Mainz/Stuttgart

LKA in Baden-Württemberg ermittelt nach Bombendrohungen

Nach den Bombendrohungen gegen Rathäuser und Justizgebäude in mehreren deutschen Städten hat das Landeskriminalamt in Baden-Württemberg die Federführung der Sachbearbeitung übernommen.

08.07.2020

Von dpa/lsw

Ein Schild weist auf das Landeskriminalamt Baden-Württemberg hin. Foto: Marijan Murat/dpa/Archivbild

Mainz/Stuttgart. Die meisten Drohschreiben seien in Baden-Württemberg eingegangen, begründete dies eine Sprecherin des Innenministeriums in Mainz am Mittwoch. Einzelheiten zu dem oder den Absendern der Drohungen waren zunächst weiter unklar.

Ein Sprecher des LKA in Stuttgart bestätigte lediglich, in die Sachbearbeitung einbezogen zu sein. Welche Staatsanwaltschaft das Verfahren führen werde, sei auch von den ersten Ermittlungsergebnissen abhängig.

Bombendrohungen gegen Gerichtsgebäude hatten am Dienstag in Mainz, Baden-Baden, Bochum, Chemnitz, Erfurt, Essen, Karlsruhe, Lübeck und Wolfsburg zu Ermittlungen geführt.

Zum Artikel

Erstellt:
8. Juli 2020, 15:37 Uhr
Aktualisiert:
8. Juli 2020, 15:37 Uhr
zuletzt aktualisiert: 8. Juli 2020, 15:37 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+