Stuttgart

LKA-Ermittler finden Schätze und geben sie an Ägypten zurück

Der Staat Ägypten ist wieder im Besitz wertvoller Kulturschätze, die Ermittler des Landeskriminalamtes in Stuttgart durch Zufall im Jahr 2017 entdeckt haben.

05.03.2021

Von dpa/lsw

Stuttgart. Seinerzeit standen gefälschte Kunstwerke im Fokus, doch die LKA-Experten entdecken in einem Aktionshaus zwei Sargmasken und zwei Kalksteinreliefs, wie das LKA am Freitag mitteilte.

Die Kalksteinreliefs stammen aus der Spätzeit des Alten Ägyptens, genauer aus der 26. Dynastie, 740 bis 525 vor Christus. Die Reliefs sind Teil des Felsengrabs des Wesirs von Bakenrenef in Sakkara. Eine der Sargmasken ist sogar wesentlich älter. Seriöse Schätzungen datierten diese Maske auf die Zeit zwischen 1300 bis 1500 vor Christus. Die Antiken wurden dem Botschafter der Arabischen Republik Ägypten, Khaled Galal Eldin Abdelhamid, am Donnerstag übergeben.

Zum Artikel

Erstellt:
5. März 2021, 15:03 Uhr
Aktualisiert:
5. März 2021, 15:03 Uhr
zuletzt aktualisiert: 5. März 2021, 15:03 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App