Der Tag in der Region

Live-Blog | Wurmlinger Pfingstritt: Tom Luithle schnappt sich den Maien

04.06.2022

Von hz

Tom Luithle schnappt sich den Maien beim Wurmlinger Pfingstritt 2022. Bild Uli Rippmann

Tom Luithle schnappt sich den Maien beim Wurmlinger Pfingstritt 2022. Bild Uli Rippmann

Abwurf vor der zweiten Runde

18.21 Uhr: Der Wurmlinger Pfingstritt war auch von einem Reitunfall überschattet, der aber glimpflich ausging: Nach kurzem Aufenthalt in der BG-Klinik wurde Platzmeister Johannes Fuhrer gegen Abend schon wieder im Festzelt gesehen. Den Maien holte dieses Jahr Tom Luithle. Außerdem begehrten heuer die Pfingstdamen auf: Auch sie wollen ihren Platz im Sattel. Tagblatt-Volontär Tobias Hauser kommentiert die Wurmlinger Tradition.

ADAC rechnet am Nachmittag mit Rückreisestaus

15.04 Uhr: Mit dem Ende des Pfingstwochenendes müssen Autofahrer im Südwesten mit mehr Staus rechnen. Bis zum frühen Montagnachmittag blieb es aber auf den Autobahnen und anderen Straßen noch ruhig, wie ein Sprecher des Verkehrswarndienstes Baden-Württemberg mitteilte. Am Nachmittag wird mehr Verkehr erwartet. Der ADAC schätzt die Staugefahr insbesondere auf der A8 bei Pforzheim und beim Albaufstieg hoch ein. dpa

Drei neue Affenpocken-Fälle in Baden-Württemberg

14.43 Uhr: In Baden-Württemberg sind drei neue Fälle von Affenpocken nachgewiesen worden. Das sagte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums am Montag in Stuttgart. Die betroffenen Männer im Alter zwischen 20 und 45 Jahren kämen aus dem Alb-Donau-Kreis, dem Kreis Ravensburg und dem Stadtkreis Freiburg. Sie seien in häuslicher Isolation und nicht im Ausland gewesen.

Der Wurmlinger Pfingstritt 2022
kostenplfichtiger Inhalt
01:46 min
Video: Tobias Hauser
Sie wollen kostenpflichtige Inhalte nutzen.

Wählen Sie eines
unserer Angebote.


Nutzen Sie Ihr
bestehendes Abonnement.



Benötigen Sie Hilfe? Haben Sie Fragen zu Ihrem Abonnement oder wollen Sie uns Ihre Anregungen mitteilen? Kontaktieren Sie uns!

E-Mail an vertrieb@tagblatt.de oder
Telefon +49 7071 934-222

Tom Luithle schnappt sich den Maien

14.33 Uhr: Der glückliche Sieger des Wurmlinger Pfingstritts 2022 heißt Tom Luithle. Er schnappte sich am Pfingstmontag den Maien. Sein Konkurrent Johannes Fuhrer hatte weniger Glück: Er stürzte bei dem Spektakel auf der Wiese unterhalb der Wurmlinger Kapelle vom Pferd und wurde zur Überprüfung in eine Klinik gebracht.

Pfingstritt 2022 in Wurmlingen

Wurmlinger Pfingstritt 2022: Sieger Tom Luithle. Bild Uli Rippmann
Wurmlinger Pfingstritt 2022: Sieger Tom Luithle. Bild Uli Rippmann

© ST

Sie wollen kostenpflichtige Inhalte nutzen.

Wählen Sie eines
unserer Angebote.


Nutzen Sie Ihr
bestehendes Abonnement.



Benötigen Sie Hilfe? Haben Sie Fragen zu Ihrem Abonnement oder wollen Sie uns Ihre Anregungen mitteilen? Kontaktieren Sie uns!

E-Mail an vertrieb@tagblatt.de oder
Telefon +49 7071 934-222

Gewitterschäden: Stellenweise viel Wasser und viel Wind

13.01 Uhr: Schwere Gewitter waren es meist nicht, die am Pfingstwochenende über die Region Neckar-Alb hinwegzogen. Örtlich kam es dann aber doch zu heftigem Starkregen und kräftigen Windböen, die lokal Schaden anrichteten. In Metzingen schlug der Blitz in dein Haus ein und in Tübingen kamen sich durch stürmische Böen zwei Baukräne ins Gehege, wie die Polizei berichtet. In ganz Baden-Württemberg hatten die Einsatzkräft zu tun. Am heutigen Pfingstmontag legt das Wetter in der Region eine Pause ein, für den morgigen Dienstag rechnen die Meteorologen in der Gegend rund um Stuttgart aber erneut mit Gewittern.

Tigers Tübingen: Ryan Mikesell wechselt nach Frankreich

11.54 Uhr: Zwei Wochen nach dem letzten Saisonspiel der Tigers Tübingen gegen die Rostock Seawolves steht der neue Verein des 25-jährigen Ryan Mikesell fest. Der US-Amerikaner wechselt zur neuen Spielrunde von der zweiten deutschen in die erste französische Liga zu ESSM Le Portel Cote D`Opale. Das Team hat die vergangene Saison in Frankreich auf dem 14. Tabellenplatz abgeschlossen. „Wir wünschen unserer nun ehemaligen Raubkatze mit der Nummer 33 an seiner neuen Wirkungsstätte viel Glück und Erfolg und bedanken uns gleichzeitig für eine herausragende Spielzeit in Tübingen“, schreiben dazu die Tübinger Tigers.

Heute Mittag ist Pfingstritt in Wurmlingen

10.30 Uhr: Die Jahrgänge 2001 und 2002 treffen sich am heutigen Pfingstmontag in Wurmlingen wieder zur Jagd um den Maien. Das Festprogramm läuft schon seit Samstag. In diesen Minuten starten die Wurmlinger mit einem Frühschoppen zu Weisen des örtlichen Musikvereins. Heute Mittag gilt es für die jungen Männer der beiden Jahrgänge, in vollem Galopp das bunt geschmückte Bäumchen auf der Wiese am Fuße des Wurmlinger Kapellenbergs zu erhaschen. Um 13 Uhr beginnt der Festumzug, anschließendem ist das Wettreiten.

Drei Verletzte und ein Trümmerfeld

Montag, 9.06 Uhr: Guten Morgen aus der Online-Redaktion. Auf der Autobahn 81 bei Ammerbuch hat es am späten Sonntagabend gekracht. Drei Verletzte und Sachschaden in Höhe von 17.000 Euro sind die Bilanz des Unfalls. Feuerwehr Herrenberg und Ergenzingen sowie die Autobahnmeisterei mussten danach ein Trümmerfeld beseitigen.

Zu wenig Wind?

Sonntag, 18.42 Uhr: Bei der Veranstaltung der Rottenburger Windkraftkritiker in Hailfingen sprach Hansjörg Jung über Technisches und Menschliches. Der Betriebswirt aus Herrenberg referierte über Stromerträge, Gutachten, brennende Windräder und Infraschall. Und er ist überzeugt: Windräder müssen dorthin, „wo der Wind weht und nicht dorthin, wo die Politiker Wind machen.“ Der Windatlas von 2019 weise für das Waldstück für den Rottenburger Windpark zwischen Hailfingen, Seebronn, Oberndorf und Wendelsheim eine mittlere Windleistungsdichte von 5,5 Metern pro Sekunde aus. Eine Studie des Fraunhofer-Instituts fordere für Windparks aber eine Windhöffigkeit von über 6,5 Metern pro Sekunde.

Schwäbische Alb: Viele Gäste mit 9-Euro-Ticket

16.28 Uhr: Nach Einführung des 9-Euro-Tickets ist das Gästeaufkommen über Pfingsten in der Region Schwäbische Alb hoch - insbesondere im Vergleich zu Pfingsten 2020 und 2021. Das teilte der Schwäbische Alb Tourismusverband am Sonntag in Bad Urach auf Anfrage mit. „Es gab auch einige positive Gästerückmeldungen zum 9-Euro-Ticket, beispielsweise spontane Ausflüge nach Bad Urach oder Rottweil, die sonst nicht stattgefunden hätten“, sagte Verbandsgeschäftsführer Louis Schumann. Die Gäste wünschten sich, dass die ÖPNV-Erreichbarkeit von Sehenswürdigkeiten oder Wanderwegen künftig verbessert werde, sagte Schumann. „Ein klassisches Extrem-Beispiel unserer Region: Von Bad Urach zum Schloss Lichtenstein benötigt ein Gast mit dem ÖPNV rund zwei Stunden. Luftlinie ist das Schloss zehn Kilometer entfernt.“ dpa

Bild: Hans-Jörg Schweizer

Bild: Hans-Jörg Schweizer

Brand auf dem Kuppinger Häckselplatz

14.44 Uhr: In aller Herrgottsfrühe am Pfingstsonntag musste die Herrenberger Feuerwehr zu einem Brand auf dem Häckselplatz in Kuppingen ausrücken. Insgesamt waren bis zum Nachmittag 60 Einsatzkräfte der Feuerwehr mit elf Fahrzeugen im Einsatz, zudem 14 Einsatzkräfte des Deutschen Roten Kreuzes mit acht Fahrzeugen und die Polizei.

Herausfordernd war bei der Bekämpfung des Feuers anfangs die Wasserversorgung, berichtet Feuerwehrsprecher Philipp Löffler. Aus Kuppingen stellten die Feuwerwehleute mit Unterstützung des Jettinger Schlauchwagens die Versorgung sicher. Zudem wurde der Bagger erines örtlichen Bauunternehmens angefordert, der brennendes Häckselmaterial beiseite räumte, ebenso wie ein Radlader des Abfallwirtschaftsbetriebs. Auch das Landratsamt Böblingen war mit der Drohneneinheit im Einsatz: Mittels Wärmebildkamera verschaffte sich der Einsatzleiter ein Bild der Lage.

Die Herrenberger Bevölkerung wurde über Radio und Warnapps aufgefordert, wegen des Geruchs Fenster und Türen geschlossen zu halten. Parallel war der Gerätewagen Messtechnik der Feuerwehr Herrenberg im Einsatz, um gegebenenfalls die Warnungen anpassen zu können. Gegen 14.30 Uhr meldete die Feuerwehr „Brand aus“. Derzeit laufen noch Aufräumarbeiten. Zur Brandursache macht die Feuerwehr keine Aussage – diese müsse nun die Polizei ermitteln.

Auch am Sonntag volle Regionalzüge

13.13 Uhr: Regionalzüge entlang der touristischen Ziele in Baden-Württemberg sind auch am Pfingstsonntag von Passagieren stark genutzt worden. Nach Auskunft der Deutschen Bahn war die Nachfrage auf einem ähnlich hohen Niveau wie am Samstag. Grund der starken Nachfrage sind die Feiertage und die Einführung des 9-Euro-Tickets.

Viel Rauch durch angebranntes Öl

12.51 Uhr: In einem Mehrfamilienhaus in der Tübinger Moltkestraße kam es am Samstagnachmittag zu größerer Rauchentwicklung in einer Küche. Ursache hierfür war erhitztes Öl in einem Topf. Beim Eintreffen der Rettungskräfte gegen 14.45 Uhr hatten bereits alle Bewohner das Gebäude verlassen. Verletzt wurde nach bisherigem Kenntnisstand niemand, ebenso entstand kein Sachschaden. Die Feuerwehr Tübingen rückte mit sechs Fahrzeugen und 33 Einsatzkräften aus. Die betroffene Wohnung war nach Lüften durch die Feuerwehr weiterhin bewohnbar.

Bongoroots: Der weite Weg aus Ghana in die Tübinger Südstadt

12.39 Uhr: Für Kofi Annan kochte Harold Awortwie-Grant 2004 im Tübinger Hotel Krone die ghanaische Spezialität Fufu. Seit 2006 betreibt er das „Bongoroots“, wo er mit veganem Mittagstisch die Esskultur seiner Heimat Ghana mit den Bedürfnissen der Tübinger Gäste kombiniert. Bis er sich in der Tübinger Südstadt seinen Traum erfüllte, beschritt „Südstadt-Bongo“ aber einen bewegten Lebensweg, von dem er Tagblatt-Redakteurin Christiane Hoyer erzählte.

Kofi Annan bei seinem Tübingen-Besuch im Jahr 2003 mit Koch Harold Awortwie-Grant im Hotel Krone. In der Mitte Hotelier Alexander Stagl. Archivbild: Ulrich Metz

Kofi Annan bei seinem Tübingen-Besuch im Jahr 2003 mit Koch Harold Awortwie-Grant im Hotel Krone. In der Mitte Hotelier Alexander Stagl. Archivbild: Ulrich Metz

Alles aus Lego 2.0 im Reutlinger Heimatmuseum

11.15 Uhr: Auf der Suche nach einer Indoor-Ausflugsidee für Pfingsten? Rund 700.000 Legosteine dürften in der Reutlinger Ausstellung „Logo – Alles aus Lego 2.0“ verbaut sein, das schätzen Udo King und Volker Beker. Beide sind Mitglieder bei den „Klötzlebauern“, einem Zusammenschluss von rund 60 Legofans aus Baden-Württemberg. Sie haben die Ausstellung im Reutlinger Heimatmuseum bestückt, die in abgewandelter Form bereits im Herbst 2020 zu sehen war– wegen der Pandemie allerdings nur für neun Tage. Nun also unternehmen Heimatmuseum und Klötzlebauer einen neuen Anlauf (deshalb auch „2.0“ im Titel) und haben die Legoschau eben nicht, wie das gern mit Spielzeugausstellungen gemacht wird, in den Winter gelegt, sondern ob der unsicheren Pandemieentwicklung bewusst in die Sommermonate, wie Museumsleiter Christian Rilling sagt. „Das ist auch interessant für Regentage.

Festival-Feeling nach Pause: Southside kehrt zurück

9.54 Uhr: Zweimal hat die Pandemie dem Southside einen Strich durch die Rechnung gemacht. Jetzt kehrt das Musikfestival mit zuletzt 60.000 Besucherinnen und Besuchern zurück nach Oberschwaben - ohne Corona-Einschränkungen. Das Gesundheitsamt rät zur Vorsicht.

Zwar Gewitter, aber doch keine schweren

Sonntag, 9.30 Uhr: Guten Morgen aus der Online-Redaktion. Über Nacht hat es sich der Deutsche Wetterdienst anders überlegt. In der Früh, als es in der Region schon überall donnerte und blitzte, nahm der DWD seine Vorabinformation zu drohenden schweren Gewittern im Laufe des Pfingstsonntags zurück (siehe Samstag, 17.40 Uhr). Die Gewitterlage scheint sich also doch nicht zu größeren Unwettern auszuwachsen.

Symbolbild: Ulrich Metz

Symbolbild: Ulrich Metz

9-Euro-Ticket: Viel los in Regionalzügen zu touristischen Zielen

Samstag, 18.28 Uhr: Zu Beginn der Pfingstferien und nach Einführung des 9-Euro-Tickets sind nach Angaben der Deutschen Bahn Regionalzüge insbesondere zu touristischen Zielen in Baden-Württemberg „sehr stark nachgefragt“. Welche Strecken am Samstag betroffen waren, konnte ein Sprecher der Bahn auf Anfrage zunächst nicht sagen. Fahrgäste sollten sich kurz vor Reiseantritt noch einmal bei den Verkehrsverbünden vor Ort oder über den DB Navigator informieren.

Alles zum 9-Euro-Ticket in unserem Online-Dossier

DWD warnt vor schweren Gewittern am Sonntag

17.40 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst (DWD) Stuttgart warnt am Samstag vorab vor schweren Gewittern auch in der Region Neckar-Alb, die von Sonntagmittag an von Westen und Südwesten her aufziehen könnten. Es müsse mit heftigem Starkregen mit Mengen zwischen 25 und 40 Litern pro Quadratmeter binnen kurzer Zeit sowie mit Hagel mit Korngrößen um die zwei Zentimeter und schweren Sturmböen bis 95 Stundenkilometer gerechnet werden (eng begrenzt auch orkanartige Böen um 110 Stundenkilometer).

Die Gewitter wüchsen möglicherweise zu einem größeren Gewitterkomplex zusammen, sodass stellenweise um die 50 Liter Regen pro Quadratmeter Regen innerhalb weniger Stunden fallen könnten. Es bestehe erhöhte Gefahr von umstürzenden Bäumen, Überflutungen und Schäden an der Infrastruktur. Auch im Bahnverkehr könne es zu Beeinträchtigungen kommen. Im Laufe des späten Sonntagabends zögen die unwetterartigen Gewitter Richtung Tschechien ab.

Der DWD betont, dass dies lediglich der Hinweis auf eine Wetterlage mit hohem Unwetterpotenzial sei, der dazu dienen soll, rechtzeitig Schutzmaßnahmen vorbereiten zu können. Derartige Gewitter treten typischerweise sehr lokal auf und treffen mit voller Intensität meist nur wenige Orte. Genauere Angaben zu Ort, Gebiet und Zeitpunkt könnten gegebenenfalls erst mit der amtlichen Warnungen erfolgen.

Facebook-Party artet aus: Junger Gastgeber froh über Polizei

15.06 Uhr: Während des Urlaubs seines Vaters hat ein 16-Jähriger per Facebook zu einer Party eingeladen, die so ausartete, dass die Polizei einschritt.

Windkraftanlagen und die Macht der Bilder

14.29 Uhr: Das Landschaftsbild der Hügel und Wiesen nördlich von Rottenburg würde sich mit Windkraftanlagen ohne Zweifel verändern. Doch wie würde es tatsächlich aussehen? Das fragen sich viele Rottenburger, vor allem in den umliegenden Teilorten Seebronn, Hailfingen, Wendelsheim und Oberndorf. Flankierend zur emotionalen Diskussion um den geplanten Windpark im Norden Rottenburgs kursieren bereits Fotomontagen. Sowohl Windpark-Gegner als auch die Befürworter nutzen die optische Wirkung solcher Bildmontagen für ihre Argumentation.

Zwei Visualisierungen des im Norden von Rottenburg geplanten Windparks: Links eine Fotomontage mit Blick vom Wurmlinger Kapellenberg von Erich Biesinger und rechts eine Software-Visualisierung vom Wendelsheimer Pfaffenberg aus vom Forum Energiedialog.

Zwei Visualisierungen des im Norden von Rottenburg geplanten Windparks: Links eine Fotomontage mit Blick vom Wurmlinger Kapellenberg von Erich Biesinger und rechts eine Software-Visualisierung vom Wendelsheimer Pfaffenberg aus vom Forum Energiedialog.

Exhibitionist geschnappt

11.51 Uhr: Einen 61-jährigen Mann, der vor zwei jungen Frauen onanierte, hat die Polizei am frühen Samstagmorgen bei der Tübinger Steinlachunterführung festgenommen.

Gewitter zum Pfingstwochenende in Baden-Württemberg

9.22 Uhr: Bis in den Abend erwartet der Deutsche Wetterdienst für ganz Baden-Württemberg vereinzelte Gewitter mit Starkregen und Sturmböen. Es könne auch hageln. Einzelne Unwetter mit heftigem Starkregen sind möglich. Im Laufe der Nacht zu Pfingstsonntag sollen die Gewitter vom Südwesten her erneut aufziehen. Auch da könne es zu Sturmböen und Hagel kommen.

ADAC erwartet viel Reiseverkehr

8.36 Uhr: Staus auf den Straßen, kaum Platz in den Zügen: Für das Pfingstwochenende müssen sich Urlauber auf viel Verkehr einstellen. „Momentan zieht es sich zu. Es wird merklich voller“, sagte ein Sprecher des Allgemeinen Deutschen Automobil-Clubs (ADAC) am Freitag. „Es sind auch schon viele Camper unterwegs.“

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es für Neukunden bereits zu einem Preis von 1,00 Euro im ersten Monat (danach 9,40 Euro im Monat).

 

IW-Analyse: Spritsteuersenkung hatte weniger Effekt

8.29 Uhr: Die Steuersenkung auf Kraftstoffe war in allen Bundesländern gleich - der Effekt an der Tankstelle mitnichten. In Baden-Württemberg fiel er geringer aus als in fast allen anderen Bundesländern, wie eine Auswertung des Instituts der deutschen Wirtschaft zeigt.

Notaufnahme: Pflegepersonal am Anschlag

6.30 Uhr: Es war an einem Abend im Mai, da hatte Christine Maier (Name geändert) irgendwann Tränen in den Augen. In kurzen Abständen kamen die Patienten in den Schockraum der Notaufnahme auf dem Schnarrenberg. Die Patientenzimmer waren alle belegt, in der Wartezone drängten sich viele weitere Patientinnen und Patienten. Maier und ihre zwei Kollegen taten, was sie konnten. Einige der älteren Patienten auf den Zimmern seien völlig eingenässt gewesen, „wir konnten sie über Stunden nicht sauber machen“. Es war einfach keine Zeit. „Das hat mir an dem Tag den Rest gegeben.“ Tagblatt-Redakteur Volker Rekittke sprach mit der Krankenpflegerin aus der Notaufnahme des Tübinger Universitätsklinikums. Auch der Personalrat will dort mehr Pflegekräfte.

Podcast „Am Gericht“: Der Fall des Telefon-Guerilleros

6.18 Uhr: „Ich bin ein Bote des Zorns“ – so begann einer von sehr vielen Anrufen bei der Polizei. Immer wieder drohte ein Mann mit Anschlägen und stellte dabei auch politische Forderungen. Ernst gemeint waren die Ankündigungen nie, das wusste auch die Tübinger Polizei. Da der psychisch erkrankte Mann aber auch bundesweit Sicherheitsbehörden anrief, was denen viel Arbeit verursachte, wollte die Tübinger Staatsanwaltschaft ihn dauerhaft in der Psychiatrie unterbringen lassen – so kam der Fall ans Tübinger Landgericht. Die Richter mussten entscheiden, ob sein Verhalten ausreicht, ihm wegen der Anrufe seine Freiheit zu nehmen.

Über diesen Fall sprechen Gerichtsreporter Jonas Bleeser und Online-Redakteur Lorenzo Zimmer in der neuen Folge unseres Podcasts „Am Gericht“. Und darüber, wie der Staat mit Menschen umgeht (und umgehen darf), die nicht oder nur sehr eingeschränkt dafür verantwortlich sind, was sie tun – gerade wenn es sich um Straftaten handelt. Die Abwägung zwischen persönlicher Freiheit psychisch Erkrankter, die nichts für ihr Verhalten können, und dem berechtigten Sicherheitsbedürfnis der Allgemeinheit ist nicht leicht. Wie die Richter im Fall des Telefon-Guerilleros (so sah er sich selbst) entschieden, das hören Sie in der neuen Folge von „Am Gericht“.

 



Sie interessieren sich für Verbrechen, wie sie aufgeklärt und bestraft werden? Dann sind sie hier richtig: Auf tagblatt.de/amgericht haben wir unsere Berichterstattung zum Thema gesammelt - über laufende Ermittlungen der Polizei, über Prozesse an den Gerichten in Tübingen, Reutlingen und Rottenburg. Und wir liefern Hintergründe: Über die Arbeit der Polizei und der Strafverfolger der Justiz. Außerdem gibt es den Podcast „Am Gericht“, in dem TAGBLATT-Gerichtsreporter Jonas Bleeser und Online-Redakteur Lorenzo Zimmer über große und kleinere Kriminalfälle aus der Region sprechen. Hören Sie rein!

 

Kita-Plätze: Es hapert an der Verteilung

6.05 Uhr: Mit den Rottenburger Kindergartenplätzen ist es wie mit den Nahrungsmitteln für die Weltbevölkerung: Eigentlich müssten sie reichen, aber es hapert an der Verteilung. 1480 Kinder teilen sich derzeit 1670 Betreuungsplätze in der Kernstadt und den Ortschaften. Und doch kommt es vor, dass Eltern von zwei oder mehr Kindern morgens zwei oder mehr Einrichtungen anlaufen müssen, weil ihre Sprösslinge keinen Platz in derselben Kita bekommen haben.

Mit dem 9-Euro-Ticket auf Pfingstausflug

6 Uhr: Guten Morgen aus der Online-Redaktion. Das Wetter wird zwar mindestens durchwachsen an diesem langen Pfingstwochenende. Dennoch ist damit zu rechnen, dass viele frischgebackene 9-Euro-Ticket-Besitzer sich mit Bus und Bahn auf Ausflugsfahrt begeben werden. Alles zum Günstigticket gibt es in unserem Online-Dossier.

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 

Das Wichtigste vom Tag

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie in der Region Tübingen im März 2020 gab es bei tagblatt.de täglich und kostenlos unseren Live-Blog mit aktuellen Meldungen und Links zu wichtigen Artikeln über Covid-19 und den Folgen. Wir haben ihn nun thematisch weiter gefasst: Ab sofort gibt es dort aktuelle Meldungen und Anreißer zu den wichtigsten Geschichten aus der Region Neckar-Alb – nicht nur, aber auch, wenn es um Corona geht. Den Blog gibt es unter dem Titel Der Tag in der Region direkt auf www.tagblatt.de.

Zum Artikel

Erstellt:
04.06.2022, 06:30 Uhr
Lesedauer: ca. 9min 04sec
zuletzt aktualisiert: 04.06.2022, 06:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App