Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

4. bis 7. April 2019

Lagnunenstadt Venedig

Nachdem im Jahre 1773 das wichtigste Opernhaus Venedigs dem Feuer zum Opfer fiel, beschlossen die Betreiber ein eigenes Haus zu errichten. Wenig später plante der Architekt Gian Antonio Selva den Bau des neuen Opernhauses.

01.01.2018

Dies wurde am 16. Mai 1792 eröffnet und in Anspielung der Brandkatastrophe “La Fenice„ benannt. La Fenice (italienisch) heißt „der Phönix“, der Symbol für Wiedergeburt und Auferstehung ist. Insbesondere Giuseppe Verdi wählte diese Bühne für die Weltpremieren seiner Werke. 1853 wurde z.B. La Traviata uraufgeführt. Ende des 20. Jahrhunderts brannte das Gebäude während Renovierungsarbeiten ein weiteres Mal bis auf die Grundmauern nieder. Am 12. Juni 2014 konnte in der modernsten Bühnenmaschinerie der Welt der Opernbetrieb wieder aufgenommen werden.

Zum Artikel

Erstellt:
1. Januar 2018, 16:00 Uhr
Aktualisiert:
1. Januar 2018, 16:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 1. Januar 2018, 16:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+