Der Tag in der Region

Live-Blog | Fronleichnam in Rottenburg: Kanonen um 7, Prozession um 10

14.06.2022

Von isi/itz

Die Bürgerwache Rottenburg auf der oberen Neckarbrücke bei Fronleichnamsprozession 2021. Archivbild: Ulmer

Die Bürgerwache Rottenburg auf der oberen Neckarbrücke bei Fronleichnamsprozession 2021. Archivbild: Ulmer

Tigers-Trainer hat Corona

18.40 Uhr: Nachdem er vergangene Woche mit dem Nachwuchs seines einstigen finnischen Vereins PuHu Juniorit zum Trainingslager in Tübingen war, flog Trainer Daniel Jansson von Basketball-Zweitligist Tigers Tübingen am Sonntag zurück nach Finnland, um das A 2-Nationalteam mitzubetreuen. Doch dann fiel sein Corona-Test positiv aus. Immerhin halten sich die Symptome in Grenzen. In Sachen Kaderplanung für die neue Saison warten die Tigers auf die Entscheidung von Mateo Seric, aktuell im Urlaub auf Hawaii, ob er bleibt. Vorher sind auch keine anderen Verpflichtungen zu erwarten.

Klarinettist David Orlowsky: „Im Duo müssen wir uns immer einigen“

18.19 Uhr: David Orlowsky zählt zu den renommiertesten deutschen Klarinettisten. Insbesondere mit dem David Orlowsky Trio, das er im Alter von 16 Jahren gründete, feierte er große Erfolge und spielte bis zu 50 Konzerte im Jahr. Dreimal wurde der gebürtige Tübinger mit dem Echo Klassik ausgezeichnet. 2019 löste sich das Trio nach 21 gemeinsamen Jahren auf. Einen musikalischen Neuanfang machte Orlowsky zusammen mit dem Lautenisten David Bergmüller aus Österreich, ein Experte für historisch informierte Aufführungspraxis. Im Mai ist ihr Album „Alter Ego“ mit Eigenkompositionen und Bearbeitungen von Werken unter anderem von Henry Purcell, Thomas Preston und John Dowland erschienen. Mit dem TAGBLATT sprach David Orlowsky über das neue Projekt.

Vorwurf der Vergewaltigung: Ein Fernseh-Abend lief aus dem Ruder

16.43 Uhr: Vor dem Jugendschöffengericht Reutlingen muss sich ein 21-Jähriger wegen des Vorwurfs der Vergewaltigung verantworten. Das Jugendschöffengericht ist zuständig, weil der Angeklagte zur mutmaßlichen Tatzeit noch nicht 21 Jahre alt war. In der Nacht vom 6. Februar auf den 7. Februar 2021 soll sich der Mann mit einer jungen Frau zum Fernsehen in deren Wohnung in einer Reutlinger Kreisgemeinde aufgehalten haben. Als sie ihm mehrfach sagte, sie wolle keinen Sex, habe er trotzdem weitergemacht, hieß es zum Prozessauftakt am Dienstag in der Anklageschrift.

Fronleichnam: Kanonen um 7, Prozession um 10

16.23 Uhr: Rottenburgs höchster Feiertag beginnt am Mittwoch um 20 Uhr mit dem Großen Zapfenstreich der Bürgerwache. Am Fronleichnamstag können die Rottenburger wieder (halbwegs) ausschlafen. Früher böllerte die Bürgerwache den Feiertag immer schon kurz nach 6 Uhr ein, mit zwei beim Klausenfriedhof stationierten Geschützen. Gleichzeitig zogen Spielmannszug und Musikzug blasend und trommelnd durch die Altstadt. Heuer sind das „Tagwache schießen“ und „Tagwache spielen“ erst auf 7 Uhr angesetzt – zwei Stunden vor dem Festgottesdienst auf dem Marktplatz (9 Uhr). Das Programm.

Auto macht sich selbstständig und verursacht Stromausfall

13.42 Uhr: Ein fahrerloses Auto hat in Balingen (Zollernalbkreis) einen Stromausfall verursacht. Laut Polizei hatte ein 49 Jahre alter Mann den Wagen am Montag in einer abschüssigen Straße geparkt und vergessen, die Handbremse anzuziehen. Das Auto rollte rückwärts die Straße hinab, stieß gegen den Wagen einer 52-jährigen Frau und anschließend gegen einen Stromverteilerkasten. Durch den Aufprall fiel in mehreren umliegenden Wohnhäusern der Strom aus. Die Schadenshöhe war den Angaben von Dienstag zufolge zunächst unklar.

ADAC warnt vor Staus vor dem Feiertag und am Wochenende

12.28 Uhr: Der ADAC Württemberg rechnet mit Blick auf den bevorstehenden Feiertag und die Rückreisewelle an diesem Wochenende mit viel Verkehr und Staus im Südwesten. Insbesondere am Mittwoch vor Fronleichnam müssten Reisende mit Verzögerungen auf den baden-württembergischen Fernstraßen rechnen, teilte der Verband am Dienstag in seiner Stauprognose mit. „Wir empfehlen, erst am Abend oder am Donnerstagmorgen loszufahren“, sagte Holger Bach, Abteilungsleiter Verkehr und Umwelt beim ADAC Württemberg.

Der Tag vor Fronleichnam sei traditionell sehr stauträchtig: Im vergangenen Jahr waren an diesem Tag 302 Staus mit einer Gesamtlänge von 609 Staukilometern auf den Autobahnen im Südwesten erfasst worden. Da nicht nur in Baden-Württemberg, sondern auch in Bayern die Pfingstferien zu Ende gehen, sei am Wochenende die Gefahr überfüllter Autobahnen mit Staus besonders hoch. „Den Höhepunkt des Rückreiseverkehrs erwarten wir für Samstag“, sagte Bach.

Fahrzeuge stehen auf einer Autobahn im Stau. Foto: Mia Bucher/dpa/Symbolbild

Fahrzeuge stehen auf einer Autobahn im Stau. Foto: Mia Bucher/dpa/Symbolbild

Universitätsklinikum Tübingen: Babys lernen auch im Schlaf

12.01 Uhr: Vier Jahre lang hat ein Forschungsteam am Universitätsklinikum Tübingen untersucht, wie Babys vor der Geburt und Neugeborene lernen. Dazu wurde ein fetaler Magnetoenzephalograph (fMEG) eingesetzt, teilte das Klinikum am Montag mit. Das Gerät sei europaweit einmalig, weltweit gebe es nur drei Exemplare. Die Ableitung fetaler Magnetfelder per fMEG erfolgt nicht-invasiv über die Bauchwand der Mutter. Nun wurde das Ergebnis der Studie vorgestellt.

Tübinger gewinnt die Europameisterschaft der Männer 35

11.50 Uhr: Vor drei Wochen war Mick Deussen in die Röhre, weil ihn seit etwa einem Jahr immer wieder Schmerzen in den Beinen plagen. Zumindest wenn er lange sitzen muss, etwa beim Autofahren. Nun hat er die Europameisterschaft der Männer 35 in Kroatien gewonnen – und das mit einem zweifachen Bandscheibenvorfall.

In Hohenstein mit gestohlenem Traktor überschlagen

11.34 Uhr: Ein 17-Jähriger steht im Verdacht am frühen Dienstagmorgen in Bernloch mit einem gestohlenen Traktor von einem Feldweg abgekommen zu sein und sich dabei überschlagen zu haben. Gegen 3.50 Uhr hatten Anwohner zunächst ein lautes Geräusch wahrgenommen und dann den Traktor auf dem Dach liegend entlang eines Feldweges entdeckt. Der jugendliche Tatverdächtige konnte in der Nähe angetroffen und kontrolliert werden. Er war alkoholisiert und zudem nicht im Besitz einer erforderlichen Fahrerlaubnis. Verletzungen hatte er keine. Nach einer Blutentnahme wurde er in die Obhut seiner Angehörigen übergeben und sieht nun mehreren Strafanzeigen entgegen. Die Schadenshöhe am Traktor kann nach Polizeiangaben noch nicht beziffert werden.

Wenn Firmen für ein Bauprojekt kooperieren: Wie soll das funktionieren?

10.18 Uhr: „Wir liegen gut im Zeitplan“, sagt Sven Laichinger, einer der Geschäftsführer von K&L Bau in Dußlingen. Er steht auf der weitläufigen Baustelle im Gewerbegebiet Untere Breite in Dußlingen. Das liegt zwischen der B27 und dem jetzigen Firmensitz mit der Adresse Im Steinig. Die Fertigstellung der unter anderem von ihm betreuten Bauten ist für diesen Herbst geplant. In der Unteren Breite von Dußlingen haben sich drei Firmen zusammengetan, um zu bauen. Sven Laichinger zählt die Vorzüge eines gemeinsamen Bauprojekts auf.

Das Mössinger Gabelstapler-Zentrum (rechts), die Firma Hildi (bisher Gomaringen und Mössingen) und die K&L-Firmen (mit den beiden Kränen) bauen gemeinsam in der Unteren Breite in Dußlingen. Der fertige Querriegel oben ist die Heizzentrale mit Hackschnitzellager. Links ist die Firma Lukic Fensterbau, die für sich gebaut hat. Das grüne Band quer durch Bild ist die Steinlach. Dahinter das Industriegebiet im Steinig mit oben der CHT Tübingen, dem Wertstoffhof des Abfall-Zweckverbands und weitere Firmen, die vielleicht auch ans Wärmenetz von der Unteren Breite profitieren könnten. Bild: K&L-Bau

Das Mössinger Gabelstapler-Zentrum (rechts), die Firma Hildi (bisher Gomaringen und Mössingen) und die K&L-Firmen (mit den beiden Kränen) bauen gemeinsam in der Unteren Breite in Dußlingen. Der fertige Querriegel oben ist die Heizzentrale mit Hackschnitzellager. Links ist die Firma Lukic Fensterbau, die für sich gebaut hat. Das grüne Band quer durch Bild ist die Steinlach. Dahinter das Industriegebiet im Steinig mit oben der CHT Tübingen, dem Wertstoffhof des Abfall-Zweckverbands und weitere Firmen, die vielleicht auch ans Wärmenetz von der Unteren Breite profitieren könnten. Bild: K&L-Bau

Die Covid-Pandemie ist aus der Öffentlichkeit verschwunden: Wie geht es weiter?

9.42 Uhr: Gefühlt ist für viele Deutsche die Pandemie beendet. Auch wenn die Inzidenz bei über 300 liegt und Freunde oder Kollegen immer mal wieder wegen einer Infektion abtauchen. Das Leben an der frischen Luft, das weitgehende Ende der Maskenpflicht und der vergleichsweise milde Verlauf der Omikron-Infektionen haben Corona den Schrecken genommen. Zunächst einmal. Von einem fast coronafreien Sommer wie im vergangenen Jahr sind wir weit entfernt – trotzdem spielt das Virus in der Öffentlichkeit nur noch eine kleine Rolle. So könnte es nun in den kommenden Monaten weitergehen.

Kleines Pärkle, großer Nutzen: Eine Führung durch den alten botanischen Garten

8.57 Uhr: Am Sonntag führte Rainer Boeß durch den alten botanischen Garten und erzählte Spannendes über dessen versteckte Schätze.

Rainer Boeß (im rotem T-Shirt) weiß Einiges über den alten botanischen Garten. Bei seiner Führung erzählte er vom Park. Bild: Uli Rippmann

Rainer Boeß (im rotem T-Shirt) weiß Einiges über den alten botanischen Garten. Bei seiner Führung erzählte er vom Park. Bild: Uli Rippmann

Rotes Kreuz ruft dringend zu Blutspenden auf - Weniger Spender

8.39 Uhr: Das Rote Kreuz schlägt Alarm: Die Auswirkungen der Corona-Pandemie, hohe Temperaturen, Ferien und ein hohes Reiseaufkommen sorgen seit Wochen für eine rückläufige Spendenbereitschaft bei Blutspenden und damit für eine bundesweit kritische Versorgungslage. Zugleich werden Operationen und Behandlungen nachgeholt, die in der Hochphase der Pandemie verschoben worden sind.

„Ein Notstand muss unter allen Umständen vermieden werden“, mahnte DRK-Präsidentin Gerda Hasselfeldt. Jeder dritte Bundesbürger sei statistisch gesehen mindestens einmal in seinem Leben auf ein Blutprodukt angewiesen, sagte sie aus Anlass des Weltblutspendetags an diesem Dienstag. Zur Blutspende gingen aber lediglich 3,5 Prozent der Menschen in Deutschland. Die sechs DRK-Blutspendedienste in Deutschland organisieren jährlich mehr als 40 000 Blutspendetermine. Das DRK deckt damit 75 Prozent der Blutversorgung in Deutschland ab. Täglich werden mehr als 15 000 Blutspenden benötigt.

Doch die Zahl der Spender ist seit Jahren rückläufig, auch weil immer mehr potenzielle Kandidaten über der Altersgrenze liegen. Das Höchstalter für Erstspender liegt in der Regel bei 60 Jahren. Die Attraktivität des Spendens soll erhöht werden: Das DRK setzt sich dafür ein, dass öffentliche Arbeitgeber das Blutspenden als Arbeitszeit anerkennen.

Ausbildungsjahrgang 1970 besichtigt Hüller Hille

8.05 Uhr: Erinnerungen wurden wach, als der Ausbildungsjahrgang 1970 des Werkzeugmaschinenherstellers Hüller Hille sich nach mehr als 50 Jahren im einstigen Werk in der Siebenlindenstraße umschaute.

Solarbetriebenes Mini-Haus macht Halt in Reutlingen

7.33 Uhr: Mehr Aufmerksamkeit für den Klimaschutz: Mit einem solarbetriebenen Haus möchte eine Gruppe um den Schweizer Umweltaktivisten Louis Palmer auf den Klimawandel und die Notwendigkeit eines Gegensteuerns aufmerksam machen. Von der Schweiz aus ist das futuristische Gebilde auf einer Tour um die Welt und macht am Dienstag (10 Uhr) mit Reutlingen erstmals auch in Baden-Württemberg Halt.

Das „Solar Butterfly“ getaufte kleine Haus ähnelt äußerlich einem Schmetterling und ist rundum mit Solarpaneelen ausgestattet. In den rund 30 Quadratmetern Wohnfläche befindet sich demnach eine komplette Ausstattung mit Küche, Toilette, Dusche und Wasserversorgung. Betrieben wird all das durch Sonnenenergie. Auch über eine Strecke von mehr als 200 Kilometern kann das kleine Haus mit der so gewonnenen Energie laut den Machern transportiert werden. Entwickelt wurde der umweltfreundliche Schmetterling von der Hochschule Luzern in der Schweiz.

Bei dem Besuch in Reutlingen können sich Interessierte das mobile Haus ansehen und die Technik dahinter entdecken. Die nächsten Halte im Land sind Calw (Mittwoch) und Böblingen (Donnerstag). Die gesamte Strecke des Projekts soll über 25.000 Kilometer und fünf Kontinente führen. Das Ziel ist für den 12. Dezember 2025 in Paris geplant: Zum 10. Jahrestag des UN-Klimaabkommens. Projektinitiator Louis Palmer hat bereits ein ähnliches Projekt hinter sich. 2008 war er in einem Solarauto um die Welt gefahren.

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es für Neukunden bereits zu einem Preis von 1,00 Euro im ersten Monat (danach 9,40 Euro im Monat).

 

Keine Qualifikation der Young Tigers für die Nachwuchs-Bundesliga

7.19 Uhr: Der Frust hielt sich in Grenzen bei den Young Tigers Tübingen und den Verantwortlichen im Umfeld: „Das ist dann doch absehbar gewesen“, sagt Manuel Pasios, hauptamtlicher Jugendtrainer bei den SV03 Tigers Tübingen und neben Cheftrainer Eric Detlev und Assistent Mario Maric als Coach am Wochenende in der Tübinger Uhlandhalle dabei. Der älteste Nachwuchs der Young Tigers Tübingen verpasst am Wochenende beim Heimturnier gegen Kirchheim, Karlsruhe und Speyer die NBBL-Qualifikation.

Bekommt die Tübinger Verpackungssteuer Schützenhilfe aus Berlin?

6.30 Uhr: Der Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer (Grüne) hat einen Brief an seine Parteifreundin, die Bundesumweltministerin Steffi Lemke, geschrieben – mit der Bitte um „eine politische und rechtliche Klarstellung“ in Sachen kommunale Verpackungssteuer. „Wir halten eine Aussage des Bundesumweltministeriums für notwendig, die der weiten Deutung der Bundesgesetze durch den VGH Mannheim Grenzen setzt. Dies wird im Rahmen der Revision vor dem Bundesverwaltungsgericht nicht unbeachtlich sein.“ Wird der Brief helfen?

Sprachlernprojekt für Kinder „Spielend sprechen“: Wenn Fantasie Flügel verleiht

6.27 Uhr: Gut ein Dutzend Kinder sitzen im Proberaum auf Kissen im Kreis und verarbeiten spielerisch die Unsicherheit, wenn man in eine neue Schulklasse kommt: „Bestimmt werden mich alle hassen“ – oder auch: „Wieso soll ich mich in der Klasse vorstellen?“ Theaterpädagogin Sabrina Dannenhauer gibt Anweisungen; eine Dolmetscherin übersetzt bei Bedarf. Seit zehn Jahren lernen Flüchtlingskinder in Reutlingen beim Entwickeln eigener Theaterstücke „spielend sprechen“.

Das Volkshochschule-Programm startet in den Sommer

6.12 Uhr: Kreativkurse laden dazu ein, sich in entspannte Vorurlaubsproduktivität zu versetzen, in Kursen für Dänisch, Italienisch und Spanisch für die Reise können sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sprachlich auf den Urlaub einstimmen und sich in Bewegungs- und Tanzkursen sommerfit machen. Wer die Sommertage lieber im Freien verbringt, kann an Wildpflanzenführungen teilnehmen, einen Outdoor-Skizzier-Kurs besuchen oder eine Exkursion in den Nordschwarzwald buchen.

Von 15. Juli bis 31. August bietet die Volkshochschule Tübingen zudem wieder eine Sommer-Flat an, ein umfangreiches Programm mit Online-Kursen. Für einen Pauschalbetrag von 25 Euro kann man an beliebig vielen der über 50 Sommer-Flat-Veranstaltungen teilnehmen. Thematisch decken die Kurse ein breites Themenspektrum ab – Urlaubsleichtigkeit, Sommerfreuden und der Ernst des Lebens halten sich die Balance. Sprachkurse für die Kommunikation am Strand oder mit Menschen aus der Ukraine in Tübingen, aber auch spanische, italienische und griechische Lieder werden ebenso angeboten wie Tanz-, Yoga- und Meditations- und Aquarellkurse.

Gewitter, Unisex-Toiletten und Kitzrettung

6 Uhr: Guten Morgen aus der Online-Redaktion. Die wichtisten Nachrichten vom gestrigen Tag in der Übersicht:

 



Sie interessieren sich für Verbrechen, wie sie aufgeklärt und bestraft werden? Dann sind sie hier richtig: Auf tagblatt.de/amgericht haben wir unsere Berichterstattung zum Thema gesammelt - über laufende Ermittlungen der Polizei, über Prozesse an den Gerichten in Tübingen, Reutlingen und Rottenburg. Und wir liefern Hintergründe: Über die Arbeit der Polizei und der Strafverfolger der Justiz. Außerdem gibt es den Podcast „Am Gericht“, in dem TAGBLATT-Gerichtsreporter Jonas Bleeser und Online-Redakteur Lorenzo Zimmer über große und kleinere Kriminalfälle aus der Region sprechen. Hören Sie rein!

 

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 

Das Wichtigste vom Tag

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie in der Region Tübingen im März 2020 gab es bei tagblatt.de täglich und kostenlos unseren Live-Blog mit aktuellen Meldungen und Links zu wichtigen Artikeln über Covid-19 und den Folgen. Wir haben ihn nun thematisch weiter gefasst: Ab sofort gibt es dort aktuelle Meldungen und Anreißer zu den wichtigsten Geschichten aus der Region Neckar-Alb – nicht nur, aber auch, wenn es um Corona geht. Den Blog gibt es unter dem Titel Der Tag in der Region direkt auf www.tagblatt.de.

Zum Artikel

Erstellt:
14.06.2022, 06:30 Uhr
Lesedauer: ca. 7min 48sec
zuletzt aktualisiert: 14.06.2022, 06:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App