Der Tag in der Region

Live-Blog | Lebhafte und kontroverse Debatte beim TAGBLATT-Podium

15.09.2021

Von hz/job/jau/loz

Über die wichtigsten Fragen der bevorstehenden Bundestagswahl wird am heutigen Abend beim TAGBLATT-Wahlpodium in der Tübinger Panzerhalle diskutiert. Während der AfD-Kandidat Ingo Reetzke aufgrund einer Drohung gegen seine Person abgesagt hat, haben es die Linke-Kandidatin Heikel-Hänsel, der TAGBLATT-Chefredakteur Gernot Stegert, der FDP-Kandidat Julian Grünke, der SPD-Kandidat Martin Rosemann, der Grünen-Kandidat Chris Kühn sowie die CDU-Kandidatin Annette Widmann-Mauz (von links) aufs Podium geschafft. Bild: Ulmer

Lebhafte und kontroverse Debatte beim TAGBLATT-Podium

20.57 Uhr: Einer der sechs Kandidaten fehlte beim TAGBLATT-Podium zur Bundestagswahl am heutigen Abend: Ingo Reetzke (AfD) hatte kurzfristig wegen einer Morddrohung abgesagt. Er fürchte um seine Sicherheit, hatte er mitgeteilt. So blieben fünf, die sich vor rund 100 Besuchern in der Panzerhalle den Fragen von TAGBLATT-Chefredakteur Gernot Stegert (am Stehtisch) stellten. Weitere bis zu 106 Zuschauer verfolgten die Debatte im Live-Stream.

TAGBLATT-Podium hat begonnen, ohne den AfD-Kandidaten

19.01 Uhr: „Guten Abend, meine sehr verehrten Damen und Herren“: TAGBLATT-Chefredakteur Gernot Stegert hat pünktlich des TAGBLATT-Wahlpodium eröffnet. Die Argumente liegen bereit, die Gäste sitzen - jetzt kann es um Inhalte gehen. Wir übertragen live auf www.tagblatt.de/live und binden das Video zudem hier im Blog für Sie ein.

62 neue Fälle in Tübingen, 69 in Reutlingen

18.06 Uhr: Das Landesgesundheitsamt vermeldet aktuelle Coronazahlen. Demnach liegt die landesweite 7-Tage-Inzidenz bei 92,9. Der Blick auf die Region:

Kreis Tübingen

  • Neuinfektionen: 62
  • Gesamtfälle: 10.373
  • 7-Tage-Inzidenz: 96,7 (+6,5)
  • Todesfälle: 183
  • Patienten am Klinikum (intensiv): 13 (5)

Kreis Reutlingen

  • Neuinfektionen: 69
  • Gesamtfälle: 15.080
  • 7-Tage-Inzidenz: 97 (+8)
  • Todesfälle: 273
  • Patienten am Klinikum (intensiv): 13 (3)

Linke-Spitzenkandidatin Janine Wissler: Wer eigentlich wen enteignet

16.46 Uhr: Engagiert, eloquent und entschlossen: Janine Wissler, Spitzenkandidatin der Linken, trat am Dienstagabend auf dem Tübinger Holzmarkt auf. „Das Schöne ist: Wie die Union in Panik gerät. Das sie so panisch ist, ist doch super. Das ist doch nochmal der richtige Ansporn für die nächsten zwölf Tage!

B 27: Einstreifige Öffnung des Dußlinger Tunnels in Fahrtrichtung Tübingen

16.36 Uhr: Am Donnerstag, 16. September, geben die verantwortlichen Behörden den Dußlinger Tunnel in Fahrtrichtung Tübingen auf einer Fahrspur und mit einer auf 60 km/h beschränkten Geschwindigkeit frei. Der Tunnel ist in Fahrtrichtung Balingen bereits seit dem 13. August wieder befahrbar. Aufgrund von Lieferengpässen bei vielen Baumaterialien sei es laut dem Regierungspräsidium Tübingen zum derzeitigen Zeitpunkt nicht genauer absehbar, wann der Tunnel wieder in Normalbetrieb genommen werden kann.

TAGBLATT-Podium zur Bundestagswahl: Reetzke (AfD) sagt ab

16.05 Uhr: Ingo Reetzke, der Bundestagskandidat der AfD im Wahlkreis Tübingen, hat seine Teilnahme am Bundestagswahlpodium des SCHWÄBISCHEN TAGBLATTs am Mittwochabend in der Tübinger Panzerhalle vor dem Hintergrund einer Morddrohung abgesagt.

„Nach dem Erhalt der Morddrohung vor anderthalb Wochen, den Prügel- und Stahlkugel-Attacken auf AfD-Kandidaten im baden-württembergischen Landtagswahlkampf sowie einem linksextremen Brandanschlag auf das Auto eines Berliner AfD-Kandidaten in der Nacht auf Dienstag sehe ich mich daher gezwungen, meine Teilnahme schweren Herzens abzusagen“, so Reetzke.

Reetzke hatte Bedenken geäußert, dass das TAGBLATT als Veranstalter „keine Sicherheitsmaßnahmen vor, während und nach der Veranstaltung geplant“ habe. Auf Nachfrage sagt ein Sprecher des Polizeipräsidiums Reutlingen, dass kein Hinweis auf eine Bedrohungslage vorliege und nicht mit gewalttätigen Ausschreitungen zu rechnen sei.

Die Polizei sei sowohl mit der AfD als auch mit Reetzke in Kontakt und auch im Bilde über die TAGBLATT-Veranstaltung am Mittwochabend. Die Polizei werde die Veranstaltung beobachten, rechnet aber nicht damit, dass ein Einschreiten nötig wird.

Der Kontakt zwischen Polizei und Reetzke sei intensiviert worden, nachdem AfD-Politiker vor einigen Tagen in einer E-Mail bedroht worden war. Am Dienstagmittag habe Reetzke der Polizei gegenüber die Teilnahme an der Podiumsdiskussion noch zugesagt, so ein Sprecher.

Baden-Württemberg beschließt strengere Regeln für Ungeimpfte

15.50 Uhr: Im Kampf gegen die Corona-Pandemie gelten von diesem Donnerstag an in Baden-Württemberg strengere Regeln für Ungeimpfte. Das Kabinett von Ministerpräsident Wilfried Kretschmann (Grüne) beschloss am Mittwoch im Umlaufverfahren eine neue Corona-Verordnung mit einem dreistufigen Alarmsystem, wie die Landesregierung in Stuttgart mitteilte. Darüber berichtet die DPA.

Tübinger Studie zum gestiegenen Bedarf an islamischen Seelsorgern

14.33 Uhr: In Jugendstrafvollzug werden muslimische Gefangene einer Studie zufolge bei der religiösen Betreuung gegenüber christlichen Mithäftlingen benachteiligt. Das zeigt eine am Mittwoch veröffentlichte Untersuchung des Instituts für Kriminologie der Universität Tübingen mit dem Kriminologischen Dienst Baden-Württemberg und dem Kriminologischen Forschungsinstitut Niedersachsen.

Die Umbrisch-Provenzalischen Genusstage haben begonnen

12.43 Uhr: In Vor-Pandemie-Zeiten wäre am kommenden Wochenende die Stadt aus allen Nähten geplatzt: Die Kombination aus Umbrisch-Provenzalischem Markt und Stadtlauf füllte zuverlässig die Tübinger Altstadtgassen. Nun fällt die Veranstaltung aus Infektionsschutzgründen unter dem Titel Umbrisch-Provenzalische Genusstage erneut deutlich kleiner aus als früher, verzichten muss man aber auch in diesem Jahr weder auf südländische Spezialitäten noch auf Kunsthandwerk. Einen Schirm sollten Besucher allerdings griffbereit haben.

Die Umbrisch-Provenzalischen Genusstage, die pandemiebedingt kleinere Version des UPM, hat in Tübingen begonnen. Bild: Ulmer

Hohe Haftstrafe für ausgebüxten Angeklagten

12.21 Uhr: Der 28-Jährige, der am Freitag aus dem laufenden Verfahren gegen ihn am Tübinger Landgericht mit einem Sprung durchs Fenster abgehauen war, muss sechs Jahre und drei Monate ins Gefängnis. Die Urteilsverkündigung am Mittwoch war flankiert von erhöhten Sicherheitsvorkehrungen. Der 28-Jährige, den die Polizei am Samstag in Reutlingen wieder gefasst hatte, wurde in Fußfesseln hereingeführt und verfolgte das Urteil auf einem Extra-Stühlchen, umringt von mehreren Justizbeamten.

Die Kammer unter Vorsitz von Richter Armin Ernst sah es als erwiesen an, dass er Ende 2020 mit seiner 15-jährigen Freundin zwei Männer mit der Aussicht auf Sex gegen Bezahlung mit dem Mädchen in eine Falle im Reutlinger Ringelbachgebiet gelockt hatte. Beim ersten Mann versuchten sie mit zwei Mittätern, dem Opfer das Geld per Vorkasse abzuknöpfen, was misslang. Im zweiten Fall entrissen sie einem Mann mit gezücktem Messer die Jacke, in der ein I-Phone und 500 Euro Bargeld steckten.

Neben dieses besonders schweren Raubes ist der Mann nun auch wegen zweier Körperverletzungen verurteilt worden, drei weitere solche Fälle stellte das Gericht ein. Hintergrund war jeweils seine Drogensucht, so Ernst. Zusätzlich muss der 28-Jährige noch eine Haftstrafe aus einem früheren Verfahren absitzen.

Das Mädchen ist bereits vorige Woche zu einer Jugendstrafe von einem Jahr und zehn Monaten auf Bewährung verurteilt worden. Die Kammer kam zu der Überzeugung, dass sie den 28-Jährigen angestiftet hatte. Doch die 15-Jährige sicherte sich durch ein Geständnis eine vergleichsweise milde Strafe (ausführlicher Bericht folgt). mre

Vierjährige fällt aus fahrendem Auto

11.40 Uhr: Ein vierjähriges Kind ist am Dienstagvormittag kurz vor 8.30 Uhr im Heuberger-Tor-Weg aus einem fahrenden Auto gefallen. Den derzeitigen Ermittlungen der Polizei zufolge hatte das Mädchen auf dem Beifahrerplatz in einem Kindersitz gesessen. Dann schnallte es sich selbst ab, öffnete die Autotür und stürzte auf die Straße. Glücklicherweise, so ein Polizeisprecher, fuhr das Auto nicht besonders schnell. Das Kind wurde leicht verletzt und zur weiteren Untersuchung und Behandlung in die Kinderklinik gebracht.

Impfbus bietet im Kreis Tübingen weiter schnelle Immunisierung

10.45 Uhr: Das Impfzentrum Tübingen bietet mit mobilen Teams im Kreis Tübingen weitere Vor-Ort-Impfaktionen an. Im Impfbus kann man unkompliziert zu einer Impfung zu kommen: Eine Ärztin oder ein Arzt klärt vor Ort auf, eine Anmeldung ist nicht nötig. Mitbringen sollte man ein Ausweisdokument. Zum Einsatz kommt der Impfstoff von Biontech/Pfizer; hier sind Erst- oder auch Zweitimpfungen möglich (bei Erstimpfungen kann vor Ort direkt der Termin für die Zweitimpfung vereinbart werden). Auch eine einmalige Impfung mit dem Impfstoff von Janssen („Johnson & Johnson“) kann gewählt werden.

Übersicht über die aktuell geplanten Aktionen und Termine mit dem Impfbus:

  • 16.9., 12-13.10 Uhr, Gemeinschaftsschule Ammerbuch-Entringen (Alemannenweg 21)
  • 16.9., 13.30-15.30 Uhr, Rottenburg-Wurmlingen, Gegenüber Hotel Rössle (Bricciusstraße 25)
  • 16.9., 16-18 Uhr, Rottenburg-Wendelsheim, Jean-Louis-Barth-Platz (Kelterstraße 4)
  • 17.9., 11.30-13.30 Uhr, Starzach, Parkplatz Mehrzweckhalle Wachendorf (Imnauer Str. 50)
  • 17.9., 13.45-15.45 Uhr, Hirrlingen, Parkplatz der Eichenberghalle, (Bietenhauser Straße 17)
  • 17.9., 16-18 Uhr, Bodelshausen, Rewe-Parkplatz (Rottenburgerstr. 3)
  • 18.9., 10-14 Uhr, Rottenburg, Eugen-Bolz-Platz
  • 18.9., 14.30-18 Uhr, im Rahmen des LTT-Theaterfests in Tübingen, Eberhardstr. 6
  • 22.9., 7.30-10.30 Uhr, Gomaringen, ZOB-Bussteig, Hechinger Straße
  • 24.9., 12.30-20 Uhr, Mössingen, Pausa-Areal - Zweitimpfung / Kultur (Löwenstein 1)
  • 29.9., 14-16 Uhr, Rottenburg, An der Realschule im Kreuzerfeld (Gelber Kreidebusen 41

Auf der Internetseite des Impfzentrums www.tuebingen-impfzentrum.de werden die Aktionengegebenfalls kurzfristig aktualisiert oder Uhrzeiten angepasst.

Verdi: Kritik an Ende von Bezahlung bei Verdienstausfällen

10.05 Uhr: Die Gewerkschaft Verdi in Baden-Württemberg hat kritisiert, dass das Land freiwillig Ungeimpften im Quarantänefall künftig keine Verdienstausfälle mehr bezahlt. Er glaube, dass dieser Schritt als indirekte Impfpflicht empfunden werde und viel Misstrauen bringe, sagte der Verdi-Landeschef Martin Gross am Mittwoch dem Sender „SWR Aktuell“. Er halte es für besser, die Menschen von der Impfung zu überzeugen. Zudem fürchtet Gross demnach durch diese Maßnahme eine Spaltung in den Betrieben.

Wahlkampf: Armin Laschet kommt nach Rottenburg

9.49 Uhr: Im Wahlkampf-Endspurt kommt der Kanzler-Kandidat der CDU Armin Laschet nach Rottenburg, um seine Parteifreundin Annette Widmann-Mauz beim Rennen um das Tübinger Direktmandat für den Bundestag zu unterstützen. Am Mittwoch, 22.September, spricht der Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen und Vorsitzende der CDU um 17 Uhr auf dem Rottenburger Marktplatz. Der Einlass beginnt um 16 Uhr. Voraussetzung für die Teilnahme ist das Tragen eines Mundnasenschutzes sowie ein 3G-Nachweis (man muss vollständig geimpft, genesen oder negativ getestet sein). Die CDU verspricht außerdem „ein interessantes Vorprogramm mit hochkarätigen Gästen aus Bundes- und Landespolitik“. Einzelheiten dazu gab sie bislang nicht bekannt.

Zugverkehr auf der Ammertalbahn läuft wieder normal

9.40 Uhr: Der Zweckverband ÖPNV im Ammertal teilt mit, dass die Störungen auf der Ammertalbahn zwischen Tübingen und Herrenberg zwischenzeitlich behoben sind und der Zugverkehr wieder regulär läuft. Offensichtlich ging das nun schneller als zunächst gedacht: Gestern hatte das Tübinger Landratsamt noch angekündigt, dass auch heute mit Verspätungen zu rechnen sei. „Wir waren gestern eher zurückhaltend“, so Sprecherin Martina Guizetti, aber dann habe ein Probelauf problemlos funktioniert.

Tübinger Erbe-Lauf: Mit Topläufern, aber ohne Fans an der Strecke

8.45 Uhr: Für den Hauptlauf des Tübinger Stadtlaufs haben sich einige Olympia-Teilnehmer angemeldet. Zuschauerinnen und Zuschauer sind am Wochenende an der Strecke allerdings nicht erlaubt.

Mössinger Kulturherbst klärt über Schwaben auf

8.10 Uhr: Wer möchte nicht eigentlich gern genauer wissen, auf welche Weise und warum der eigentümliche Menschenschlag der Schwaben entstanden ist, wissenschaftlich begründet erfahren, wie es mit diesen Leuten tief innerlich und rein äußerlich bestellt ist? Umfassend Kenntnis darüber zu erlangen, dazu besteht ab morgen Gelegenheit in der Bogenhalle der Pausa, am Löwensteinplatz. Denn der „15. Mössinger Kulturherbst“, gestaltet vom Melchinger Theater Lindenhof, ist ausgerufen.

Bahnverkehr: Wie geht es weiter mit Abellio?

7.26 Uhr: Das private Bahnunternehmen befindet sich im Insolvenzverfahren und könnte den Betrieb Ende Oktober einstellen. Das Land will das verhindern, stellt sich aber langfristig auf eine andere Lösung ein. Abellio bedient auch die Strecke Tübingen – Stuttgart. Aber wie lange noch?

Neue Corona-Verordnung soll ab morgen gelten

7.22 Uhr: Die erwartete neue Corona-Verordnung des Landes soll voraussichtlich zum Donnerstag in Kraft treten. Für den Fall steigender Krankenhausauslastungen sieht sie strengere Regeln für Ungeimpfte vor - ein Überblick.

Nicht-Geimpfte müssen draußen bleiben: Das Hinweisschild an dem Lokal weist auf den Einlass nach der 2G-Regel hin. Foto: Axel Heimken

Streit um Faktencheck-Angebot zur Innenstadtstrecke

7.05 Uhr: Mittlerweile wird nicht allein um die Tübinger Innenstadtstrecke der Regionalstadtbahn gestritten, sondern auch um Fakten und das, was als solches zählt. Oberbürgermeister Boris Palmer hat daher den Fraktionen im Gemeinderat einen „kompakten Faktencheck nach dem Vorbild von Stuttgart 21“ vorgeschlagen. An einem Verhandlungstag sollten Befürworter und Gegner ihre Positionen darstellen, Fachleute mit ihren Argumenten konfrontieren und die entscheidenden Fragen beleuchten – „selbstverständlich unter neutraler Leitung und mit gleichen Rechten für beide Seiten“. Die Organisation und Finanzierung einschließlich Live-Übertragung ins Internet sollte die Stadtverwaltung übernehmen. Die Fraktionen für die Innenstadtstrecke oder die Seilbahn stimmten zu. Die Linke und Tübinger Liste lehnten ab.

Rottenburg: Angeklagter räumt Vorwürfe in Berufungsverhandlung ein

6.44 Uhr: In Tübingen begann am Landgericht die Berufungsverhandlung wegen einer mutmaßlichen Vergewaltigung beim Rottenburger Schulzentrum. Zum Auftakt räumte der Angeklagte überraschend ein, dass er als 19-Jähriger im Sommer 2019 eine damals 17-Jährige mit Gewalt zum Geschlechtsverkehr gezwungen habe.

Museum-Gastronomie: Jetzt soll es ganz schnell gehen

6.30 Uhr: Die Baugenehmigung ist da, die Schaufenster-Häuschen an der Wilhelmstraße sind abgerissen: Ende dieses Jahres soll die Gastronomie drinnen im Museum öffnen, im Frühjahr 2022 dann auch draußen, da wo jetzt noch ein schmuckloser Parkplatz ist.

Der Mann, der den Angreifer zu Boden brachte

6.27 Uhr: Durch sein beherztes Eingreifen hat er womöglich Schlimmeres verhindert: Toni Edo aus Rottenburg überwältigte den Mann, der neulich am Ehinger Platz mehrere Menschen mit einem Messer bedroht hat. Tagblatt-Redakteur sprach mit dem Mann mit Zivilcourage.

Toni Edo, überwältigte Messer-Mann. Bild: Philipp Koebnik

Weiter Störungen auf der Ammertalbahn

6.27 Uhr: Die Tübinger Busfahrer sollen nach ihrem Streik am Dienstag heute zwar wieder im Dienst sein, auf der Ammertalbahn klemmt es aber weiterhin. Die technischen Störungen auf der Zugstrecke zwischen Tübingen und Herrenberg konnten immer noch nicht vollständig behoben werden, teilte das Tübinger Landratsamt am Dienstagnachmittag mit. Nach den Verspätungen und Zugausfällen zu Schulbeginn am Montag und Dienstag wird die Bahn auch am Mittwoch nicht komplett nach Fahrplan unterwegs sein. Durchgehende Züge zwischen Tübingen und Herrenberg gibt es zumindest am Vormittag nur im Stundentakt (Abfahrt zur Minute 17 ab Tübingen, Abfahrt zur Minute 48 ab Herrenberg). Nur die Teilstrecke zwischen Tübingen und Entringen wird im Halbstundentakt bedient. Die Züge, die zur Minute 47 ab Tübingen fahren, müssen in Entringen wenden. Die Schülerzüge (7.09 Uhr ab Entringen und 13.07 Uhr ab Tübingen) verkehren normal. Verspätungen sind weiterhin möglich.

Umbrisch-provenzalisch: Heute beginnen die Genusstage

6.08 Uhr: Am heutigen Mittwoch beginnen in Tübingen die umbrisch-provenzalischen Genusstage. Bis Sonntag, 19. September, bieten 14 Händler und Händlerinnen aus Perugia und 17 aus Aix-en-Provence ihre Waren in der Altstadt an. Die Stände sind auf dem Marktplatz, in der Neckargasse, Neuen Straße, Hafengasse, auf dem Holzmarkt, in der Kirchgasse, Marktgasse, Kornhausstraße und an der Krummen Brücke. Zum Hygienekonzept für die Genusstage gehört, dass es keine gastronomischen Angebote zum Verzehr an Ort und Stelle gibt. Auch das Kinder- und Musikprogramm entfällt. Geöffnet haben die Händler Mittwoch bis Samstag von 10 bis 20 Uhr und am Sonntag von 11 bis 18 Uhr. Am verkaufsoffenen Sonntag sind die Geschäfte von 13 bis 18 Uhr geöffnet.

50 Infektionen im Kreis Tübingen, 69 im Kreis Reutlingen

6 Uhr: Guten Morgen aus der Online-Redaktion. Zunächst wie gewohnt der Blick auf die Corona-Zahlen von gestern:

Kreis Tübingen

  • Neuinfektionen: 50
  • Gesamtfälle: 10.311
  • 7-Tage-Inzidenz: 90,2 (+4,8)
  • Todesfälle: 183
  • Patienten am Klinikum (intensiv): 12 (5)

Kreis Reutlingen

  • Neuinfektionen: 69
  • Gesamtfälle: 15.011
  • 7-Tage-Inzidenz: 89 (-1,4)
  • Todesfälle: 273
  • Patienten am Klinikum (intensiv): 13 (3)



 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es für Neukunden bereits zu einem Preis von 1,00 Euro im ersten Monat (danach 8,90 Euro im Monat).

 

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 

Das Wichtigste vom Tag

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie in der Region Tübingen im März 2020 gab es bei tagblatt.de täglich und kostenlos unseren Live-Blog mit aktuellen Meldungen und Links zu wichtigen Artikeln über Covid-19 und den Folgen. Wir haben ihn nun thematisch weiter gefasst: Ab sofort gibt es dort aktuelle Meldungen und Anreißer zu den wichtigsten Geschichten aus der Region Neckar-Alb – nicht nur, aber auch, wenn es um Corona geht. Den Blog gibt es unter dem Titel Der Tag in der Region direkt auf www.tagblatt.de.

Zum Artikel

Erstellt:
15. September 2021, 06:30 Uhr
Aktualisiert:
15. September 2021, 06:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 15. September 2021, 06:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App