Der Tag in der Region

Live-Blog | Tübingen: Inzidenz klettert weiter nach oben

20.01.2022

Von hz/isi

Die Corona-Zahlen in der Region gehen klettern weiter nach oben. Bild: Kira Hofmann/dpa

Die Corona-Zahlen in der Region gehen klettern weiter nach oben. Bild: Kira Hofmann/dpa

Ausstellungseröffnung in der Villa Eugenia: „Die Apotheose des Abfalls“

21.37 Uhr: Papier ist das verbindende Element“, sagte die Ausstellungsorganisatorin Angelika Kalchert, als sie vor kurzem die Künstler Georg Jankovic, Wolfgang Knauss und Gerhard Deeg bei der Eröffnung in der Hechinger Villa Eugenia vorstellte. Sie sprach von „Entdeckungen in phantastischen Welten, die von Schönheit und Vergänglichkeit berichten“. Für Jankovic, der in die Ausstellung einführte, war „Apotheose des Abfalls“ der passende Sammelbegriff für die gemeinsame Exposition.

Pflegeheimkosten in Baden-Württemberg gestiegen

19.46 Uhr: Um einen Platz in einem baden-württembergischen Pflegeheim zu finanzieren, müssen die Bewohner mehr Geld ausgeben. Der selbst zu zahlende Anteil betrug zu Jahresbeginn 2541 Euro, wie aus Daten des Verbands der Ersatzkassen (vdek) mit Stand 1. Januar hervorgeht. Das sind 136 Euro mehr als Anfang vergangenen Jahres. Es gibt aber weiterhin große regionale Unterschiede.

Verkauf von Schloss Roseck: Jetzt wird’s eine Million günstiger

19.17 Uhr: Neues Jahr, neues Glück: So lautet nun die Devise von Makler Alexander Herle und Schlossherr Christian Alexander Schmid. Der eine, Herle, versucht mit seiner Baden-Badener Firma „Herle&Company“ bereits seit rund 18 Monaten das Schloss Roseck zu verkaufen. Nun fällt der Kaufpreis auf 3,5 Millionen Euro.

Keine neuen Corona-Fälle bei den Tigers Tübingen

18.33 Uhr: Allerdings haben sich alle Spieler, die bislang negativ getestet waren, noch mal mit einem PCR-Test untersuchen lassen. Die Ergebnisse erwarten die Tigers für Freitag. Falls diese Tests negativ ausfallen, könnte es für diese Spieler wieder mit dem Training losgehen. Denn seit der Partie am Freitagabend gegen Kirchheim gab es keine gemeinsamen Termine des Teams mehr. Die Gefahr, dass sich noch jemand aus der Mannschaft bei einem Teamkollegen angesteckt hat, dürfte daher gering sein.

Der Tübinger Co- und Athletiktrainer Hussain Dassouki hat den Spielern, die keine Symptome aufweisen und negativ getestet sind, auch Aufgaben und Übungen für zu Hause gegeben, damit sie sich einigermaßen fit halten können. „Wir müssen wieder von Tag zu Tag schauen“, übermittelte Tigers-Trainer Daniel Jansson ans TAGBLATT. Die gleiche Herangehensweise also, wie sie der Trainer für die Entwicklung der Mannschaft im Training ohnehin hat. Das Spiel der Tigers am Samstag gegen Rostock ist abgesagt, weil die Tübinger keine acht Spieler haben, die negativ getestet sind.

Das Spiel der Tigers am Samstag gegen Rostock ist abgesagt. Bild: Ulmer

Das Spiel der Tigers am Samstag gegen Rostock ist abgesagt. Bild: Ulmer

Die aktuelle Corona-Lage in der Region

18.19 Uhr: Die Zahlen des Landesgesundheitsamts vom Donnerstag in der Übersicht:

Kreis Tübingen

  • Neuinfektionen: 408
  • Gesamtfälle: 21.294
  • Sieben-Tage-Inzidenz: 814,5 (+97,6)
  • Todesfälle: 217 (0)
  • Patienten am Klinikum (davon intensiv): 22 (13)

Kreis Reutlingen

  • Neuinfektionen: 357
  • Gesamtfälle: 32.535
  • Sieben-Tage-Inzidenz: 721,4 (-9,7)
  • Todesfälle: 364 (+3)
  • Patienten am Klinikum (davon intensiv): 25 (7)*

Baden-Württemberg

  • Hospitalisierungsinzidenz: 4,0 (+0,5)
  • Corona-Patienten auf Intensivstationen: 297 (-29)
  • Sieben-Tage-Inzidenz: 667,2 (+50,3)

* Zahlen vom Freitag.

„Übrigens“ über Freiheit und Eigenverantwortung

17.51 Uhr: „Die Toten Hosen mögen mir die ausgeliehene Headline verzeihen; sie passt grade so schön. Mehr miteinander reden sollen wir. Steht im Internet. Direkt daneben wird das sofortige Ende aller Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus gefordert. Freiheit für alle und Eigenverantwortung für den, der will! Wissen Sie was? Prima Idee! 70000 Corona-Tote hat das RKI 2021 gemeldet – na und? Kollateralschäden, nicht so schlimm.“ Den ganzen Kommentar von Manuel Fuchs gibt es hier zum Nachlesen.

Sechs Kängurus in Entringen gestohlen

17.12 Uhr: Aus einem privaten Gehege sind in der Zeit von Mittwoch, 15 Uhr, bis Donnerstag, 11 Uhr, sechs Kängurus gestohlen worden. Ein bislang unbekannter Täter gelangte gewaltsam über den Zaun auf das etwa fünf Ar große Gelände zwischen Pfäffingen und Entringen, nur wenige Meter neben der B 296. In dem Gehege soll der Unbekannte nach Polizeiangaben vermutlich ein Netz verwendet haben um die Tiere einzufangen. Hierbei handelt es sich um sechs graue, etwa 60 cm große Bennett-Kängurus. Zum Transport dürfte der Täter ein Fahrzeug benutzt haben, das in unmittelbarer Nähe abgestellt war. Der Wert der Tiere wird mit 6000 Euro angegeben. Der Polizeiposten Ammerbuch hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter 07073 / 91 59 00 um Hinweise. Insbesondere werden Zeugen gesucht, denen ein verdächtiges Fahrzeug an dem Gehege neben der B 296 aufgefallen ist oder die Angaben zum Verbleib der Kängurus geben können.

Impftage für Kinder von 5 bis 11 Jahren mit besonderem Rahmenprogramm

16.36 Uhr: Am regionalen Impfstütztpunkt in Reutlingen an der Kreuzeiche werden am Samstag, 22. Januar, wieder Impfungen für Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren angeboten. Aufgelockert wird der Besuch im Impfstützpunkt mit einem bunten Rahmenprogramm. Für Samstag gibt es immer noch Termine, die online gebucht werden können. Um die Eltern und Sorgeberechtigten bestmöglich zu beraten und Fragen zu beantworten, sind an den Impftagen insbesondere Kinderärzte vor Ort. Zudem haben sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verschiedene Aktionen einfallen lassen, um den Besuch am Impfstützpunkt für die Kinder aufzulockern. Unter anderem gibt es nach der Impfung eine süße Kleinigkeit und eine Tapferkeitsurkunde. Wie bereits am ersten Aktionstag dieser Art, am Mittwoch, werden auch am Wochenende wieder Hunde der DRK-Rettungshundestaffel anwesend sein. Die Impfaktion findet von 13 bis 19 Uhr an der Kreuzeiche statt. Der Zweittermin wird bei diesem Impfangebot automatisch mit vergeben. Bei Erstimpfungen am Samstag findet die zweite Impfung am Sonntag, 13. Feburar, statt.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des DRK haben sich verschiedene Aktionen für die Kinder überlegt. Bild: Landkreis Reutlingen

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des DRK haben sich verschiedene Aktionen für die Kinder überlegt. Bild: Landkreis Reutlingen

Kuriose Meldung: Zoll stoppt Fahrer mit Hunderttausenden Potenzpillen im Auto

15.56 Uhr: Satte 420.000 Potenzpillen hatte ein 31-Jähriger in seinem Auto geladen, als er am Mittwoch in eine Kontrolle des Zolls geraten ist. Die Medikamente lagen ohne Beipackzettel im Laderaum des Wagens, wie ein Sprecher des Hauptzollamts Ulm am Donnerstag mitteilte. Der 31 Jahre alte Fahrer gab bei dem Vorfall am Mittwoch an, vom Inhalt der Kartons nichts gewusst zu haben. Er habe diese nur in die Niederlande bringen sollen. Die Zöllner stellten die Kartons mit den Pillen bei der Kontrolle auf Höhe von Dettingen an der Iller (Kreis Biberach) sicher. Sie leiteten zudem ein Strafverfahren gegen den Mann wegen des Verstoßes gegen das Arzneimittelgesetz ein.

Sechs von zehn Baden-Württembergern für Impfpflicht

14.44 Uhr: Die Mehrheit der Menschen in Baden-Württemberg spricht sich für eine allgemeine Corona-Impfpflicht ab 18 Jahren aus. 59 Prozent sind dafür, 37 Prozent dagegen, wie eine am Donnerstag veröffentlichte Umfrage von infratest dimap ergab.

Grüne-Landeschefs erhielten 2020 Bonus von 300 Euro

14.28 Uhr: Die beiden früheren Grünen-Landesvorsitzenden Oliver Hildenbrand und Sandra Detzer haben im November 2020 eine einmalige Corona-Prämie in Höhe von 300 Euro ausbezahlt bekommen. Dies teilte eine Grünen-Sprecherin am Donnerstag in Stuttgart auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit. „Sonstige Sonder- oder Bonuszahlungen gab und gibt es nicht.“

Jugendliche verspüren aktuell mehr Feindseligkeit

14.21 Uhr: Sie hätten ihre „Jugend geopfert“, sie seien „vergessen“ worden und müssten endlich belohnt werden: Junge Menschen fühlen sich in der Pandemie an den Rand gedrängt, wie eine Studie zeigt. Aber sie können der Corona-Zeit durchaus auch Vorteile abgewinnen.

Unwetterjahr: Feuerwehr war sehr beschäftigt

14.12 Uhr: Fast 70 Prozent mehr Einsätze als im Vorjahr hatte die Feuerwehr Rottenburg im Jahr 2021. Die Zahl ist von 280 (im Jahr 2020) auf 465 gestiegen. Vor allem die Einsätze bei Unwetter haben stark zugenommen. Neben klassischen Brandeinsätzen wurde die Wehr aber auch zu vielen Unfällen, insbesondere auf der Autobahn A81 und dem Autobahnzubringer, gerufen, das teilte die Stadtverwaltung Rottenburg mit.

Umfrage: Grüne nur noch knapp vor CDU

13.33 Uhr: Zehn Monate nach der Landtagswahl in Baden-Württemberg liegen die Grünen laut einer aktuellen Umfrage nur noch knapp vor der CDU.

Großeinsatz bei Kabelbrand in Hailfingen

12.11 Uhr: Ein defekter Fernseher löste ein Feuer aus. Eine Frau wurde erlitt eine Rauchgasvergiftung.

Beim Bahnhof Auto geklaut

12.00 Uhr: In der Tübinger Europastraße beim Hauptbahnhof wurde am Mittwoch ein roter Toyota Auris gestohlen, das berichtet die Polizei.

28 Windenergieanlagen im Jahr 2021 im Südwesten gebaut

11.54 Uhr: Der Ausbau der Windkraft kommt in Baden-Württemberg nur langsam voran. Im vergangenen Jahr wurden 28 Windenergieanlagen mit einer installierten Leistung von 4082 Kilowatt errichtet, wie der Bundesverband Windenergie sowie der Fachverband VDMA Power Systems am Donnerstag in Berlin mitteilten.

Landesregierung hält an 2G-Regel im Einzelhandel fest

10.52 Uhr: Die baden-württembergische Landesregierung will auch nach dem Ende der 2G-Regelung im Einzelhandel in Bayern an ihren Maßnahmen festhalten. „Einen entsprechenden Eilantrag hat der Verwaltungsgerichtshof (VGH) erst am 12. Januar erneut zurückgewiesen und unsere Vorgaben für die 2G-Regel insofern bestätigt“, sagte eine Sprecherin des Staatsministeriums mit Blick auf die Vorgaben im Südwesten und die Überprüfung durch den VGH in Mannheim laut dpa.

Mobilitätsangebot für Menschen über 60 Jahre · 3G-Regel gilt

10.16 Uhr: Die sich rasant aufbauende Omikron-Welle verschärft die Lage in allen öffentlichen Bereichen nochmals - auch im Öffentlichen Personennahverkehr. Um insbesondere älteren Menschen eine sichere Mobilitätsoption anzubieten, reaktivieren die Stadtwerke Tübingen (SWT) beim Tü-Bus von Montag, 24. Januar, an wieder das auch als ,Senioren-Taxi‘ bekannte Angebot „SAM Ü60“. „Jetzt, wo die hochansteckende Omikron-Variante erneut für viel Unsicherheit und auch Bedenken im öffentlichen Leben sorgt, können wir mit dem Senioren-Taxi in Tübingen für ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger für etwas mehr Sicherheit im ÖPNV sorgen“, wird SWT-Geschäftsführer Ortwin Wiebecke in einer Pressemitteilung vom Donnerstag zitiert.

Die Fahrten erledigt - wie bereits vor dem vorläufigen Ende des Angebots im Juni 2021 - der Tü-Bus-Partner Minicar. Wichtig: Wie auch im sonstigen ÖPNV gilt aktuell die 3G-Regel für Fahrgäste, deren Nachweise vor Fahrtantritt auch kontrolliert werden. Wie in allen anderen Verkehrsmitteln des ÖPNV gilt auch in den SAM-Fahrzeugen die Pflicht zum korrekten Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes oder einer FFP2-Maske.

Ein SAM-Fahrzeug muss mindestens eine halbe Stunde vor der im Tü-Bus-Fahrplan für die gewünschte Linie und Haltestelle angegebenen Abfahrtszeit unter der Telefonnummer 07071 / 34000 bestellt werden. Die Fahrgäste erhalten eine Angabe, wie lange sie ungefähr auf den Wagen warten müssen und ob aktuell ein SAM-Fahrzeug verfügbar ist. Die Fahrten starten und enden an den regulären Haltestellen. Es gelten die im Tü-Bus-Fahrplan ausgewiesenen Abfahrtszeiten.

Seit seiner Einführung zu Pandemiebeginn im März 2020 und bis Beendigung im Juni 2021 war das SAM-Ü60-Angebot auf positive Resonanz und starke Nachfrage gestoßen. Sollte dies weiterhin so sein, könnten zeitweise die Kapazitäten an verfügbaren Fahrzeugen ausgeschöpft sein und im Einzelfall keine SAM-Fahrt angeboten werden, so die Stadtwerke, die deshalb um Verständnis bitten, dass der „SAM Ü60“ ausschließlich Menschen über 60 Jahren zur Verfügung steht und nur für zwingend erforderliche Fahrten gerufen werden sollte, nach Möglichkeit auch erst nach 8 Uhr (also außerhalb der Hauptverkehrszeit).

Beim SAM Ü60 gelten die regulären Tü-Bus-Tarife. Vierer-Karten und Zeitkarten (Jahres-, Monatskarten) gelten auch für das SAM Ü60. Beim Fahrpersonal selbst können jedoch nur Einzeltickets gelöst werden.

Alle Informationen finden Fahrgäste bei www.swtue.de/sam

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es für Neukunden bereits zu einem Preis von 1,00 Euro im ersten Monat (danach 9,40 Euro im Monat).

 

Weshalb sich die Auszahlung der Corona-Prämie an Kliniken verzögert

8:58 Uhr. Im November versprach das Land eine weitere Prämie für die Intensivpflege. Bis heute warten noch viele auf das Geld, in Tübingen droht gar der Ausfall.

Kammern für Ende von 2G im Einzelhandel im Südwesten

7.29 Uhr: Nachdem der Bayerische Verwaltungsgerichtshof die 2G-Regel für den Einzelhandel im Freistaat außer Vollzug gesetzt hat, drängen die Industrie- und Handelskammern in Baden-Württemberg auf das Ende dieser Regel auch im Südwesten.

Offene Operation an der Verkehrs-Aorta

7.19 Uhr: Daraus wurde nie etwas: Tübingens berühmtestes Nadelöhr, die Mühlstraße, hat von oben bis unten schon viele Verkehrsleitpläne und Architekturvisionen glücklich überstanden.

Gericht gibt grünes Licht für Abellio-Übernahme

6.59 Uhr: Die Übernahme des in Finanzschwierigkeiten geratenen Zuganbieters Abellio Rail Baden-Württemberg (ABRB) durch die landeseigene Südwestdeutsche Landesververkehrs-GmbH (SWEG) ist rechtskräftig. Abellio bediente unter anderem auch die wichtige Pendler-Strecke zwischen Tübingen und Stuttgart.

Das Kreuz gefällt, die Figur beschädigt

6.43 Uhr: Bestürzung über den Wegkreuz-Frevel am Hirrlinger Eichenberg: Die gusseiserne, 130 Jahre alte Christusfigur wird verwahrt, ob man sie wieder herrichten kann, ist noch fraglich.

Pius Saile (rechts) und Sohn Arthus Saile mit der beschädigten Christusfigur. Pius Saile hat das Wegkreuz hergestellt, an dem sie nach der Renovierung befestigt war. Bild: Klaus Stifel

Pius Saile (rechts) und Sohn Arthus Saile mit der beschädigten Christusfigur. Pius Saile hat das Wegkreuz hergestellt, an dem sie nach der Renovierung befestigt war. Bild: Klaus Stifel

Vor Spiel gegen den SC Freiburg: Personallage beim VfB entspannt

6.30 Uhr: Die Personallage beim VfB Stuttgart scheint sich wenige Tage vor dem Spiel beim SC Freiburg (Samstag, 22. Januar, 15.30 Uhr/Sky) zu entspannen. Borna Sosa, Silas Katompa Mvumpa und Wahid Faghir, die beim 0:2 gegen RB Leipzig am vergangenen Wochenende gefehlt hatten, nahmen auch am Mittwoch alle am Mannschaftstraining des schwäbischen Fußball-Bundesligisten teil und könnten für das Landesduell wieder Optionen werden. Schon am Dienstag hatte das Trio Teile der Übungen mitgemacht. Verteidiger Sosa war gegen RB wegen muskulärer Probleme ausgefallen. Die Offensivkräfte Silas und Faghir sind infolge von Corona-Infektionen noch ohne Rückrunden-Einsatz.

Stuttgarts Trainer, Pellegrino Matarazzo, war in den vergangenen Wochen mit der Leistung seiner Mannschaft nicht sehr zufrieden. Bild: Marius Becker/dpa

Stuttgarts Trainer, Pellegrino Matarazzo, war in den vergangenen Wochen mit der Leistung seiner Mannschaft nicht sehr zufrieden. Bild: Marius Becker/dpa

Keine Angst vor Neuverschuldung

6.13 Uhrzeit: Jahrelang haben die Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble und Olaf Scholz eine sparsame Politik verfolgt. „Jetzt zeigt die Corona-Pandemie, dass in so einer Krise sehr wohl Geld da ist“, sagt Maurice Höfgen, finanzpolitischer Mitarbeiter des Linken-Bundestagsabgeordneten Christian Görke und Vertreter der Modern Monetary Theory (MMT). Diese Geldtheorie stellt Höfgen am Freitag, 21. Januar, 19 Uhr, in einem Online-Vortrag sowie tags darauf in einem Workshop auf Einladung von Attac Tübingen-Reutlingen und dem Weltethos-Institut vor.

Chaos um PCR-Test: Wo kann man sich noch kostenlos testen?

6.04 Uhrzeit: Es herrscht Verwirrung darüber, wer kostenlos und wo man ein PCR-(Äquivalent)-Test her bekommt. Die Verzweiflung bei den Menschen wächst, ebenso wie bei einigen beteiligten Akteuren, etwa dem DRK. Die TAGBLATT-Redakteurinnen Hannah Möller und Lisa Maria Sporrer haben sich auf Ursachensuche begeben.

Die aktuelle Corona-Lage in der Region in der Übersicht

6 Uhr: Guten Morgen aus der Online-Redaktion. Die Zahlen des Landesgesundheitsamts vom Mittwoch in der Übersicht:

Kreis Tübingen

  • Neuinfektionen: 446
  • Gesamtfälle: 20.886
  • Sieben-Tage-Inzidenz: 716,9 (+90,6)
  • Todesfälle: 217 (0)
  • Patienten am Klinikum (davon intensiv): 25 (13)

Kreis Reutlingen

  • Neuinfektionen: 823
  • Gesamtfälle: 32.178
  • Sieben-Tage-Inzidenz: 731,1 (+159,1)
  • Todesfälle: 361 (0)
  • Patienten am Klinikum (davon intensiv): 25 (7)*

Baden-Württemberg

  • Hospitalisierungsinzidenz: 3,5 (+0,1)
  • Corona-Patienten auf Intensivstationen: 326 (-4)
  • Sieben-Tage-Inzidenz: 616,9 (+41,3)

* Zahlen vom Freitag.

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 

Das Wichtigste vom Tag

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie in der Region Tübingen im März 2020 gab es bei tagblatt.de täglich und kostenlos unseren Live-Blog mit aktuellen Meldungen und Links zu wichtigen Artikeln über Covid-19 und den Folgen. Wir haben ihn nun thematisch weiter gefasst: Ab sofort gibt es dort aktuelle Meldungen und Anreißer zu den wichtigsten Geschichten aus der Region Neckar-Alb – nicht nur, aber auch, wenn es um Corona geht. Den Blog gibt es unter dem Titel Der Tag in der Region direkt auf www.tagblatt.de.

Zum Artikel

Erstellt:
20.01.2022, 06:30 Uhr
Lesedauer: ca. 8min 17sec
zuletzt aktualisiert: 20.01.2022, 06:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App