Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

München

Länderübergreifende Kontrollen starten

In Bayern und drei weiteren Bundesländern hat die Polizei am Donnerstag mit gemeinsamen Verkehrskontrollen zur Fahndung nach Einbrecherbanden begonnen.

09.03.2017

Von dpa/lsw

Marcel Huber (l-r, CSU), Ursula von der Leyen (CDU) und Joachim Herrmann (CSU). Foto: Sven Hoppe dpa/lsw

München. Das teilte ein Sprecher des Bayerischen Innenministeriums mit. Bis zum Samstag werden Beamte im Freistaat, in Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz vor allem auf Fernstraßen verstärkt kontrollieren. Im Vordergrund stünden für die Beamten Einbrecher; auch vor illegalem Drogen- oder Waffenbesitz mache man aber nicht Halt, hieß es.

Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hatte die Kontrollen am Dienstag angekündigt. Aufgrund einer Zusammenarbeit der Behörden in Bayern und Baden-Württemberg wurden kürzlich erst zwei Serben festgenommen, die zusammen für 55 Einbrüche in den beiden Bundesländern verantwortlich sein sollen.

Nicht zum ersten Mal arbeiten die vier Bundesländer im Kampf gegen Einbrecherbanden nun zusammen. Bereits Ende Oktober hatte es länderübergreifende Kontrollen gegeben. In Bayern waren damals mehr als 1000 Beamte im Einsatz. Die Bilanz: 26 vorläufige Festnahmen, darunter sechs Haftbefehle, sowie 81 aufgedeckte Straftaten und Ordnungswidrigkeiten.

Zum Artikel

Erstellt:
9. März 2017, 15:39 Uhr
Aktualisiert:
9. März 2017, 14:22 Uhr
zuletzt aktualisiert: 9. März 2017, 14:22 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+