Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Ledora Electronics Rottenburg stellt Strafanzeige wegen Plagiatsverdacht
Die Geschäftsführer der Rottenburger Ledora Electronics GmbH mit einem ihrer Tiefstrahler: Thomas Fuchs (links) und Harald Twardawski. Archivbild: Stifel
Trittbrettfahrer aus China

Ledora Electronics Rottenburg stellt Strafanzeige wegen Plagiatsverdacht

Die Ledora Electronics GmbH hat Strafanzeige gegen ein chinesisches Unternehmen gestellt. Der Leuchtenhersteller aus Shanghai werbe widerrechtlich mit dem Namen des Rottenburger LED-Spezialisten für seine eigenen Erzeugnisse.

03.08.2016
  • Gert Fleischer

Rottenburg.Ein Werbeschreiben des chinesischen Anbieters war im Mail-Postfach eines Ledora-Mitarbeiters gelandet, schreibt Ledora in seiner Pressemitteilung. Der Mann staunte: Das von seinem Arbeitgeber produzierte LED Slim Panel White Premium wurde ihm weit unter Listenpreis angeboten – inklusive der von Ledora gewährten Fünf-Jahres-Garantie. Der chinesische Plagiat-Hersteller hatte sogar die entsprechenden Datenblätter 1:1 kopiert.

Für Ledora-Rechtsanwalt Michael Paul, der die Staatsanwaltschaft Stuttgart eingeschaltet hat, scheint die Sache klar: „Die Chinesen stellen ein ähnliches Produkt wie meine Mandantin her und möchten es nun unter einem renommierten Markennamen an den Mann bringen“, mutmaßt er. Denkbar sei auch, dass die Firma aus Fernost einfach nur auf sich aufmerksam machen will. Paul hält es zudem für möglich, dass Kunden bei einer Bestellung mitgeteilt werde, dass das Produkt aktuell ausverkauft sei und die Chinesen ersatzweise einen Artikel aus eigener Produktion liefern, um so in Deutschland ins Geschäft zu kommen.

Immer wieder werde versucht, die Produkte von Ledora zu kopieren, sagt Ledora-Geschäftsführer Harald Twardawski: „So dreist wie dieses Unternehmen hat bislang allerdings noch kein Wettbewerber agiert.“ Er werde alles Nötige unternehmen, „um die chinesische Firma zur Rechenschaft zu ziehen und einen Import gefälschter Produkte zu verhindern“. Dazu sei eine Grenzbeschlagnahme veranlasst worden: Sollte das chinesische Unternehmen versuchen, vermeintliche Ledora-Produkte nach Deutschland einzuführen, würden sie noch an der Grenze abgefangen. Twardawski: „Unsere Kunden können daher sicher sein, dass sie auch weiterhin erstklassige Qualitätsware erhalten.“

Die Ledora Electronics wurde 2012 von Harald Twardawski und Thomas Fuchs gegründet. Die beiden Lichtexperten zählen zu den LED-Pionieren in Deutschland und haben eine Reihe von Lichtsystemen entwickelt (wir berichteten). Zum Lieferprogramm zählen Hallentiefstrahler, Flutlichter, Straßenleuchten, Panels, Spots und Downlights für den professionellen Bereich. Als Start-up-Unternehmen hat Ledora im Jahr 2014 innerhalb von vier Tagen 500000 Euro über Crowdfunding von knapp 500 Investoren eingesammelt.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

03.08.2016, 01:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular