Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Tübingen · Absage

Soundtrack wegen Unwetters abgebrochen

Wegen des stundenlangen Dauerregens haben Stadt und Veranstalter das internationale Leichtathletik-Meeting in Tübingen abgesagt..

22.06.2019

Von job/dpa

Fiona Nachtigall (LAV Tübingen, vorne) gewann Ihren 400m Lauf, als das Wetter noch einigermaßen mitspielte. Dann half sie beim Kehren. Bild: Axel Grundler

Das Wetter hat den Veranstaltern des hochkarätig besetzten Leichtathletik-Meetings Soundtrack Tübingen einen Strich durch die Rechnung gemacht. Der außergewöhnliche Dauerregen war einfach zu stark: Gemeinsam mit der Stadt Tübingen brachen sie am frühen Abend die Veranstaltung ab.

Der stundenlange Dauerregen setzte den Platz und die Bahnen des SV03-Stadions derart unter Wasser, dass kein sicherer Wettkampf mehr möglich war. Dazu kam noch ein Stromausfall. Zum Schutz der Athleten und der Sportanlagen entschieden sich die Verantwortlichen gemeinsam mit Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer für eine Absage. Auch das Konzert mit Bakermat und Klangkarussell am Abend musste ausfallen: Der Platz sei einfach zu durchweicht. „Er ist nicht mehr begehbar, das würde die Menschen gefährden, wenn da größere Ansammlungen wären“, sagte Chef-Organisator Tom Schleich.

Unwetter: Soundtrack in Tübingen abgesagt
kostenpflichtiger Inhalt

Der Dauerregen am Samstag überflutete Straßen und Keller. Auch im SV03-Stadion stand das Wasser. Deshalb sagten die Organisatoren des Leichtathletik-Festivals Soundtrack die komplette Veranstaltung ab. Video: Jonas Bleeser und Tobias Faißt

02:09 min

„Das Wetter hat man einfach nicht im Griff“, bedauerte Schleich., „Die Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen. Wir haben gehofft, dass das Unwetter wieder umschwingt. Es tut uns sehr leid.“ Er bedankte sich ausdrücklich bei den vielen Helfern und Helferinnen, die sich prompt an den Abbau machten.

Mit Besen gegen das Wasser

Zuvor hatten sie noch vergeblich versucht, die Laufbahn mit Besen und Walzen vom Wasser zu befreien, doch auch das half nicht. „Es ist aktuell nicht zumutbar, auf diesem Platz zu laufen oder zu springen“, stellte Schleich fest. Man habe mit allen Möglichkeiten versucht, die Bahn frei zu kriegen. Trotzdem stand in einigen Kurven weiter das Wasser.

/
Unter diesen Bedingungen war kein geordneter Wettkampfablauf möglich. Foto: Axel Grundler
Wegen unwetterartigen Regenfällen mit anschließendem Dauerregen wurde das Meeting abgesagt. Fiona Nachtigall (LAV Tübingen, vorne) gewann zuvor Ihren 400m Lauf und half dann beim Kehren. Foto: Axel Grundler
Vor dem Regen: Fiona Nachtigall (LAV Tübingen) gewann Ihren 400m Lauf.
Foto: Axel Grundler
Der Weitsprung-Wettbewerb konnte auch nicht zuende geführt werden. Katharina Flaig (TSV Rottweil) lag mit 5,61m vorne. Foto: Axel Grundler
Da sprangen sie noch: Der Weitsprung-Wettbewerb musste abgebrochen werden. Foto: Axel Grundler
Hier drohte Aquaplaning: Die Laufbahn stand unter Wasser. Foto: Axel Grundler
Das war den Verantwortlichen zu gefährlich: Die Sturzgefahr der Athleten wäre zu hoch gewesen. Foto: Axel Grundler
Schließlich zeigten die Monitore, die eigentlich neue Bestzeiten hätten verkünden sollen, nur noch die bittere Absage. Foto: Axel Grundler
Dieser Junge hatte seinen Spaß und drehte einige Runde auf der überfluteten Bahn vor Publikum. Foto: Axel Grundler
Helfer versuchen verzweifelt, die Bahn von den Pfützen zu befreien. Foto: Axel Grundler
Doch aller Einsatz war vergebens: Am Ende stand die Absage. Foto: Axel Grundler
Dabei hatten die Helfer wirklich alles gegeben... Foto: Axel Grundler
... und auch mit Walzen versucht, den Wasserfilm zu verdrängen. Foto: Axel Grundler
Auf der Anzeigetafel erscheint der Hinweis: "Aktuelle Unterbrechung wegen Unwetter. Bitte verlassen Sie Haupt- und Nebenplatz und begeben Sie sich in die Paul-Horn-Arena". Foto: Axel Grundler
Die Athleten fanden in der Paul-Horn-Arena Schutz. Foto: Axel Grundler
Eigentlich hatte der Südwestrundfunk mit großem Aufwand live aus Tübingen berichten wollen. Doch daraus wurde nichts. Foto: Axel Grundler

Die Veranstalter hoffen nun, dass sich der finanzielle Schaden in Grenzen hält und die Versicherung die Kosten von über 300000 Euro übernimmt. 200 Athleten hatten sich angemeldet und mussten nun unverrichteter Dinge wieder abreisen. Darunter waren Hindernis-Europameisterin Gesa Felicitas Krause (Trier) sowie Hochsprung-Weltmeisterin Marija Lassizkene.

Wie und wann die Besucher das Geld für ihre Tickets zurückbekommen, war am Abend noch unklar.

Das internationale Leichtathletik-Fest Soundtrack Tübingen musste wegen Dauerregens abgesagt werden. Bild: Tobias Faißt

Zum Artikel

Erstellt:
22. Juni 2019, 18:56 Uhr
Aktualisiert:
22. Juni 2019, 18:56 Uhr
zuletzt aktualisiert: 22. Juni 2019, 18:56 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+