Der Tag in der Region

Live-Blog | Mann entblößt sich am Tübinger Sternplatz: Zeugen gesucht

28.06.2022

Von isi/itz

Symbolbild: ©Heiko Küverling - stock.adobe.com

Symbolbild: ©Heiko Küverling - stock.adobe.com

14 Durchsuchungen bei mutmaßlicher Autoschieberbande

19.04 Uhr: Ermittler haben am Dienstag 14 Wohnungen und Geschäftsräume einer mutmaßlichen Autoschieberbande im Großraum Stuttgart, in Nordrhein-Westfalen und Italien durchsucht. Sie nahmen zwei Verdächtige fest, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten. Ein 36-Jähriger sitze schon länger wegen eines anderen Falls im Gefängnis.

12 Familien nur notdürftig versorgt: „Lebensmittel werden knapp“

18.25 Uhr: Das hat Christoph Fasel, Sprecher der Mössinger Tafel, noch nicht erlebt. Bei der letzten Ausgabe in der Mössinger Tafel gingen die Vorräte fast ganz zur Neige. Aus Notrationen kratzten die Ehrenamtlichen so viel zusammen, dass niemand ganz ohne Essen weggehen musste. „Die Lebensmittel werden knapp“, ist seine Beobachtung.

Unbekannter entblößt sich

17 Uhr: Ein Unbekannter hat sich am Dienstag kurz vor 14.30 Uhr am Tübinger Sternplatz entblößt. Die Polizei sucht Zeugen.

Zwei neue Leitern für den Baggersee

16.33 Uhr: Anfang des Jahres haben sich der Fischereiverein Reutlingen als Besitzer des Kirchentellinsfurter Baggersees und die Gemeinde geeinigt: Kirchentellinsfurt verzichtet auf den Bau einer Wakeboard-Anlage, dafür kommt eine Gastronomie an den See und die Fischer kümmern sich um gute Zugänge in den See. Das ist jetzt passiert.

Senior soll Ehefrau getötet haben: Leichenfund in Wohnhaus

15.26 Uhr: Ein Senior aus dem Kreis Esslingen wird verdächtigt, seine Ehefrau getötet zu haben. In der gemeinsamen Wohnung fanden Polizisten am Dienstag die Leiche der 77-Jährigen, wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Dienstag mitteilten. Die Beamten kamen ihm auf die Spur, weil er einen Unfall gebaut hatte.

Ersek & Lanmüller für Österreich

14.32 Uhr: Erol Ersek und Timo Lanmüller von Basketball-Zweitligist Tigers Tübingen stehen im Aufgebot der österreichischen Nationalmannschaft für die EM-Quali-Spiele gegen Irland (30. Juni) und Zypern (3. Juli). Mit dabei in Salzburg wird auch der österreichische NBA-Star Jakob Pöltl von den San Antonio Spurs sein.

Kein Bundesland ersetzt 3 Euro bei Corona-Tests

13.45 Uhr: Baden-Württembergs Gesundheitsminister Manne Lucha geht davon aus, dass ab Freitag alle Bürgerinnen und Bürger deutschlandweit für einen Corona-Test in der Regel drei Euro zuzahlen müssen. „Die ersetzen wir nicht und zwar in keinem der Länder“, sagte der Grünen-Politiker am Dienstag in Stuttgart.

Auf der B28 von der Fahrbahn abgekommen

13.32 Uhr: Eine Leichtverletzte und Sachschaden in Höhe von etwa 15.500 Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalls am Montagabend auf der B28. Ein 19-Jähriger fuhr gegen 19.30 Uhr mit seinem VW auf der Bundesstraße in Richtung Metzingen. Dabei kam er kurz vor der Anschlussstelle Sondelfingen auf der regennassen Fahrbahn mit dem Wagen nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Leitplanke. Von dort wurde der VW nach links abgewiesen und kam auf der Fahrbahn zum Stehen. Die 18 Jahre alte Beifahrerin wurde dabei leicht verletzt. Sie wurde vom Rettungsdienst versorgt. Der VW musste abgeschleppt werden. Bei einer Überprüfung wurde festgestellt, dass die Hinterreifen des Wagens nicht die erforderliche Profiltiefe aufwiesen.

Oft zwischen den Stühlen – Der Beruf des Pastoralreferenten

12.44 Uhr: Seit 50 Jahren gibt es den Beruf „Pastoralreferent“ in der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Ein Film zeigt die Entwicklung des Berufsbilds.

Beschwerde gegen höhere Parkgebühren: Freiburger scheitert

12.39 Uhr: Ein Freiburger muss nach einem Gerichtsbeschluss weiter erhöhte Anwohnerparkgebühren zahlen. Den Eilantrag des Stadtrates gegen die Neuregelung wies der Verwaltungsgerichtshof (VGH) in Mannheim nach eigenen Angaben von Dienstag zurück. Anlass der Beschwerde waren die per Satzung der Stadt Ende vergangenen Jahres von jährlich 30 auf in der Regel 360 Euro erhöhten Gebühren für einen Anwohnerparkausweis.

Der Antragsteller parkt sein Auto nach Angaben des Gerichts regelmäßig auf öffentlichen Verkehrsflächen im Bewohnerparkgebiet. Er wirft der Stadt demnach vor, mit der neuen Gebührenbemessung in rechtswidriger Weise umwelt- und sozialpolitische Ziele zu verfolgen. Die Erhöhung der Gebühr um das Vielfache sei geeignet, die Benutzung eines Kraftfahrzeugs kostspieliger und damit im Vergleich zum öffentlichen Nahverkehr unattraktiv zu machen.

Die obersten Verwaltungsrichter im Südwesten betonten hingegen, die Gebührenregelung ziele in zulässiger Weise darauf ab, den innerstädtischen Verkehr und damit den Ausstoß von Treibhausgasen zu reduzieren. Überdies werde mit der Bewohnerparkgebühr der besondere Vorteil ausgeglichen, der den Bewohnern durch die Befreiung von den obligatorischen allgemeinen Parkgebühren und von Parkzeitbegrenzungen entstehe. Der Beschluss des VGH ist unanfechtbar.

„Liederabend“ im Sudhaus: Braut- oder Witwenschleier?

11.13 Uhr: Barig Nalbantian und Dorothea Schwarz brachten den Wahnsinn und die Euphorie verliebter Frauen ins Sudhaus.

„Mit Engelszungen“: Ein Konsumraum hilft – ist aber in weiter Ferne

10.27 Uhr: Die Meldung ist Mitte vergangener Woche vom Gesundheitsministerium des Landes herausgegeben worden: Nach einem erfolgreiche Pilotprojekt sollen Konsumräume auch andernorts möglich werden. Weil sich der erste baden-württembergische Drogenkonsumraum in Karlsruhe als Gesundheits-, Überlebens- und Ausstiegshilfe für Drogenabhängige bewährt habe, soll eine derartige Einrichtung auch in Großstädten unter 300.000 Einwohnerinnen und Einwohnern möglich sein. Das ist in der Region mit großen Interesse registriert worden.

50 Jahre Städtepartnerschaft mit Bouaké: Großer Erfolg auf allen Ebenen

9.10 Uhr: Reutlingen feiert seine vor 50 Jahren aufgenommene Beziehung zu Bouaké in Westafrika mit zwei Jahren Verspätung.

Bouakés Bürgermeister Nikolas Djibo (rechts) mit seiner zweiten Stellvertreterin Diomandé Krotoumou und Dolmetscher Kone Dramane. Bild: Horst Haas

Bouakés Bürgermeister Nikolas Djibo (rechts) mit seiner zweiten Stellvertreterin Diomandé Krotoumou und Dolmetscher Kone Dramane. Bild: Horst Haas

„Landing on an Unknown Planet“ in der LTT-Werkstatt: Unendliches Moor

8.59 Uhr: Wie kommt man von einem dysfunktionalen Planeten herunter, wie aus einer kaputten Zeit heraus? Ist es da tröstlich, wenn immerhin das Smartphone seinen Dienst tut und man sich in Selfies gefallen kann, wenn beliebige Menschen begrenzte Sendezeit in beliebigen Sendeformaten erhalten, wo doch die Welt außenrum wüst und wild ist? In „Landing on an Unknown Planet“ geraten Raumforscher in eine Zeitschleife.

Erste E-Fähre auf dem Bodensee wird zu Wasser gelassen

8.16 Uhr: Mit regenerativer Energie über den See: Nach neun Monaten Bauzeit wird heute das erste E-Schiff der Bodensee-Schiffsbetriebe (BSB) aus der Werfthalle in Friedrichshafen zu Wasser gelassen. Das Schiff in Katamaran-Bauweise wird durch einen Elektromotor angetrieben und soll künftig mit 15 Stundenkilometern über den See fahren, wie ein Sprecher mitteilte.

Das von der Werft Ostseestaal in Stralsund (Mecklenburg-Vorpommern) gebaute Schiff mit einer Länge von 33 Metern verfügt über eine 1000 Kilowattstunden umfassende Batterie. Durch Solarzellen auf dem Freideck kann das E-Schiff während der Fahrt zudem umweltfreundlichen Strom erzeugen. Es ist das erste elektronisch angetriebene Schiff der sogenannten Weißen Flotte auf dem Bodensee. Nach Angaben der BSB ist die E-Fähre der erste Baustein, um die gesamte Flotte auf umweltfreundliche Antriebe umzustellen. Sollte sich die E-Fähre bewähren, soll bis 2025 ein Schwesterschiff hinzukommen.

Was das Ammerbucher Gewerbe zu bieten hat

7.49 Uhr: Für Spaß, Spiel und Verköstigung war am Festwochenende zum 50-jährigen Bestehen der Gemeinde Ammerbuch auch am Sonntag rings um die Entringer Gemeinschaftsschule gesorgt. In und vor der Sporthalle präsentierten sich zudem 18 Unternehmen aus Ammerbuch.

Ministerium: Bislang 24 Fälle im Südwesten nachgewiesen

7.34 Uhr: In Baden-Württemberg sind bislang 24 Affenpocken-Fälle bestätigt worden. Wie ein Sprecher des Gesundheitsministeriums in Stuttgart mitteilte, kommen die bis Montag übermittelten Fälle aus Stuttgart, Freiburg, Ulm, Mannheim, Karlsruhe sowie aus den Landkreisen Böblingen, Esslingen, Ludwigsburg, Emmendingen, Ortenau, Lörrach, Reutlingen und Ravensburg.

Eine elektronenmikroskopische Aufnahme von Affenpocken-Viren. Foto: Freya Kaulbars/RKI/dpa/Archivbild

Eine elektronenmikroskopische Aufnahme von Affenpocken-Viren. Foto: Freya Kaulbars/RKI/dpa/Archivbild

Schüler und Azubis können sich wieder für den Mössinger Jugendpreis bewerben

7.01 Uhr: Die Bürgerstiftung Mössingen lobt den Jugendpreis 2022 aus. Die Bürgerstiftung Mössingen lädt alle Verantwortlichen in Schulen, Ausbildungsbetrieben und Vereinen ein, aus ihrem jeweiligen Bereich Vorschläge für die Verleihung des Preises bei der Bürgerstiftung einzureichen. Die Vorschläge können ohne großen Aufwand mit einem einfachen Formblatt erstellt und bis spätestens 20. Juli postalisch oder per Mail an die Bürgerstiftung (dieter.schneider@buergerstiftung-moessingen.de) übermittelt werden.

Die Tunnel-Flut 2021: Was hat sich seither in der Gefahrenabwehr getan?

6.30 Uhr: Vor einem Jahr soff der Dußlinger B 27-Tunnel ab. Beinahe starben zwei Feuerwehrleute bei einer Rettung. Für 1,5 Millionen Euro sind die Schäden beseitigt, doch droht bei ähnlichem Starkregen eine neue Überflutung.

Festival-Sommer 2022: Der Preis von Live-Musik

6.23 Uhr: Am vorletzten Wochenende konnte unser Volontär Tobias Hauser leider nicht aufs Ract-Festival in Tübingen. Er hat es quasi betrogen, mit einem anderen Festival: Dem Southside, bei Neuhausen ob Eck. „Drei Tage voll mit Musik und voller Künstler und Künstlerinnen, die nach ihrem Auftritt verklärt, mit der ein oder anderen Träne im Auge, ins Publikum sahen und die Massen bewunderten, die sich vor den Bühnen eingefunden, mitgesungen und mitgetanzt hatten.“ In unserer Rubrik „Übrigens“ sinniert er über den Preis der Live-Musik und warum es sich trotzdem lohnt.

12.000 neue Grenzpunkte: Flurbereinigung in den Starzacher Höhendörfern

6.18 Uhr: Fast die kompletten Gemarkungen von Felldorf, Bierlingen und Wachendorf waren Teil der Flurbereinigung Starzach-Höhengemeinden. Hinzu kamen noch Teile von Börstingen, Sulzau, Bieringen, Bietenhausen, Höfendorf und Mühringen. Das hatte ein entsprechend aufwändiges kreis- und regierungsbezirksübergreifendes Verfahren zur Folge. Nach fast 35 Jahren ist es jetzt abgeschlossen.

Fußball, eine Einigung und ein verunfalltes Polizeiauto

6 Uhr: Guten Morgen aus der Online-Redaktion. Die wichtigsten Themen von Montag in der Übersicht und zum Nachlesen:

  • Relegation: Ofterdingen dreht Wahnsinnsspiel, auch Ammertal-SGM steigt auf. Der TSV Ofterdingen dreht in der Nachspielzeit ein 0:2 gegen den SSC Tübingen - und siegt nach Verlängerung. Auch die SGM Altingen/Entringen und der FC Holzhausen steigen auf. Die Young Boys Reutlingen nicht. Der Ticker des Relegationsmittags vom Sonntag.
  • „Akzeptable Lösung für beide Seiten“: Walter AG und Betriebsrat einigen sich. Die Walter AG hat sich nach umfassenden Verhandlungen mit dem Betriebsrat auf einen Interessensausgleich mit Sozialplan geeinigt. Das teilte der Tübinger Werkzeughersteller am Montagmittag mit.
  • Unfall bei Einsatzfahrt mit 50.000 Euro Schaden. Wie im Blog am Sonntag berichtet, ist in der Reutlinger Lederstraße ein Polizeiauto in einen Unfall verwickelt gewesen. Am Montag teilten die Beamten weitere Details zum Unfallhergang mit.

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es für Neukunden bereits zu einem Preis von 1,00 Euro im ersten Monat (danach 9,40 Euro im Monat).

 

 



Sie interessieren sich für Verbrechen, wie sie aufgeklärt und bestraft werden? Dann sind sie hier richtig: Auf tagblatt.de/amgericht haben wir unsere Berichterstattung zum Thema gesammelt - über laufende Ermittlungen der Polizei, über Prozesse an den Gerichten in Tübingen, Reutlingen und Rottenburg. Und wir liefern Hintergründe: Über die Arbeit der Polizei und der Strafverfolger der Justiz. Außerdem gibt es den Podcast „Am Gericht“, in dem TAGBLATT-Gerichtsreporter Jonas Bleeser und Online-Redakteur Lorenzo Zimmer über große und kleinere Kriminalfälle aus der Region sprechen. Hören Sie rein!

 

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 

Das Wichtigste vom Tag

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie in der Region Tübingen im März 2020 gab es bei tagblatt.de täglich und kostenlos unseren Live-Blog mit aktuellen Meldungen und Links zu wichtigen Artikeln über Covid-19 und den Folgen. Wir haben ihn nun thematisch weiter gefasst: Ab sofort gibt es dort aktuelle Meldungen und Anreißer zu den wichtigsten Geschichten aus der Region Neckar-Alb – nicht nur, aber auch, wenn es um Corona geht. Den Blog gibt es unter dem Titel Der Tag in der Region direkt auf www.tagblatt.de.

Zum Artikel

Erstellt:
28.06.2022, 06:30 Uhr
Lesedauer: ca. 6min 10sec
zuletzt aktualisiert: 28.06.2022, 06:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App