Der Tag in der Region

Live-Blog | 3G-Regel im Einzelhandel gekippt · Palmer fordert Gastro-Öffnung

08.02.2022

Von isi/hz

Bild: Ulrich Metz

Bild: Ulrich Metz

Vorerst weiter keine Einschränkungen bei Gottesdiensten

19.54 Uhr: Bei Gottesdiensten wird es zunächst doch keine Zutrittsbeschränkungen geben. Ursprünglich hatte die Landesregierung erwogen, vom 14. Februar an auch hier die 3G-Regel vorzuschreiben. Doch das habe man erstmal zurückgestellt, erklärte Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) am Dienstag in Stuttgart. 3G hätte bedeutet, dass Ungeimpfte beim Kirchgang einen aktuellen Test vorlegen müssten.

Erste Lok rollt über Stuttgart 21-Gleise

19.02 Uhr: Premiere in der Landeshauptstadt: Zum ersten Mal ist ein Zug auf dem ersten fertiggestellten Gleisabschnitt des Bahnprojekts Stuttgart 21 gefahren. Wie die Deutsche Bahn mitteilte, kam der Zug am Dienstagmorgen aus dem bestehenden Streckennetz und rollte durch den Tunnel Feuerbach bis kurz vor den Hauptbahnhof.

Zum ersten Mal ist am Dienstag ein Zug auf dem ersten fertiggestellten Gleisabschnitt von Stuttgart 21 Richtung Stadtzentrum gefahren. Foto: DB Projekt Stuttgart-Ulm GmbH / Jannik Walter

Zum ersten Mal ist am Dienstag ein Zug auf dem ersten fertiggestellten Gleisabschnitt von Stuttgart 21 Richtung Stadtzentrum gefahren. Foto: DB Projekt Stuttgart-Ulm GmbH / Jannik Walter

656 neue Infektionen im Kreis Tübingen, 1433 im Kreis Reutlingen

18.32 Uhr: Das Landesgesundheitsamt meldet am Dienstag eine fallende Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Tübingen und eine stark steigende im Kreis Reutlingen.

Kreis Tübingen

  • Neuinfektionen: 656
  • Gesamtfälle: 29.983
  • Sieben-Tage-Inzidenz: 1575,3 (-64,3)
  • Todesfälle: 224 (0)
  • Patienten am Klinikum (davon intensiv): 32 (9)

Kreis Reutlingen

  • Neuinfektionen: 1433
  • Gesamtfälle: 45.399
  • Sieben-Tage-Inzidenz: 1563,1 (+151,6)
  • Todesfälle: 373 (+2)
  • Patienten am Klinikum (davon intensiv): 45 (3)*

Baden-Württemberg

  • Hospitalisierungsinzidenz: 7,7 (+0,5)
  • Corona-Patienten auf Intensivstationen: 291 (+14)
  • Sieben-Tage-Inzidenz: 1.537,3 (+22)

* Zahlen vom Freitag

Rottenburger Rest-Papier wird morgen abgeholt

18.20 Uhr: Das liegengebliebene Altpapier der Sammlung vom Samstag in der Rottenburger Kernstadt wird am morgigen Mittwoch, 9. Februar, etwa von 13 Uhr an eingesammelt, nicht erst am kommenden Samstag, wie zwischenzeitlich angekündigt. Wegen eines ausgefallenen Presswagens war am vergangenen Wochenende nicht alles Altpapier ingesammelt worden.

Testkapazitäten in Apotheken ausbauen

18.01 Uhr: Das Gesundheitsministerium will die Kapazitäten für Corona-PCR-Tests in Apotheken ausbauen und dazu die Anschaffung von 500 Geräten mit rund 750.000 Euro fördern. Einer entsprechenden Vorlage habe der Ministerrat am Dienstag zugestimmt, teilte ein Sprecher des Ministeriums in Stuttgart mit.

Palmer fordert Öffnung in der Gastronomie

17.57 Uhr: Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer hat angesichts der angespannten Lage in den Innenstädten weitere Öffnungen in der Gastronomie gefordert. „Die Überlastung des Handels und der Gastronomie, der Hotels werden immer schlimmer“, sagte Palmer am Dienstag. Angesichts der Lockerung von Zugangsregeln im Südwesten zeigte sich Palmer zufrieden. Aber auch die Gastronomie müsse wieder frei werden. „Der Handel braucht die Angebote der Gastronomie. Die Innenstädte können nur, wenn beides frei zugänglich ist, wieder wirtschaftlich funktionieren und ihrer Funktion nachkommen.“

Boris Palmer. Archivbild: Ulmer

Boris Palmer. Archivbild: Ulmer

Bis zu 10.000 Fans im Stadion

17.45 Uhr: Sportvereine und deren Anhänger profitieren von der neuen baden-württembergischen Corona-Schutzverordnung. Die Landesregierung passte am Dienstag die Vorschriften an und teilte mit, dass die Arenen ab Mittwoch bis 50 Prozent gefüllt, aber maximal 10.000 Zuschauer eingelassen werden dürfen. Dabei gilt die 2G-plus-Regelung. Ohne diese Regelung gelte eine Auslastung der Spielstätten von 50 Prozent und maximal 5000 Zuschauer.

Südwest-Einzelhändler begrüßen Wegfall der 3G-Regel

17.38 Uhr: Angesichts der Lockerung von Zugangsregeln im Südwesten zeigen sich die Einzelhändler erleichtert. „Wir begrüßen die Abschaffung der 3G-Regelung für den Einzelhandel in der Alarmstufe I ausdrücklich“, erklärte der Präsident des Handelsverbands Baden-Württemberg, Hermann Hutter, am Dienstag in Stuttgart. Händler könnten nun wieder alle Kundinnen und Kunden in den Geschäften begrüßen.

Krankenstand: Einschränkungen beim Tübus möglich

17.07 Uhr: Die Stadtwerke Tübingen haben wegen Omikron mit Personalausfällen zu kämpfen und müssen eventuell die Busverbindungen anpassen.

Land behält Corona-Ausnahmeregeln für 12- bis 17-Jährige bei

16.22 Uhr: In Baden-Württemberg können ungeimpfte Jugendliche bis auf weiteres mit einem Schülerausweis in Cafés, Restaurants und ins Kino. Das Kultusministerium bestätigte am Dienstag in Stuttgart, dass es keine Pläne gebe, die Ausnahmeregel für Freizeit-, Sport- und Bildungsangebote zu ändern. Das heißt, der Schülerausweis gilt weiter überall dort als Testnachweis, wo etwa 3G oder 2G für den Zutritt verlangt wird.

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 

Mehr Zeit in Abschlussprüfungen für Abiturienten

15.44 Uhr: Testen, Lüften, Quarantäne - auch an den Schulen gelten in Corona-Zeiten viele Extra-Regeln. Und bei den Abiturprüfungen steigt der Druck. Die Kultusministerin bessert nach: Abiturientinnen und Abiturienten im Südwesten bekommen bei den Abschlussprüfungen in diesem Schuljahr mehr Zeit. Bei schriftlichen Prüfungen mit Bearbeitungszeiten von mindestens 180 Minuten gibt es 30 Minuten obendrauf, erklärte Kultusministerin Theresa Schopper (Grüne) am Dienstag in Stuttgart. Das gelte etwa für die Fächer Mathematik und Deutsch. Bei kürzeren Prüfungen werden 15 Minuten draufgeschlagen.

Kuriose Meldung: Mann wird im Möbelhaus eingeschlossen

14.36 Uhr: Länger als geplant hat der Besuch eines Möbelhauses für einen Mann in Waghäusel (Kreis Karlsruhe) gedauert: Polizeiangaben zufolge ist der 63-Jährige dort am Montagabend versehentlich eingeschlossen worden. Offensichtlich hatten ihn die Marktmitarbeiter bei Ladenschluss übersehen und der Mann hatte die Zeit vergessen. Als das Licht ausgeschaltet wurde und er nicht mehr aus dem verschlossenen Möbelhaus kam, rief der Mann die Polizei. Der Marktleiter befreite ihn wenig später, hieß es am Dienstag.

Auch Baden-Württemberg schafft 3G-Regel in Einzelhandel ab

14.16 Uhr: Das Land Baden-Württemberg schafft die 3G-Zugangsregeln für den Einzelhandel in der derzeit geltenden Corona-Alarmstufe ab. Bisher hatten nur Geimpfte, Genesene oder Kunden mit einem aktuellen Test Zutritt, die Regel fällt ab diesem Mittwoch weg. „Ich glaube, dass das pandemisch vertretbar ist“, sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) am Dienstag in Stuttgart über die Lockerung. Jedoch bleibt die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske bestehen. Sozialminister Manne Lucha (Grüne) erklärte, die in der Alarmstufe II vorgesehene 2G-Regel für den Einzelhandel bleibe erhalten.

Wenn der Farn Luft holt

13.02 Uhr: Vor fünf Wochen berichtete das SCHWÄBISCHE TAGBLATT, wie Pflanzen und Bäume im Regenwald mit Dürrezeiten klarkommen. An jenem internationalen Wissenschaftsprojekt waren auch Tübinger Fachkräfte aus dem Bereich Biogeochemie beteiligt. Die Erkenntnisse, da war sich die Forschergruppe einig, könnten im Klimawandel nützlich sein. Ein weiteres Beispiel von angewandter Wissenschaft sei nun an dieser Stelle vorgestellt. Es entstand in der Zusammenarbeit von Tübinger Geowissenschaftlern und dem Stuttgarter Staatlichen Museum für Naturkunde.

Auto kippt bei Unfall in Metzingen zur Seite

11.54 Uhr: Ein 82-Jähriger war gegen 16.30 Uhr mit ihrem auf der Daimlerstraße unterwegs als er aus bislang ungeklärter Ursache gegen ein parkendes Auto prallte. Der Aufprall war so unglücklich, dass der Wagen des Unfallverursachers daraufhin zur Seite kippte. Der Fahrer und seine 14 Jahre alte Beifahrerin mussten daraufhin von Zeugen befreit werden. Der Senior wurde im Anschluss vorsorglich mit einem Rettungswagen zur Untersuchung in eine Klinik gebracht. Die Jugendliche hat ersten Erkenntnissen nach keine Verletzungen erlitten. Der BMW musste von einem Abschleppwagen geborgen werden. Der Schaden beläuft sich auf rund 20.000 Euro.

Neun Milliarden Euro suchen Erben

11.40 Uhr: Auf verwaisten Konten sammelt sich das Geld Verstorbener – Die Berechtigten wissen davon oft gar nichts. Erben sollen leichter Auskunft über Konten oder Depots ihrer verstorbenen Angehörigen bekommen: Das ist das Ziel eines Gesetz­entwurfs, den das Land Niedersachsen an diesem Freitag im Bundesrat einbringt. „Bei den Kreditinstituten sammelt sich Geldvermögen, das den rechtmäßigen Erben vorenthalten bleibt“, sagt der niedersächsischen Finanzminister Reinhold Hilbers (CDU).

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es für Neukunden bereits zu einem Preis von 1,00 Euro im ersten Monat (danach 9,40 Euro im Monat).

 

Die Situation in Afghanistan: „Die Not ist dramatisch“

10.11 Uhr: Die Lage ist gut ein halbes Jahr nach dem Abzug der westlichen Truppen desolat. Der Geschäftsführer von Unicef Deutschland, Christian Schneider, beschreibt im Interview die Lage in Afghanistan Monate nach der Machtübernahme der radikal-islamischen Taliban als „humanitäre Katastrophe“. Insgesamt seien 13 Millionen Kinder auf Hilfe angewiesen, sagt Schneider.

Polizei ermittelt wegen Hunderter Hassdelikte nach Polizistenmorden

9.55 Uhr: Eine Woche nach der Ermordung von zwei rheinland-pfälzischen Polizeibeamten geht eine beim Landeskriminalamt (LKA) in Mainz eingerichtete Ermittlungsgruppe bereits knapp 300 Hassdelikten im Internet nach. In 102 Fällen hätten die Behörden eine strafrechtliche Relevanz festgestellt, erklärte Innenminister Roger Lewentz (SPD) am Montag. In 15 davon seien die Verantwortlichen bereits ermittelt worden. Das 14-köpfige Ermittlerteam durchsuche gezielt soziale Medien auf Hass-Postings, gehe aber auch zahlreichen Anzeigen aus der Bevölkerung und von Polizeidienststellen anderer Bundesländer nach.

Erst ein Drittel der Lebewesen in der Tiefsee bekannt

9.18 Uhr: Erst ein Drittel der in der Tiefsee lebenden ­­Organismen sind bekannt. Fast zwei Drittel können hingegen keiner bislang bekannten Gruppe zugeordnet werden, wie das Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen am Montag in Frankfurt am Main unter Berufung auf eine Auswertung von zwei Milliarden DNA-Sequenzen mitteilte. Ein Forscherteam analysierte DNA aus Tiefseesedimenten aller großen Ozeanbecken und griff auf fast 1700 Proben zurück.

Vermögen auf Frau übertragen: Rentner verurteilt

8.39 Uhr: Wohin mit dem Geld? In Zeiten niedriger Zinsen kann das ein Problem sein. Wer fast 500 000 Euro auf der hohen Kante hat, mag zögern, eine solche Summe auf dem Sparbuch oder unter der Matratze aufzubewahren. Ein Tübinger Professor und seine Frau waren dem Anlagetipp eines Steuerberaters aus der Region gefolgt und hatten mit Schiffsfonds gut 473 000 Euro beinahe komplett in den Sand gesetzt. Ein Rentner aus einem Tübinger Teilort wurde nun wegen Vereitelung einer Zwangsvollstreckung zu sechs Monaten Freiheitsstrafe verurteilt.

Hanf bald ganz normal?

8.25 Uhr: Die Legalisierung von Cannabis ist ein Mammutprojekt der Regierung. Doch sie soll kommen. Wie und wann allerdings, ist hochkomplex. Kürzlich haben sich die zuständigen Drogenpolitiker von SPD, FDP und Grünen zum ersten Mal getroffen. Mit dabei war Kirsten Kappert-Gonther (Grüne). Sie sagt: „Die Legalisierung von Cannabis soll schnell auf den Weg gebracht werden, gerade weil die Umsetzung nicht von heute auf morgen funktioniert.“ Welches wirtschaftliche Potenzial steckt im Handel mit Hanf? Ein Überblick über die Preispolitik und die Vertriebswege des neuen Marktes.

Bild: Christian Beutler/dpa

Bild: Christian Beutler/dpa

Streit um Extra-Milliarden für Stuttgart 21 kommt vor Gericht

7.44 Uhr: Der seit Jahren schwelende Rechtsstreit um die Lastenteilung beim Milliardenprojekt Stuttgart 21 soll noch im laufenden Jahr vor Gericht ausgetragen werden. Das Stuttgarter Verwaltungsgericht erklärte am Montag, dass die zuständige Kammer beabsichtige, das Verfahren in diesem Jahr anzugehen. Ein Termin wurde nicht genannt.

Wachstum trotz Mangel an Chips

7.17 Uhr: Der Sportwagenbauer Porsche will auch in diesem Jahr trotz Problemen bei der Belieferung mit Elektronikchips weiter deutlich zulegen. 2021 hatte die Volkswagen-Konzerntochter 301 915 Autos verkauft und damit die Auslieferungen um 11 Prozent gesteigert.

Weltweit belastet der Mangel an Halbleitern die Produktion. So hatte die Volkswagen-Kernmarke VW Pkw 2021 mit 4,9 Millionen Autos noch einmal gut 8 Prozent weniger Pkw verkauft als im schon schwachen und von Lockdowns belasteten Vorjahr 2020. Bei der VW-Premiumtochter Audi belief sich das Minus bei 1,68 Millionen ausgelieferten Autos auf 0,7 Prozent.

Mehr Zuschauer: Südwesten setzt Beschluss großzügig um

6.30 Uhr: Nach dem Bund-Länder-Beschluss zu Großveranstaltungen lässt auch Baden-Württemberg wieder mehr Zuschauer zu. Bei Veranstaltungen in Innenräumen ist das Land sogar etwas großzügiger, als es die Chefs der Staatskanzleien vergangene Woche beschlossen hatten. Die Anpassung der Corona-Verordnung sieht vor, dass im Freien unter Berücksichtigung der 2G-plus-Regel bis zu 10 000 Zuschauer bei einer Auslastung von maximal 50 Prozent zugelassen sind.

Haben wohl eher keine 10.000 Zuschauer im Stadion. Tigers-Spieler Jönke nach einem Spiel Ende Dezember. Bild: Markus Ulmer

Haben wohl eher keine 10.000 Zuschauer im Stadion. Tigers-Spieler Jönke nach einem Spiel Ende Dezember. Bild: Markus Ulmer

Warnstreik bei der AOK und Barmer

6.16 Uhr: Die Gewerkschaft Verdi hat im Rahmen der laufenden Gehaltstarifverhandlungen bei der AOK am Dienstag zu Warnstreiks in Tübingen und Reutlingen aufgerufen. „Trotz der Belastungen durch die Corona-Pandemie, trotz der Schließung von Dienststellen bei gleichzeitig hoher Auslastung im Home-Office, haben die Beschäftigten die Betreuung der Versicherten und den Auftrag der Krankenkassen vollumfänglich gewährleistet“, so Claudia Chirizzi von Verdi. Die Gewerkschaft fordert eine Erhöhung von 5,9 Prozent, mindestens 200 Euro, für die Auszubildenden 150 Euro. Der Arbeitgeber habe eine einmalige Zahlung im März von 800 Euro für Tarifbeschäftigte und 300 Euro für Auszubildende angeboten.

Warum in Tübingen noch keine Apotheker impfen

6.03 Uhr: „Wir sind immer an erster Stelle gewesen, mit Tests und Zertifikaten, damit die Menschen wieder normal leben können“, sagt Hermine Günther von der Apotheke im E-Center. Gäbe es eine Knappheit bei den Impfangeboten, wäre die Apotheke durchaus bereit, ihren Teil zu leisten. Diese Notwendigkeit sieht Günther aber zurzeit nicht. Damit ist sie in Tübingen nicht allein.

Corona-Zahlen in Tübinge sinken - weiterer Anstieg hingegen in Reutlingen

6 Uhr: Guten Morgen aus der Online-Redaktion. Wie üblich zu Beginn der Blick auf die Infektionszahlen des Vortags:

Kreis Tübingen

  • Neuinfektionen: 510
  • Gesamtfälle: 29.327
  • Sieben-Tage-Inzidenz: 1.639,6 (-47,3)
  • Todesfälle: 224 (0)
  • Patienten am Klinikum (davon intensiv): 32 (9)

Kreis Reutlingen

  • Neuinfektionen: 912
  • Gesamtfälle: 43.966
  • Sieben-Tage-Inzidenz: 1.411,5 (+116,9)
  • Todesfälle: 371 (0)
  • Patienten am Klinikum (davon intensiv): 45 (3)*

Baden-Württemberg

  • Hospitalisierungsinzidenz: 7,2 (+0,6)
  • Corona-Patienten auf Intensivstationen: 277 (-5)
  • Sieben-Tage-Inzidenz: 1.515,3 (-8,5)

* Zahlen vom Freitag

Das Wichtigste vom Tag

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie in der Region Tübingen im März 2020 gab es bei tagblatt.de täglich und kostenlos unseren Live-Blog mit aktuellen Meldungen und Links zu wichtigen Artikeln über Covid-19 und den Folgen. Wir haben ihn nun thematisch weiter gefasst: Ab sofort gibt es dort aktuelle Meldungen und Anreißer zu den wichtigsten Geschichten aus der Region Neckar-Alb – nicht nur, aber auch, wenn es um Corona geht. Den Blog gibt es unter dem Titel Der Tag in der Region direkt auf www.tagblatt.de.

Zum Artikel

Erstellt:
08.02.2022, 06:30 Uhr
Lesedauer: ca. 7min 29sec
zuletzt aktualisiert: 08.02.2022, 06:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App