Hirschau

Liederkranz Hirschau verabschiedet Thimo Härter

16.06.2024

Von alm

Bild: Anne Faden

Bild: Anne Faden

Nach sechs Jahren Zusammenarbeit verabschiedet sich Chorleiter Thimo Härter vom Liederkranz Hirschau. Am Freitag sang die Gruppe ein letztes Mal unter seiner Leitung ein Best of ihrer Lieblingsstücke vor rund 100 Zuhörern in der Turn- und Festhalle. Mit ihrer Vielseitigkeit und ihren harmonischen Klängen – mal ruhig und nachdenklich zu den klassischen Chorälen, mal energiegeladen und schwungvoll zu Udo Lindenberg und den Toten Hosen – begeisterten sie das Publikum durchgehend. Der Vorsitzenden Anita Schnitzler fiel der Abschied schwer. „Sechs Jahre lang hast du uns inspiriert, gefördert und gefordert“, sagte sie an Härter gerichtet. Mit jungen 20 Jahren sei er 2018 nach Hirschau gekommen und habe den Liederkranz sofort überzeugt. „Dein Talent und deine Leidenschaft haben uns von Anfang an überzeugt und begeistert.“ Für sein Jurastudium sei er vor sieben Jahren nach Tübingen gezogen, so Härter, hauptberuflich aber habe es ihn doch in die Chorleitung verschlagen. „Ich bin sehr dankbar, dass ihr den Weg mit mir gegangen seid.“ Heute wohnt und arbeitet Härter in Stuttgart, die Distanz sei einfach zu groß.

Zum Artikel

Erstellt:
16.06.2024, 18:59 Uhr
Lesedauer: ca. 1min 34sec
zuletzt aktualisiert: 16.06.2024, 18:59 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter


In Ihrem Benutzerprofil können Sie Ihre abonnierten Newsletter verwalten. Dazu müssen Sie jedoch registriert und angemeldet sein. Für alle Tagblatt-Newsletter können Sie sich aber bei tagblatt.de/newsletter auch ohne Registrierung anmelden.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
    
Faceboook      Instagram      Twitter      Facebook Sport
Newsletter Recht und Unrecht
Sie interessieren sich für Berichte aus den Gerichten, für die Arbeit der Ermittler und dafür, was erlaubt und was verboten ist? Dann abonnieren Sie gratis unseren Newsletter Recht und Unrecht!