Der Tag in der Region

Live-Blog | Reutlingen: Inzidenz geht zurück - in Tübingen weiterhin steigend

28.01.2022

Von itz/isi

Bild: Marijan Murat/dpa

Bild: Marijan Murat/dpa

Fachberatungsstelle gegen sexualisierte Gewalt braucht einen Namen

21.51 Uhr: Sie heißen „Wildwasser“, „Feuervogel“, „Wirbelwind, um nur einige zu nennen, oder tragen Namen von biblischen Frauenfiguren wie Thamar oder Lilith, die Fachberatungsstellen zu sexualisierter Gewalt an Kindern in Baden-Württemberg, sagt Petra Sartingen. „Da ist es nicht leicht, einen neuen, noch nicht genutzten Namen für die neue Fachberatungsstelle gegen sexualisierte Gewalt an Mädchen und Jungen zu finden.“ Im März soll die neue Fachberatungsstelle gegen sexualisierte Gewalt bezugsbereit sein. Was nun noch fehlt ist ein Name.

Lilli-Zapf-Preis: Gegen das Vergessen

21.01 Uhr: Die Jury hat sich entschieden: Der diesjährige Lilli-Zapf-Preis samt dem Preisgeld in Höhe von 1000 Euro fließt in ein Projekt des Kreisarchivs: in ein Gedenkbuch, das die Biographien von jüdischen Tübingerinnen und Tübinger versammeln soll, die deportiert und ermordet worden sind.

Es war ja Lilli Zapf, die erstmals in ihrem Buch „Die Tübinger Juden“ das Andenken an die einstigen jüdischen Bewohnerinnen und Bewohner gesichert hat. Inzwischen haben Recherchen und Forschungen einiges mehr an Details zusammengetragen – deshalb soll die Erinnerung mit einer neuen Publikation fortgeschrieben werden. Für dieses Projekt hat sich die Preis-Jury entschieden – Jugendgemeinderäte aus Tübingen, Mössingen und Reutlingen sind in ihr ebenso vertreten wie Jugendguides (die Gruppen zu Gedenkstätten im Zusammenhang mit dem Nationalsozialismus begleiten). Das Geld ist zweckgebunden: Es ist für einen Wettbewerb zur Gestaltung des Gedenkbuches: Künstlerinnen, Künstler, aber auch alle anderen, die Ideen dafür haben, sollen sich beteiligen.

Bild: Wolfgang Albers

Bild: Wolfgang Albers

Die Tagespflege „Seniorentreff Schönblick“ geschlossen

20.37 Uhr: Die Tagespflege „Seniorentreff Schönblick“ ist wegen Corona-Infektionen vorübergehend geschlossen. Der Betreiber „Benevit“ mit Hauptsitz in Mössingen gab dies am Freitag bekannt. Laut Benevit war der Corona-Tagestest einer Mitarbeiterin positiv ausgefallen, ein PCR-Test bestätigte dann die Infektion. Zwar seien alle anderen Testergebnisse von Gästen und Mitarbeitern der Tagespflege negativ gewesen. Dennoch entschied sich Benevit zur Schließung seit Dienstag, 25. Januar. Inzwischen haben weitere fünf Mitarbeiter Infektionen gemeldet, vier davon bereits PCR-bestätigt. Auch wurde im Laufe der Woche die Infektion eines Tagespflegegastes bekannt.

Internationaler Holocaust-Gedenktag: Für eine bessere Zukunft

19.25 Uhr: Ein Ort der Erinnerung und der Trauer: Zum Holocaust-Gedenktag sprachen am Mahnmal der KZ-Gedenkstätte Hailfingen-Tailfingen ein Bischof und ein Rabbi. Am 27. Januar 1945 begann mit der Besetzung von Auschwitz durch die Rote Armee das Ende des Holocausts. Über eine Million Menschen, meistens Juden, aber auch Sinti, Roma und Homosexuelle sind allein in den Gaskammern von Auschwitz umgekommen. Zum Gedenken lud der Gedenkstättenverein des KZs Hailfingen-Tailfingen an das Mahnmal am Rollfeld ein.

Belgische Gruppe übernimmt Solcom

18.53 Uhr: Der Reutlinger Spezialist für Personalbeschaffung will unter dem Dach von „House of HR“ weiter wachsen. „House of HR“, die führende europäische Servicegruppe im Bereich Personalwesen (Human Resources), hat das Reutlinger Unternehmen Solcom übernommen. Solcom ist Experte für Personalbeschaffung im Bereich IT und Engineering. Solcom hat ein aktuell geschätzten Umsatz von 172 Millionen Euro im Jahr 2021.

Zwei Flüchtlinge auf Ladefläche von Lkw entdeckt

18.09 Uhr: Wie die Bundespolizei am Freitag mitteilte, hatte der Lkw-Fahrer am Donnerstag beim Einparken auf einem Firmengelände in Albstadt Klopfgeräusche vernommen und die Beamten verständigt. Beim Öffnen des Aufliegers seien zwei afghanische Staatsangehörige im Alter von 18 und 19 Jahren zum Vorschein gekommen. Ersten Ermittlungen zufolge sollen sie am Montag unentdeckt in den in Serbien verplombten Auflieger zugestiegen sein. Die Einreise nach Deutschland erfolgte drei Tage später über Bad Reichenhall. Die beiden jungen Männer wurden zur Prüfung ihres Asylgesuchs an die Landesaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge weitergeleitet.

Inzidenz in Reutlingen geht zurück - Tübingen dagegen weiter hoch

17.48 Uhr: Die aktuellen Corona-Zahlen für die Region und Baden-Württemberg.

Kreis Tübingen

  • Neuinfektionen: 551
  • Gesamtfälle: 24.367
  • Sieben-Tage-Inzidenz: 1142,8 (+70,9)
  • Todesfälle: 220
  • Patienten am Klinikum (davon intensiv): 32 (11)

Kreis Reutlingen

  • Neuinfektionen: 578
  • Gesamtfälle: 36.826
  • Sieben-Tage-Inzidenz: 1035,1 (-48)
  • Todesfälle: 369
  • Patienten am Klinikum (davon intensiv): 21 (5)

Baden-Württemberg

  • Hospitalisierungsinzidenz: 4,8 (-0,1)
  • Corona-Patienten auf Intensivstationen: 274 (-2)
  • Sieben-Tage-Inzidenz: 1.081,6 (+57,5)

Bahn prüft Kosten für Stuttgart 21

17.21 Uhr: Die Deutsche Bahn will bis zum Frühjahr Klarheit über mögliche Mehrkosten beim Bahnprojekt Stuttgart 21 schaffen. Eine Sprecherin sagte am Freitag in Berlin, derzeit laufe eine Kostenüberprüfung des Projektes, die nicht abgeschlossen sei und deren Ergebnis abgewartet werden müsse. In Medienberichten wird über Kosten von inzwischen mehr als 9 Milliarden Euro spekuliert. Nach bisherigen Plänen kostet der Umbau des Hauptbahnhofs in Stuttgart samt Anschluss im Bereich Fildern (S21) 8,2 Milliarden Euro.

Weitere Deatils zur Oberbürgermeisterwahl in Tübingen

16.43 Uhr: Die Stadtverwaltung hat am Freitagvormittag weitere Details zur anstehenden OB-Wahl veröffentlicht: Wie bereits bekannt war, soll die Wahl am Sonntag, 23. Oktober, stattfinden, eine eventuell notwendige Neuwahl (zweiter Wahlgang) am Sonntag, 13. November. Die Stellenausschreibung erscheint am 22. Juli. Kandidatinnen und Kandidaten können ihre schriftliche Bewerbung für die Wahl zwischen dem 23. Juli und dem 26. September um 18 Uhr einreichen.

Kandidieren kann, wer am Wahltag mindestens 25 und höchstens 67 Jahre alt ist, die deutsche Staatsbürgerschaft hat oder EU-Bürger_in ist und in Deutschland wohnt sowie die Gewähr bietet, jederzeit für die freiheitliche demokratische Grundordnungim Sinne des Grundgesetzes einzutreten. Bewerberinnen und Bewerber, deren Bewerbungen vom Gemeindewahlausschuss zugelassen werden, können sich am Mittwoch, 5. Oktober, öffentlich in der Hermann-Hepper-Halle vorstellen. Die Veranstaltung wird im Livestream übertragen, die Aufzeichnung ist bis zum Wahltag auf der städtischen Internetseite abrufbar. Die Amtszeit des künftigen Tübinger Stadtoberhaupts beginnt am 11. Januar 2023.

Boris Palmer. Bild: Gregor Fischer/dpa

Boris Palmer. Bild: Gregor Fischer/dpa

Am Montag nächster Warnstreik bei der Postbank

16 Uhr: Bei der Postbank ruft Verdi Baden-Württemberg am kommenden Montag zum zweiten Mal in der laufenden Tarifrunde zum Warnstreik auf. Aufgerufen werden Beschäftigte der Postbank Direkt in Stuttgart, dem Callcenter der Postbank. Verdi will mit dem Warnstreik im Rahmen bundesweiter Arbeitsniederlegungen den Druck auf die Arbeitgeber vor der zweiten Runde weiter erhöhen. Die Auftaktrunde bei den Tarifverhandlungen für die Postbank-Beschäftigten im Deutsche Bank-Konzern zwischen Verdi und der Deutschen Bank war am 10. Januar ergebnislos zu Ende gegangen. Verdi fordert unter anderem sechs Prozent mehr Gehalt, mindestens aber 180 Euro. Daneben fordert die Gewerkschaft eine Erhöhung der Ausbildungsvergütung um 150 Euro sowie eine unbefristete Übernahme für Auszubildende nach Abschluss der Ausbildung.

VfB Stuttgart mit 2:1 im Testspiel gegen Rostow

15.11 Uhr: Der VfB Stuttgart hat in einem Testspiel zum Abschluss seines Trainingslagers im spanischen Marbella einen Sieg über den FK Rostow gefeiert.

Marbella. Nach zuletzt fünf sieg- und torlosen Bundesligaspielen gewann die Mannschaft von Trainer Pellegrino Matarazzo am Freitag durch zwei späte Treffer von Stürmer Alexis Tibidi (87. Minute) und Mittelfeldspieler Philipp Förster per Foulelfmeter (90.) mit 2:1 (0:1) gegen den russischen Erstligisten. Danil Glebow hatte Rostow zunächst in Führung gebracht (18.).

Flughäfen: Optimistischer Ausblick

13.55 Uhr: Die Flughäfen Stuttgart und Karlsruhe blicken trotz anhaltender Pandemie optimistisch in die Zukunft. „Sofern die Impfquoten weiter steigen und die Reiserestriktionen so rasch wie möglich wieder reduziert werden, rechnen wir mit gut sechs Millionen Fluggästen in diesem Jahr“, sagte eine Sprecherin des Stuttgarter Flughafens am Freitag. Im vergangenen Jahr wurden dort 3,58 Millionen Passagiere gezählt.

Keine Ausgangssperren mehr

13.10 Uhr: Entsprechend der neuen Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg gilt ab sofort wieder die Alarmstufe I in Baden-Württemberg. Für die Kreise Tübingen und Reutlingen heißt das unter anderem: Damit treten die bislang in der Zeit von 21 bis 5 Uhr des Folgetags geltenden lokalen Ausgangsbeschränkungen für nicht immunisierte Personen ab dem morgigen Samstag außer Kraft.

Kommandant berichtet von Zug-Evakuierung

12.33 Uhr: Am Morgen wurde in Dettenhausen ein Zug nach einer Rauchentwicklung evakuiert (siehe 8.12 Uhr). Als gerade Fahrgäste am Bahnhof Dettenhausen in den Zug nach Böblingen einsteigen wollten, bemerkten sie im Innern des Waggons Rauch. „Der war deutlich wahrnehmbar“, sagte Feuerwehrkommandant Michael Burkhardt. Außerdem lag ein „typischer Schmorgeruch“ in der Luft. Fünf Fahrgäste befanden sich zu dem Zeitpunkt im Zug, sie machten den Zugführer auf den Rauch aufmerksam. Weshalb sich der Rauch entwickelte, ist weiter unklar.

Daniela Harsch sagt ab

11.13 Uhr: Sozialbürgermeisterin Daniela Harsch erteilt einer Kandidatur für die SPD bei der Tübinger OB-Wahl eine Absage. Sie dementierte bei Facebook entsprechende Gerüchte und schrieb vor einigen Minuten: „Ich werde nicht für die SPD bei der Oberbürgermeisterwahl im Oktober 2022 in Tübingen kandidieren.“

Daniela Harsch. Bild: Uli Rippmann

Daniela Harsch. Bild: Uli Rippmann

SPD will „überzeugende Persönlichkeit“ ins OB-Rennen schicken

10.32 Uhr: Das Rennen um den Tübinger OB-Posten nimmt Fahrt auf. Nun hat der SPD-Ortsverein seine Pläne untermauert, eine Kandidatin oder einen Kandidaten ins Rennen zu schicken – und stichelt gegen Amtsinhaber Boris Palmer, der einen internen Mitgliederbrief der SPD öffentlich gemacht hat.

Notbremse im Metzinger Bahnhof

9.34 Uhr: Ein 36-Jähriger überquerte am gestrigen Abend gegen 18.30 Uhr die Gleise am Bahnhof Metzingen und zwang somit einen Interregio zur Schnellbremsung bei 100 Stundenkilometern. Keiner der 100 Passagiere wurde nach Angaben der Bundespolizei verletzt. Der 36-Jährige wurde durch die Beamten noch vor Ort aufgegriffen. Die Bundespolizei hat nun die Ermittlungen gegen den Mann wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr übernommen. Es wird in diesem Zusammenhang daraufhin hingewiesen, dass Aufenthalte im Gleisbereich lebensgefährlich sind.

Mössinger Handballer im Titelrennen

8.32 Uhr: Wegen der vielen Spielausfälle ist die Tabelle derzeit nicht sonderlich aussagekräftig. Dennoch: Die Partie des Landesliga-Spitzenreiters Spvgg Mössingen (10 Spiele, 17:3 Punkte) beim Tabellenzweiten TSV Altensteig (9 Spiele, 14:4 Punkte) am Samstag (19.30 Uhr) ist „ein absolut richtungsweisendes Spiel“, sagt Spvgg-Trainer Michael Tröster, „ein Vier-Punkte-Spiel“. Nur noch die Spvgg, der TSV sowie der Tabellendritte TV Aixheim (7 Spiele, 12:2 Punkte) dürften im Kampf um die Meisterschaft eine reelle Chance haben. Tobias Zug berichtet.

Zug in Dettenhausen evakuiert

8.12 Uhr: Am heutigen Morgen gab es kurz vor 7 Uhr eine Rauchentwicklung in einem Waggon eines Zuges, der im Bahnhof Dettenhausen angehalten hatte. Wie eine Polizeisprecherin dem TAGBLATT sagte, habe es keine Verletzten gegeben. Die Feuerwehr lüftete demnach durch und fand kein offenes Feuer. Weshalb sich der Rauch entwickelte, soll unter anderem auch ein hinzugezogener Bahn-Mitarbeiter klären.

Symbolbild: Hans-Jörg Schweizer

Symbolbild: Hans-Jörg Schweizer

Das Kusterdinger Feuerwehrhaus wird teurer als geplant

7.47 Uhr: Über jedes Fenster, jede Wand, jedes Bauteil seien die Architekten nochmal drüber gegangen, um Einsparpotentiale herauszufinden, sagte Rainer Streule vom Stuttgarter Planungsbüro Drei Architekten. Denn das Kusterdinger Mammutprojekt, das geplante, neue Feuerwehrhaus am Ortseingang, wird teurer als angenommen. Zunächst hört sich das nach einer beträchtlichen Steigerung an: Rund 6 Millionen Euro hatten die Planer im Vorentwurf angesetzt. Nach neuen Berechnungen wird das Bauprojekt nun aber rund 10 Millionen Euro schwer.

Gebhart Fürst: „Müssen sofort handeln“

7.14 Uhr: Der Bischof von Rottenburg-Stuttgart, Gebhard Fürst, hat Zweifel daran durchblicken lassen, dass alle katholischen Oberhirten den Ernst ihrer Lage erkannt haben. Im SWR-Fernsehen zeigte er sich am Donnerstagabend offen für eine politische Kommission oder einen Ausschuss im Bundestag zur Aufarbeitung des Missbrauchskandals. „Wir müssen sofort handeln“, sagte Fürst. „Es muss sofort aufgeklärt werden.“

Ausbau B 28: Ein zusätzlicher Streifen

6.59 Uhr: Die Bundesstraße 28 zwischen Rottenburg und Seebronn soll künftig laut der Entwurfsplanung des Regierungspräsidiums Tübingen dreistreifig ausgebaut werden. Danach kann die Behörde die Strecke als Kraftfahrstraße ausweisen, auf der dann keine Fahrzeuge mehr fahren dürfen, deren Höchstgeschwindigkeit unter 60 Stundenkilometern liegt. Traktoren und Mähdrescher müssen dann auf den Parallelweg ausweichen. Außerdem entfällt die bisherige Ausfahrt an der Gärtnerei Staudenmaier und den Bauernhöfen in Eratskirch, sowie die Bushaltestelle, die sich momentan dort befindet.

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es für Neukunden bereits zu einem Preis von 1,00 Euro im ersten Monat (danach 9,40 Euro im Monat).

 

Zur OB-Wahl in Bodelshausen

6.43 Uhr: Ab Herbst braucht Bodelshausen einen neuen Rathauschef. Welche Herausforderungen stehen Uwe Ganzenmüllers Nachfolger bevor und was sollte er mitbringen? Das TAGBLATT hat sich im Gemeinderat umgehört.

Trotz Inzidenz von über 1000: Südwesten lockert leicht

6.30 Uhr: Nun hat auch Baden-Württemberg die Marke von 1000 bei der Inzidenz gerissen. Doch in den Kliniken schlägt sich das noch nicht stärker nieder. Deshalb werden von diesem Freitag an die Corona-Regeln gelockert - vorerst. Was nun geplant ist: Eine Übersicht.

„Mit Engelszungen“: Ein Lobgesang auf das kreative Chaos

6.16 Uhrzeit: Unser Reporter Matthias Reichert hat Mitleid mit einem Bekannten, denn „Bei ihm, erzählte mir kürzlich ein entfernter Verwandter, müsse unbedingt alles seine Ordnung haben. Seine Bücher seien regalweise Rücken an Rücken nach Einbandfarbe und Größe sortiert, die Tassen stünden Henkel an Henkel im Schrank, Lebensmittel reihten sich alphabetisch aneinander, Margarine neben Marmelade und Käse neben Quiche Lorraine. Die ganze Geschichte zum Nachlesen.

„Blue Village“: Jede Wohnung ist über Nacht 18.000 Euro teurer geworden

6.03 Uhr: Im Bauprojekt „Blue Village“ an der Reutlinger Schieferstraße wird gerade der vierte Bauabschnitt geplant – und nun das: Die Bundesregierung hat die Förderung für energieeffiziente Gebäude mit sofortiger Wirkung gestoppt (wir berichteten). „Mindestens 40 Wohnungen bekommen keine Förderung mehr. Das macht eine Summe von rund einer Million Euro aus“, sagt Stefan Konz, Assistent der Geschäftsführung bei der Firma GfB (Gesellschaft für Betreuung privater Bauherren).

Ein Blick auf die Corona-Zahlen

6 Uhr: Guten Morgen aus der Online-Redaktion. Der Blick auf Infektionszahlen von Donnerstag.

Kreis Tübingen

  • Neuinfektionen: 446
  • Gesamtfälle: 23.816
  • Sieben-Tage-Inzidenz: 1071,9 (+12,2)
  • Todesfälle: 220
  • Patienten am Klinikum (davon intensiv): 33 (11)

Kreis Reutlingen

  • Neuinfektionen: 472
  • Gesamtfälle: 36.248
  • Sieben-Tage-Inzidenz: 1083,1 (-19,2)
  • Todesfälle: 369 (+2)
  • Patienten am Klinikum (davon intensiv): 13 (2)*

Baden-Württemberg

  • Hospitalisierungsinzidenz: 4,9 (+0)
  • Corona-Patienten auf Intensivstationen: 276 (-2)
  • Sieben-Tage-Inzidenz: 1.024,1 (+54,8)

*Zahlen von Freitag

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 

Das Wichtigste vom Tag

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie in der Region Tübingen im März 2020 gab es bei tagblatt.de täglich und kostenlos unseren Live-Blog mit aktuellen Meldungen und Links zu wichtigen Artikeln über Covid-19 und den Folgen. Wir haben ihn nun thematisch weiter gefasst: Ab sofort gibt es dort aktuelle Meldungen und Anreißer zu den wichtigsten Geschichten aus der Region Neckar-Alb – nicht nur, aber auch, wenn es um Corona geht. Den Blog gibt es unter dem Titel Der Tag in der Region direkt auf www.tagblatt.de.

Zum Artikel

Erstellt:
28.01.2022, 06:30 Uhr
Lesedauer: ca. 7min 59sec
zuletzt aktualisiert: 28.01.2022, 06:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App