bei der Wiedereinreise halten. Von Reisen dorthin rät das Auswärtige Amt jedoch ab. Alle wichtigen Hinweise für Tests in Tübingen gibt es weiterhin auf der Homepage des Landratsamtes.

Die Corona-Teststation auf dem Festplatz ist wieder geöffnet, das Bild stammt vom Dienstag vergangener Woche. Archivbild: Ulrich Metz

Jede zweite Kita mit Personalmangel

7.30 Uhr: Kinder in Krippen und Kindergärten in Baden-Württemberg erhalten laut einer Studie zwar die bundesweit intensivste Betreuung in einem Flächenland. Allerdings besucht jedes zweite von ihnen eine Einrichtung mit zu wenig Personal, wie aus einer Auswertung der Bertelsmann Stiftung hervorgeht. „Obwohl Baden-Württemberg im bundesweiten Vergleich gut dasteht, sollte noch mehr für die frühkindliche Bildung gemacht werden“, kritisierte Kathrin Bock-Famulla, die Bildungsexpertin der Stiftung, am Dienstag in Gütersloh.

Reiserückkehrer: Quarantäne statt Test

7.03 Uhr: Kostenlose Corona-Tests für Urlauber bei der Einreise nach Deutschland soll es nach dem Willen der Gesundheitsminister von Bund und Ländern nach Ende der Sommerreisesaison nicht mehr geben. Außerdem soll die erst kürzlich eingeführte Testpflicht für Rückkehrer aus Risikogebieten wieder abgeschafft werden. Entsprechende Vorschläge legten die Minister am Montag nach einer Schaltkonferenz vor.

Am Neckarstrand wird nachgearbeitet

6.40 Uhr: Es ist ein wiederkehrendes Bild: Bei gutem Wetter lagern Badende und Flussbesucher am Kirchentellinsfurter Neckarstrand. Das idyllische Nordufer lockt Vögel, Fische, doch auch Familien und Hundebesitzer in das Areal links und rechts der Triebstraßen-Brücke. Der Neckarseitenarm in Kirchentellinsfurt wird gut angenommen. Nur: Das künstlich angelegte Gewässer ist eher ein Totarm. Nun wird nachgearbeitet.

Vielen Windparks droht das Aus

6.37 Uhr: Durch den Wegfall der Förderung Ende 2020 ist die Wirtschaftlichkeit des ältesten Windparks im Land bedroht. Tausende weitere Anlagen sind betroffen. Frank Hummel, Geschäftsführer des Windkraft-Entwicklers SoWiTec in Sonnenbühl-Willmandingen, erklärt, was das Problem ist.

Immer noch schlaflose Nächte

6.34 Uhr: Wie geht es den Mössinger Friseuren mehrere Monate nach der coronabedingten Pause? Und wie blicken sie inzwischen auf den Ausnahmezustand zurück? Michael Brandt hat sich umgehört.

Musik, die sich gut anfühlt

6.30 Uhr: „Diese unfassbar klare, liebenswerte Stimme“: Der Tübinger Sänger Vona steht vor dem letzten Schritt in die ganz große Popwelt. In der Tübinger Altstadt hat er sein eigenes Tonstudio eingerichtet. Ein Porträt.

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es bereits zu einem Preis von 6,90 Euro im Monat. Außerdem finden Sie unter Sommer-Aktion zeitlich begrenzt ein attraktives Angebot für den Sommer.

 

Bloß nicht hinterherrennen!

6.19 Uhr: Die Talheimerin Jenny Bauer bringt entlaufene Hunde zurück nach Hause. Notfalls mit der Hilfe von Wärmebildkameras, Lebendfallen und Dönern als Köder. Was man auf keinen Fall machen dürfe, wenn man einen entlaufenen Hund sichtet: Hinterherrennen.

Neue Geschwister auf Zeit

6.12 Uhr: Im Rahmen der sogenannten „Bereitschaftspflege“ hat die Rottenburger Familie Faber seit 1991 mehr als 200 Kinder und Jugendliche bei sich aufgenommen. Viele Pflegekinder fanden dort zum ersten Mal Halt in einer Familie. Nun sagen die Fabers: Es ist genug.

900 Menschen ließen sich seit Wiedereröffnung der Corona-Station testen

6 Uhr: Seit einer Woche hat die zentrale Corona-Teststelle am Tübinger Festplatz erneut geöffnet. In der ersten Woche ließen sich dort 904 Personen testen, hauptsächlich waren es Reiserückkehrer. Im August wurden im Kreis Tübingen 49 Neu-Infektionen mit dem Coronavirus festgestellt, bei den neuesten 15 Fällen vom Wochenende und dem gestrigen Montag handelt es sich ausschließlich um Reiserückkehrer: Sieben von ihnen kamen aus dem Kosovo, je drei aus Kroatien und Nordmazedonien und zwei aus Spanien. Sollten die Zahlen rapide steigen, stehen auf dem Festplatz die Teststation und die Fieberambulanz bereit, so die Pandemie-Beauftragte des Kreises Lisa Federle.

Das wichtigste vom Tag

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie in der Region Tübingen im März 2020 gab es bei tagblatt.de täglich und kostenlos unseren Live-Blog mit aktuellen Meldungen und Links zu wichtigen Artikeln über Covid-19 und den Folgen. Dafür haben wir viel Lob erhalten. Obwohl die Corona-Nachrichtenlage inzwischen deutlich dünner geworden ist, wollen wir den Blog fortführen, jedoch thematisch weiter gefasst: Ab sofort gibt es dort aktuelle Meldungen und Anreißer zu den wichtigsten Geschichten aus der Region Neckar-Alb – nicht nur, aber auch, wenn es um Corona geht. Den Blog gibt es unter dem Titel Der Tag in der Region auf direkt auf www.tagblatt.de

Zum Dossier: Alle Corona Live-Blogs

Zum Artikel

Erstellt:
25. August 2020, 06:30 Uhr
Aktualisiert:
25. August 2020, 06:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 25. August 2020, 06:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App