Der Tag in der Region

Live-Blog | Delta-Varianten-Fälle im Kreis Tübingen, Inzidenz sinkt weiter

18.06.2021

Von hz/job

Landratsamt Tübingen. Bild: Hans-Jörg Schweizer

Land setzt im Kampf gegen Delta-Variante auf Astrazeneca

20.56 Uhr: Baden-Württemberg setzt im Kampf gegen die ansteckendere Delta-Variante auf den Impfstoff Astrazeneca.

Bei Rottenburg frontal in den Gegenverkehr: Zwei Schwerverletzte

20 Uhr: Eine 18-Jährige und ein 28-Jähriger wurden am Freitagabend bei einem Unfall auf der Verbindung von der B28 zur L370 bei Rottenburg schwer verletzt.

Beide Fahrzeuge wurden schwer beschädigt. Der Zustand der beiden Schwerverletzten war am Abend laut Polizei stabil. Bild: Klaus Franke

Tübingen meldet zwei Neuinfektionen, Reutlingen drei

18.20 Uhr: Die Corona-Zahlen aus der Region sind da. Der Kreis Tübingen meldet zwei neue fälle, der Kreis Reutlingen drei. Beide Landratsämter berichten außerdem von jeweils einem weiteren Todesfall in Zusammenhang mit Covid19.

Kreis Tübingen

  • Neuinfektionen: 2
  • Gesamtfälle: 9379
  • 7-Tage-Inzidenz: 10,1 (-1,3)
  • Todesfälle: 180 (+1)


In der Zeit vom 11. Juni-17. Juni wurden im Landkreis Tübingen sieben Mutationen nachgewiesen und gemeldet. Dabei handelt es sich in vier Fällen um die Alphavariante (britisch) und in drei Fällen um die Deltavariante (indisch). Bei den indischen Mutationen handelt es sich um Kontaktpersonen und Familienangehörige eines bereits bekannten Falles. Die Gesamtzahl der bislang nachgewiesenen Mutationen liegt bei 2388 und ist mit Verzögerungen behaftet, weil die Nachweise oftmals erst viele Tage später eingehen, erklärt das Tübinger Landratsamt.

Am Tübinger Uniklinikum werden derzeit elf infizierte Patienten behandelt, zehn davon auf der Intensivstation.


Kreis Reutlingen (LGA)

  • Neuinfektionen: 3
  • Gesamtfälle: 13.676
  • 7-Tage-Inzidenz: 13,9 (-2,5)
  • Todesfälle: 266

Die Infektionen im Kreis Reutlingen seien im privaten Bereich geschehen, so das Landratsamt. In den Reutlinger Kreiskliniken werden vier Covid19-Patienten behandelt, drei davon auf der Intensivstation.

Reutlinger Klinik-Sprecher parodiert Jogi Löw

17.41 Uhr: Lukas Schult kommt – aber der Mann, den er so gerne nachahmt, der geht: Der neue Leiter der Öffentlichkeitsarbeit der Reutlinger Kreiskliniken parodiert seit 2014 in seiner Freizeit Fußball-Bundestrainer Joachim Löw. Und weil dieser nach der Europameisterschaft bekanntlich aufhört, reiht er sich mit seinem Abgang nahtlos ein in die Reihe der Prominenten, die der Eninger Schult, 31, lange einstudiert hat – und die dann einfach von der öffentlichen Bildfläche verschwunden sind: Günther Oettinger etwa, oder sogar Papst Benedikt XVI. „Das liegt aber nicht an mir oder meinen Parodien“, sagt Schult und lacht.

Eine Kostprobe gibt es hier im Video:

Lukas Schult hat die Stimme von Jogi Löw
Videoplayer konnte nicht geladen werden.

Lukas Schult kommt – aber der Mann, den er so gerne nachahmt, der geht: Der neue Leiter der Öffentlichkeitsarbeit der Reutlinger Kreiskliniken parodiert seit 2014 in seiner Freizeit Fußball-Bundestrainer Joachim Löw. Wie das aussieht und klingt, zeigt unser Video. Video: Matthias Jedele

01:29 min

Impfrate steigt, Regierung will bei Inzidenz 10 lockern

17.15 Uhr: Fast die Hälfte der Baden-Württemberger ist zumindest einmal geimpft. „Unser Ziel ist weiterhin, bis Ende des Sommers allen impfberechtigten Menschen in Baden-Württemberg ein Impfangebot zu machen“, sagte Gesundheitsminister Manne Lucha (Grüne) am Freitag in Stuttgart. Dies sei mit den bisher von Herstellern und Bund angekündigten Liefermengen auch möglich.

Die Corona-Zahlen sinken stetig, Sorgen macht nur die ansteckendere Delta-Variante. Baden-Württemberg will die Auflagen in Regionen mit einer Inzidenz von unter 10 demnächst deutlich lockern. Wie die Deutsche Presse-Agentur am Freitag aus Regierungskreisen in Stuttgart erfuhr, soll die neue Corona-Verordnung mit einem Vier-Stufen-Modell am 28. Juni in Kraft treten. Was erlaubt ist, richtet sich nach den Inzidenzen: Stufe vier gilt bei einer Inzidenz von 100 bis 50, Stufe drei von 50 bis 35, Stufe zwei von 35 bis 10 und Stufe eins für alle Kreise mit einer Inzidenz unter 10.

Münsingen: An tödlichem Motorradunfall war zweiter Biker beteiligt

16.10 Uhr: Der Tod eines 67 Jahre alten Motorradfahrers nahe Reutlingen ist vermutlich auf den Zusammenprall mit einem anderen Biker zurückzuführen. Der zweite Motorradfahrer habe sich nach einem Zeugenaufruf gemeldet und seine mutmaßliche Beteiligung an dem tödlichen Unfall mitgeteilt, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag mit.

Delta-Variante breitet sich im Südwesten aus

15.03 Uhr: Die besonders ansteckende Delta-Variante des Corona-Virus breitet sich weiter in Baden-Württemberg aus. In den vergangenen zwei Wochen habe ihr Anteil an den besorgniserregenden Varianten bei 4,62 Prozent gelegen, teilte eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums am Freitag in Stuttgart mit. In den 14 Tagen zuvor waren es noch 1,89 Prozent. Bei 13 Prozent dieser Fälle handele es sich um Reiserückkehrer.

Fußball & Hitze: Zimmertheater schiebt Vorstellung um eine Stunde

14.40 Uhr: Wegen der großen Hitze und des morgigen Spiels der Deutschen Mannschaft bei der Fußball-EM verschiebt das Tübinger Zimmertheater die Aufführungen von „WTF 1770 Hölderlin // Beethoven“ am heutigen Freitag und am morgigen Samstag um 1 Stunde auf 20:30 Uhr nach hinten. „Das ist gut für die Künstler, das Publikum, und die unter der Hitze ebenfalls stöhnende Technik, für die wir gestern bereits eine Wasserkühlung improvisiert haben“, teilt das Theater mit. Der Einlass beginnt demnach um 19:30 Uhr, die Einführung um 20 Uhr, die Aufführung um 20:30 Uhr.

Tübinger Studie gibt Spielern Tipps im Falle eines frühen EM-Aus

13.42 Uhr: Der EM-Auftakt der deutschen Fußball-Nationalmannschaft lief mit der Niederlage gegen Frankreich alles andere als rund. Im Falle eines frühen Ausscheidens aus dem Turnier sollten die Spieler laut einer Studie am Besten selbst in den sozialen Medien dazu Stellung nehmen. „Hiobsbotschaften können in Windeseile Shitstorms auslösen“, betonte am Freitag die Professorin Sonja Utz, die am Leibniz-Institut für Wissensmedien in Tübingen forscht. Damit dies nicht passiere, sei vor allem entscheidend, wer eine schlechte Nachricht überbringe.

Trotz enttäuschender Zahlen Chancen auf Zulassung

13.35 Uhr: Die Hoffnung auf einen baldigen Corona-Impfstoff des Tübinger Herstellers Curevac wurde enttäuscht. Das Unternehmen zeigt sich aber weiter überzeugt, dass sein Vakzin letztlich zugelassen werden könnte - und bis dahin sogar „sehr wirksam“ sein könnte.

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 

Land stellt 900.000 Euro für Schwimmkurse zur Verfügung

11.09 Uhr: Nach Schätzungen der baden-württembergischen Schwimmverbände haben etwa 100.000 Kinder seit Beginn der Corona-Pandemie nicht oder nicht sicher schwimmen gelernt. Mit Zuschüssen für Schwimmkurse will das Sportministerium nun gegensteuern: Das neu aufgelegte „Corona bedingte Sofortprogramm zur Verbesserung der Schwimmfähigkeit“ habe ein Volumen von 900.000 Euro, teilte Sportministerin Theresa Schopper (Grüne) am Freitag mit.

Noch 74 akut Infizierte im Kreis Tübingen

10.56 Uhr: Noch 74 Menschen im Landkreis Tübingen sind rechnersich derzeit akut Corona-positiv (Stand Donnerstag). Dies ergibt sich aus der Gesamtzahl von 9377 Infizierten im Kreis Tübingen, abzüglich der 179 Menschen, die in Zusammenhang mit Covid-19 starben, abzüglich der geschätzt 9124 Genesenen.

Das Landratsamt Tübingen meldete am Freitag auch wieder die Corona-Fallzahlen aus den Städten und Gemeinden im Kreisgebiet (ebenfalls Stand Donnerstag, in Klammern Veränderung zur Vorwoche):

  • Ammerbuch 422 (0)
  • Bodelshausen 243 (1)
  • Dettenhausen 136 (0)
  • Dußlingen 270 (0)
  • Gomaringen 414 (1)
  • Hirrlingen 136 (0)
  • Kirchentelllinsfurt 256 (0)
  • Kusterdingen 335 (1)
  • Mössingen 1027 (5)
  • Nehren 148 (0)
  • Neustetten 183 (0)
  • Ofterdingen 299 (0)
  • Rottenburg 2276 (9)
  • Starzach 203 (3)
  • Tübingen 3029 (4)

Narrenzunft will Schuppen versetzen

10.25 Uhr: Die Narrenzunft Wachendorf geht unter die Bauherren. Im Feldscheunengebiet soll ein Schuppen entstehen, der in Gomaringen ab- und in Wachendorf wieder aufgebaut wird.

Programm „Sormas“: Der „Trabi“ der Corona-Software

9.55 Uhr: Die meisten Gesundheitsämter verschmähen das Programm „Sormas“, weil sie es für untauglich halten. Das Land sieht die Schuld bei Jens Spahn.

Die Delta-Mutante erobert Südwesten

8.29 Uhr: In Großbritannien steigen die Fallzahlen wegen der aus Indien stammenden Variante des Coronavirus. In Baden-Württemberg ist sie schon angekommen, die Zahl der Infektionen nimmt zu.

Curevac-Chef: Impfstoff-Wirksamkeit zu Unrecht in Kritik

7.44 Uhr: Die vorläufig geringe Wirksamkeit des Corona-Impfstoffs von Curevac steht nach Ansicht des Vorstandsvorsitzenden Franz-Werner Haas zu Unrecht in der Kritik. Kein anderes Vakzin sei an so vielen Virusvarianten getestet worden, sagte Haas im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur.

„Es ist faktisch eigentlich nicht korrekt, die Zahl der vorläufigen Wirksamkeit unseres Corona-Impfstoffs und die Zahlen zur Wirksamkeit anderer Impfstoffe nebeneinander zu stellen“, sagte Haas. In der Studie zum Corona-Impfstoffkandidaten CVnCov seien 29 Virusvarianten enthalten. Das ursprüngliche Virus, der Wildtyp, spiele kaum mehr eine Rolle. „Die Zahlen zur Wirksamkeit der anderen Impfstoffe sähen vermutlich anders aus, wenn man deren Studien zu einem späteren Zeitpunkt durchgeführt hätte.“

Curevac hatte am Mittwoch in einer Pflichtbörsenmitteilung bekanntgegeben, dass sein Corona-Impfstoff einer Zwischenanalyse zufolge eine vorläufige Wirksamkeit von 47 Prozent gegen eine Covid-19-Erkrankung „jeglichen Schweregrades“ habe. Bei den anderen in der EU zugelassenen Präparaten liegt der Wert deutlich höher.

Dreijähriger nach Badeunfall in Pfullingen in Lebensgefahr

7.30 Uhr: Ein Dreijähriger ist bei einem Badeunfall in Pfullingen lebensgefährlich verletzt worden. Rettungskräfte haben das Kind am Donnerstagabend in einem Freibad reanimiert, wie am Freitagmorgen die Polizei mitteilte. Der Junge wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der Zustand des Dreijährigen Freitagfrüh blieb zunächst unklar.

Die Krönung der Radioonkologie

6.30 Uhr: Ein hochmodernes MRT-Hyperthermiegerät unterstützt die Ärztinnen und Ärzte des Tübinger Uniklinikums nun bei Diagnostik und Tumorbehandlung.

Während der Untersuchung im Magnetresonanztomographen können die Patienten Filme schauen – hier über Pandas. Bild: Anne Faden

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es für Neukunden bereits zu einem Preis von 1,00 Euro im ersten Monat (danach 8,90 Euro im Monat).

 

Zugversuch an zwei Windpappeln

6.19 Uhr: Die beiden Windpappeln vor der Jugendherberge wurden auf ihre Standfestigkeit geprüft. Schäden wie beim Sturmtief Eugen sollen verhindert werden.

Einspurige Freigabe der B28 auf den Härten

6.12 Uhr: Seit April erneuert das Tübinger Regierungspräsidium (RP) die Fahrbahndecke der B28 zwischen dem Ortsausgang Tübingen und den Anschlussstellen Kusterdingen und Jettenburg. Der gesperrte Abschnitt der B28 zwischen der Anschlussstelle Jettenburg und der Anschlussstelle Kusterdingen in Fahrtrichtung Tübingen wird voraussichtlich im Laufe des heutigen Freitags, 18. Juni, einspurig für den Verkehr freigegeben, so das RP.

Fünf Infektionen im Kreis Tübingen

6.00 Uhr: Guten Morgen aus der Online-Redaktion. Wie immer zunächst ein Blick auf die Corona-Zahlen von gestern:

Kreis Tübingen

  • Neuinfektionen: 5
  • Gesamtfälle: 9377
  • 7-Tage-Inzidenz: 11,4 (+1,3)
  • Todesfälle: 179

Kreis Reutlingen (LGA)

  • Neuinfektionen: 12
  • Gesamtfälle: 13.673
  • 7-Tage-Inzidenz: 16,4 (-1,4)
  • Todesfälle: 266

 

 

Das Wichtigste vom Tag

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie in der Region Tübingen im März 2020 gab es bei tagblatt.de täglich und kostenlos unseren Live-Blog mit aktuellen Meldungen und Links zu wichtigen Artikeln über Covid-19 und den Folgen. Wir haben ihn nun thematisch weiter gefasst: Ab sofort gibt es dort aktuelle Meldungen und Anreißer zu den wichtigsten Geschichten aus der Region Neckar-Alb – nicht nur, aber auch, wenn es um Corona geht. Den Blog gibt es unter dem Titel Der Tag in der Region direkt auf www.tagblatt.de.

Zum Artikel

Erstellt:
18. Juni 2021, 06:30 Uhr
Aktualisiert:
18. Juni 2021, 06:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 18. Juni 2021, 06:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App