Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Braunschweig bleibt das Maß aller Dinge

Lions sind nach 41:31 über Schwäbisch Hall zum zehnten Mal deutscher Football-Meister

Lange blieben die Unicorns im German Bowl auf Schlagdistanz. Doch am Ende mussten sie den Braunschweig Lions zur erneuten Meisterschaft gratulieren. Der Titelverteidiger machte einfach weniger Fehler.

12.10.2015
  • HARTMUT RUFFER

Berlin "Nach der Pause ging es hin und her", meinte Braunschweigs Headcoach Troy Tomlin nach dem German Bowl. Was für die Zuschauer unterhaltsam war - die Teams erzielten jede Menge Touchdowns -, brachte die Trainer in Aufruhr. "Wir hatten zwar teilweise gute Momente, aber haben zu viele Punkte zugelassen", analysierte Tomlins Pendant Siegfried Gehrke.

Tatsächlich fing sich nicht nur die Braunschweiger Defense schneller wieder, auch die Offense nutzte in kritischen Momenten ihre Chancen häufiger als die der Unicorns. US-Quarterback Casey Therriault spürte zwar immer wieder den Druck der Haller Defense, doch fand er dennoch einen Abnehmer für den Ball. Meist war das sein Landsmann Evan Landi, der als wichtigster Spieler der Partie (MVP) ausgezeichnet wurde.

Das dritte Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften binnen eines Jahres in einem Endspiel (German Bowl 2014, Eurobowl 2015, German Bowl 2015) war das ausgeglichenste. Und dennoch täuscht die Statistik nicht: Die Lions gewannen jedes Viertel: 10:6, 10:6, 14:13 und 7:6. Einmal nur lagen die Unicorns vorne. Christian Rycraw erzielte den ersten Touchdown der Begegnung vor offiziell 12051 Zuschauern im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark. "Es waren kleine Fehler, die die Partie entschieden haben", meinte Halls Cornerback Gerhard Jäger. "Dennoch war die Chance für uns immer da, weil wir uns immer wieder herangekämpft haben." Zweimal kamen die Haller auf zwei Punkte heran. Jedes Mal aber konterte der Meister der Nord-Gruppe der German Football League (GFL).

Die Braunschweig Lions holen in dieser Saison alles, was es zu gewinnen gibt. Nach dem Gewinn des Europapokals im Juni gegen die Unicorns nun auch die deutsche Meisterschaft. Es ist die dritte in Folge, insgesamt die zehnte. Diese Saison kassierten sie in 20 Spielen nur eine einzige Niederlage.

Lions sind nach 41:31 über Schwäbisch Hall zum zehnten Mal deutscher Football-Meister
Zumindest zu Beginn machten die Haller (in grün-weiß) den Lions aus Braunschweig das Leben schwer, dann setzte sich der Titelsammler ab. Foto: Manfred Löffler

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

12.10.2015, 12:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 
Video-News: Fußball
Diese Funktion wurde deaktiviert.

Um das neue Messenger-Widget zu nutzen, besuchen Sie bitte tagblatt.de/whatsapp.
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular