Der Tag in der Region

Live-Blog | Tübinger Stadtwerke werden Strom- & Gaspreise anheben

22.06.2022

Von isi/itz

Was, wenn Erdgas aus Russland ganz ausbleibt? Die Gaskugel bei den Stadtwerken jedenfalls ist zu klein für einen richtigen Speicher. Bild: Ulrich Metz

Was, wenn Erdgas aus Russland ganz ausbleibt? Die Gaskugel bei den Stadtwerken jedenfalls ist zu klein für einen richtigen Speicher. Bild: Ulrich Metz

Versuchter Mord? Als er helfen wollte, wurde er weggeschickt

19.57 Uhr: Sechs Männer müssen sich derzeit am Landgericht wegen eines Angriffs auf einen Mann im Tübinger Anlagenpark verantworten (wir berichteten). Sie sollen brutal auf einen am Boden liegenden eingeprügelt und versucht haben, ihn mit einem Stock zu vergewaltigen. Die Anklage wirft ihnen unter anderem versuchten Mord vor. Heute sagten weitere Zeugen aus.

Auch Städtetag für Verpackungssteuer

19.02 Uhr: Der Präsident des Deutschen Städtetages und Oberbürgermeister von Münster, Markus Lewe, unterstützt das Anliegen von Tübingens OB Boris Palmer beim Thema Verpackungssteuer: Bundesumweltministerin Steffi Lemke (Grüne) möge sich „für eine Änderung des gesetzlichen Rahmens“ einsetzen – „oder zumindest eine Erprobung zuzulassen, damit die Städte vor Ort zusätzliche Maßnahmen zur Abfallvermeidung ergreifen können“. Die Kommunen bräuchten „wirksame Instrumente“, heißt es in einem Brief an die Ministerin.

Mit Ware aus Barcelona erwischt

18.39 Uhr: Drogenhandel: Ein Ehemaliger Anwalt muss für drei Jahre ins Gefängnis. Der 54-Jährige aus dem Ermstal will nach dem Urteilsspruch des Reutlinger Schöffengerichts in Berufung gehen.

Nacharbeiten auf der Ammertaltrasse

18.29 Uhr: In der Zeit vom 27. Juni bis zum 15. Juli werden auf der Strecke der Ammertalbahn lärmintensive Stopf- und Schweißarbeiten durchgeführt. Das teilt zu zuständige Zweckverband mit. Aufgrund der hohen Tagestemperaturen müssten diese Arbeiten als Nachtarbeiten ausgeführt werden. Tagsüber könnte es durch die hohen Temperaturen während der Arbeiten zu hohen Spannungen in den Gleisen kommen, die zu sicherheitsrelevanten Schäden führen könnten. Vom 27. Juni bis zum 2. Juli werden Stopfarbeiten durchgeführt und vom 4. Juli bis zum 15. Juli Schweißarbeiten, jeweils zwischen 19 Uhr und 5 Uhr. Zudem sei es notwendig, die Gleise des Tübinger Schlossbergtunnels einzuschottern. Diese Arbeiten werden am Sonntag, den 26. Juni, zwischen 7 Uhr und 18 Uhr ausgeführt. Durch die genannten Arbeiten werde es zu Lärmbelästigungen kommen.

SWT kündigen an: Strom & Gas bald sehr viel teurer

17.28 Uhr: Die Tübinger Stadtwerke kündigen auf Nachfrage bereits an, dass die Preise für Privathaushalte wie für Geschäfts- und Industriekunden bereits zum 1. Oktober kräftig steigen werden: Zwar befänden sich die endgültigen Preise noch in der Kalkulation, auch dürften die Entwicklungen der nächsten Monate „noch Einfluss auf die endgültige Höhe der Preise nehmen“, so SWT-Sprecher Ulrich Schermaul. Jetzt bereits zeichne sich ab, dass die Strompreise bei Privatkunden ab Oktober um etwa 35 Prozent steigen werden, bei Erdgas und Fernwärme sogar um mindestens 55 Prozent. „Für Firmen- und Großkunden könnten die Preisanstiege auch noch deutlich höher ausfallen.“ Weitere Preissteigerungen bei Strom und Erdgas zum Januar 2023 wollen die Stadtwerke derzeit ausdrücklich „nicht ausschließen“.

Immenhausen & Mähringen feiern zusammen

16.41 Uhr: Immenhausen und Mähringen feiern am Wochenende erstmals ein gemeinsames Dorffest. „So ein Fest ist für jeden Ortsteil eine Herausforderung. Deshalb nutzen wir jetzt alle Synergieeffekte“, sagte Mähringens Ortsvorsteherin Susanne Bailer.

Corona-Testzentrum: Auf hoffentlich Nimmerwiedersehn!

16.23 Uhr: Die Schlangen vor dem Corona-Testzentrum am Rottenburger Eugen-Bolz-Platz sind schon lange verschwunden. Jetzt schwebten die Container am Kranhaken davon. Seit Juli 2021 haben die Johanniter das Testzentrum auf dem Eugen-Bolz-Platz betrieben. Zuletzt war der Bedarf so niedrig, dass der Betrieb am 1. Juni eingestellt wurde.

Gewitter und Starkregen in Baden-Württemberg

16.20 Uhr: Extreme Unwetter mit Starkregen werden in den nächsten Tagen in Teilen Baden-Württembergs erwartet. Nachdem es schon am Mittwochmittag vereinzelt erste leichte Gewitter gegeben hat, erwartet der Deutsche Wetterdienst (DWD) in der Nacht weitere Gewitter im Südwesten.

LKA warnt vor Betrug mit Schockanrufen

15.44 Uhr: Eine schluchzende Stimme am Telefon, dann ein vermeintlicher Polizist, der dem zu Tode erschrockenen Opfer am anderen Ende der Leitung Geld abluchsen will - das Landeskriminalamt (LKA) warnt vor einer Betrugsvariante. Bei den sogenannten Schockanrufen täuschen Kriminelle ihrem Opfer beispielsweise vor, eines ihrer Kinder oder Enkel habe einen Menschen totgefahren. Nun müsse eine Kaution oder Geld für die Beerdigung der getöteten Person hinterlegt werden. „Es zeichnet sich gegenwärtig ein Trend ab, dass beinahe jeder zehnte Anruf, der der Polizei bekannt wird, zu einem Schaden führt“, hieß es in einer LKA-Mitteilung vom Mittwoch.

Jugend musiziert: Tübinger Musikschülerinnen und -schüler gewinnen 19 Preise

14.12 Uhr: Schülerinnen und Schüler der Tübinger Musikschule waren beim diesjährigen Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ erfolgreich. In 20 Wertungsspielen gewannen sie insgesamt 19 Preise: neun erste Preise, acht zweite Preise und zwei dritte Preise. Hinzu kommt einmal die Wertung „mit sehr gutem Erfolg teilgenommen“.

Insgesamt 27 Musikerinnen und Musiker der Musikschule haben an dem Wettbewerb teilgenommen. Sie lernen verschiedene Streichinstrumente, Klavier, Klarinette oder Percussion bei den Dozenten Julia Galić, Joseph Hasten, Gregor Pfisterer, Anna Niehaves, Rudolf Mauz und Tanja Weiss sowie bei Lars Binder. Der 59. Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ fand vom 2. bis 9. Juni 2022 in Oldenburg statt.

Dreist und kurios: 250-Kilogramm schweres Teil einer Statue gestohlen

13.57 Uhr: Unbekannte haben ein 250 Kilogramm schweres Teilstück einer Statue in Heidelberg gestohlen. Die in Beton eingelassene Weinkelter-Statue wurde mit einer Maschine aus dem Fundament gebrochen, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Eine herzförmige Konstruktion mit einer Weinrebe und eine Bank ließen die Diebe zurück. Die Höhe des Schadens war zunächst unklar.

Geprellte Löhne: Zoll leitete 116 Verfahren gegen Firmen ein

12.31 Uhr: Das Hauptzollamt Ulm, das auch für den Landkreis Tübingen zuständig ist, hat im vergangenen Jahr 116 Verfahren gegen Unternehmen eingeleitet, weil Mindestlöhne unterschritten, gar nicht oder zu spät gezahlt wurden.

Bild: IG Bau

Bild: IG Bau

Verkehrsbehinderungen auf der B 312

12.04 Uhr: Aufgrund eines Pannenfahrzeugs ist es am Dienstag im Bereich von Aichtal zu stundenlangen Behinderungen auf der B 312 gekommen. Ein 28-Jähriger war gegen 10.30 Uhr mit einem Lkw auf der Bundesstraße von Stuttgart herkommend in Richtung Metzingen unterwegs. Aufgrund mangelnder Ladungssicherung verrutschten bei einem Bremsmanöver auf seinem Lastwagen mehrere Stahlplatten und durchschlugen die Rückwand der Zugmaschine. Glücklicherweise wurde der Fahrer hierbei nicht verletzt. Es wurden jedoch Teile der Bremsanlage zerstört, so dass der 40-Tonner nicht mehr fahrbereit war. Bevor er abgeschleppt werden konnte, musste die Ladung bestehend aus 20 Tonnen Stahlplatten umgeladen werden. Die aufwändige Bergung dauerte etwa drei Stunden. Dann konnte der Lastwagen abgeschleppt und die Sperrung der Bundesstraße wieder aufgehoben werden.

Briten erhöhen Beteiligung an Hugo Boss weiter

11.11 Uhr: Der britische Einzelhändler und Sportmodehersteller Frasers Group hat seine Anteile an dem Modekonzern Hugo Boss aus Metzingen weiter aufgestockt. Frasers halte nun direkt 4,9 Prozent der Stammaktien, teilte das Unternehmen am Mittwoch über eine Pflichtmitteilung der Londoner Börse mit. Zudem habe der Konzern über Finanzinstrumente zusätzlich Zugriff auf nunmehr 26 Prozent an Hugo Boss. Insgesamt sei Frasers damit insgesamt mit bis zu 900 Millionen Euro an den Metzingern engagiert.

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es für Neukunden bereits zu einem Preis von 1,00 Euro im ersten Monat (danach 9,40 Euro im Monat).

 

Noch mehr römische Latrinen

10.37 Uhr: Direkt am Stadtrand der ehemaligen römischen Siedlung Sumelocenna, gerade noch innerhalb deren Stadtmauern, haben der Rottenburger Archäologe Andreas Willmy und sein Team vier Latrinen aus der Römerzeit gefunden.

Diskussion um Neckarfest-Einlass: Zum Fest mit oder ohne Floßbändel

9.29 Uhr: Was ist es denn nun, dieses Ding, das ein bisschen aussieht wie ein geschrumpfter Butterkeks mit Schokogitter? Ein Eintrittsbändel? Nein, beteuern die Neckarfestorganisatoren von der Stadtverwaltung und des städtischen Tochter-Betriebs WTG: Das Neckarfest kostet auch in diesem Jahr keinen Eintritt. Doch die Diskussionen um das 5-Euro-Festabzeichen sind im Vorfeld groß.

Streit um Gäubahn: Naturschützer gehen gegen Bahn-Pläne vor

9.14 Uhr: Die Bahnstrecke zwischen dem Bodensee und Stuttgart soll mit allen Mitteln erhalten werden. Im Streit um die Zukunft der Gäubahnstrecke vom Bodensee Richtung Stuttgart will der Landesnaturschutzverband Baden-Württemberg (LNV) Zeit gewinnen und schaltet das Eisenbahnbundesamt (Eba) ein.

Ganz schön viel Grau in der grünen Lunge Rottenburgs

8.21 Uhr: An heißen Sommertagen freut man sich über jeden Baum und jede größere Rasenfläche in der Stadt. Im vorderen Schänzle ist freilich nach mehreren Bauabschnitten zwar ein Wasserarm hinzugekommen – ansonsten aber, wie auf diesem Drohnenbild zu sehen ist – auch ganz schön viel Schotter und Asphalt. Der angelegte Schotterrasen sei angesichts der trockenen Witterung in den letzten Wochen und Monaten „nicht gut angegangen“, heißt es bei der Stadtverwaltung. Mit Blick auf das Neckarfest sei das aber ganz praktisch, sagte die städtische Sprecherin Birgit Reinke.

Bild: Ulrich Metz

Bild: Ulrich Metz

Kretschmann wirbt für schärfere Regeln

7.45 Uhr: Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hat an den Bund appelliert, bei einer Novellierung des Bundesinfektionsschutzgesetzes den Ländern mit Blick auf den Herbst einen „ausreichenden Instrumentenkasten“ zur Verfügung zu stellen. Dazu gehörten laut Kretschmann Maskenpflicht, Zugangsbeschränkungen sowie Impf- und Testpflichten. Dies sei ein „Gebot der praktischen Vernunft“.

Baden-Württemberg hat mit Bayern, Hessen und Nordrhein-Westfalen einen Beschlussentwurf für die Konferenz der Gesundheitsminister in dieser Woche vorgelegt. Darin wird der Bund aufgefordert, möglichst schnell die Voraussetzungen für schärfere Corona-Schutzmaßnahmen zu schaffen. „Ich meine, die Feuerwehr funktioniert ja auch nicht so, dass sie erst die Schläuche bestellt, wenn sie die Größe des Brandes sieht“, sagte Kretschmann. Der Bund müsse sich vor der Sommerpause mit den Ländern darüber einigen, welche Maßnahmen möglich werden. „Ich möchte natürlich alles haben, auch die Möglichkeit von Ausgangssperren“, sagte Kretschmann.

Landesgesundheitsminister Manfred Lucha (Grüne) forderte indes Kanzler Olaf Scholz (SPD) auf, ein „Machtwort“ zur FDP zu sprechen. Man dürfe sich von ihr „nicht auf der Nase herumtanzen lassen“. FDP-Fraktionschef Hans-Ulrich Rülke sprach hingegen in Bezug auf den Lucha-Vorstoß von „Panikmache“ und „Polemik“.

Endspurt bei der Ammertalbahn: Nachbesserungen beim Schallschutz

7.19 Uhr: Im Ammerbucher Gemeinderat informierten Geschäftsführerin und Projektleiter über den Stand im Endspurt für den Ausbau und die Elektrifizierung der Strecke.

1,1 Millionen Euro für Tübinger Forscher

7.08 Uhr: Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert im Rahmen des Emmy-Noether-Programms eine Nachwuchsforschungsgruppe am Universitätsklinikum Tübingen (UKT) mit 1,1 Millionen Euro. Unter der Leitung von Andreas Körner, Oberarzt für Anästhesiologie und Intensivmedizin (aus dem Labor von Prof. Valbona Mirakaj, Leiterin der UKT-Sektion Molekulare Intensivmedizin), erforschen die jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler den Einfluss des „neuronalen Guidance Proteins Semaphorin 7A (SEMA7A)“ während eines akuten Nierenversagens. Ziel des Forschungsprojekts sei es, neue Therapien bei akuter Nierenschädigung zu entwickeln, heißt es in einer Mitteilung des Uniklinikums.

127 gefährdete Arten - In Tübingen sterben die Tierarten aus

6.30 Uhr: Auch im grünen Tübingen lebt es sich als Tier nicht so völlig unbehelligt. Hier hatten einst der Deutsche Sandlaufkäfer, die Grauammer, die Kleine Fleckenbiene oder das Braunkehlchen ihre Heimat – jetzt sind sie weg. Das Artensterben macht also auch vor Tübingen nicht halt. Dagegen will die Stadt etwas tun – und so wird dem Planungsausschuss des Gemeinderats am Donnerstag die Artenschutzkonzeption Tübingen präsentiert.

20 neue Stolpersteine in Tübingen

6.24 Uhr: 82 kleine Gedenksteine für die Opfer der Nationalsozialisten wurden bislang in Tübingen verlegt. Die knapp zehn mal zehn Zentimeter großen Messingplatten – eingelassen in den Gehweg vor dem letzten frei gewählten Wohnort - erinnern mit Namen, Geburts- und Todesdatum an das Schicksal der Gedemütigten, Verfolgten, Deportierten und Ermordeten durch die nazistische Willkürherrschaft.

Am Freitag, 24. Juni, soll nun mit der Verlegung von weiteren 20 Steinen an 18 Orten an ehemalige jüdische Bürgerinnen und Bürger (6 Steine), aber auch an politische Opfer (3 Steine) sowie an diejenigen Menschen erinnert werden, die bei der „T4-Aktion“ in Grafeneck (11 Steine) von den Nationalsozialisten ermordet wurden.

„Übrigens“: Meine Pastinake, meine Verantwortung

6.13 Uhr: Wir treffen jeden Tag Entscheidungen, es sind tausende. Es gibt solche, bei denen man es gar nicht merkt, dass man sie trifft. Es gibt so richtig schwierige – und solche, die vermeintlich einfach, aber doch irgendwie existenziell sind. Folgende Situation: Im Kühlschrank liegt eine Pastinake. Die liegt da definitiv schon etwas länger, schimmelt aber noch nicht. Einen weiteren Tag wird sie es aber nicht schaffen, das ist klar.

Ammertalbahn, Trecker in Griechenland und verantwortungslose Besitzer

6 Uhr: Guten Morgen aus der Online-Redaktion. Diese Artikel wurden am Dienstag besonders gerne auf tagblatt.de gelesen:

 



Sie interessieren sich für Verbrechen, wie sie aufgeklärt und bestraft werden? Dann sind sie hier richtig: Auf tagblatt.de/amgericht haben wir unsere Berichterstattung zum Thema gesammelt - über laufende Ermittlungen der Polizei, über Prozesse an den Gerichten in Tübingen, Reutlingen und Rottenburg. Und wir liefern Hintergründe: Über die Arbeit der Polizei und der Strafverfolger der Justiz. Außerdem gibt es den Podcast „Am Gericht“, in dem TAGBLATT-Gerichtsreporter Jonas Bleeser und Online-Redakteur Lorenzo Zimmer über große und kleinere Kriminalfälle aus der Region sprechen. Hören Sie rein!

 

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 

Das Wichtigste vom Tag

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie in der Region Tübingen im März 2020 gab es bei tagblatt.de täglich und kostenlos unseren Live-Blog mit aktuellen Meldungen und Links zu wichtigen Artikeln über Covid-19 und den Folgen. Wir haben ihn nun thematisch weiter gefasst: Ab sofort gibt es dort aktuelle Meldungen und Anreißer zu den wichtigsten Geschichten aus der Region Neckar-Alb – nicht nur, aber auch, wenn es um Corona geht. Den Blog gibt es unter dem Titel Der Tag in der Region direkt auf www.tagblatt.de.

Zum Artikel

Erstellt:
22.06.2022, 06:30 Uhr
Lesedauer: ca. 7min 35sec
zuletzt aktualisiert: 22.06.2022, 06:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App