Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Ein Engel rollt durch Tübingen – und landet vor der Mensa

Kunstprojekt „Engel der Kulturen“ setzt sich für ein friedliches Miteinander der Religionen ein

„Der Engel ist ein Symbol des Friedens und der Gemeinsamkeit“, sagt Carmen Dietrich. Bereits in über 80 Städten in ganz Europa hat sie gemeinsam mit ihrem Partner Gregor Merten das Kunstprojekt „Engel der Kulturen“ verwirklicht.

01.10.2015

Von ilz

Tübingen. Der „Engel“ ist ein Metallrad an dessen Innenseite die Symbole der drei großen monotheistischen Weltreligionen angebracht sind. Der freie Raum im Inneren bildet die Silhouette eines Engels.

Gestern waren die beiden Künstler gemeinsam mit etwa 40 Interessierten in Tübingen unterwegs. Gregor Merten rollte die Skulptur an der Spitze der Gruppe. Vom Synagogenplatz ging es zur Stiftskirche und von dort weiter zur Moschee am Stadtgraben. Anschließend zog die Gruppe zum Weltethos-Institut und zum Platz vor der Mensa in der Uhlandstraße.

Während eines Festaktes wurde dort eine Metallplatte, die den Engel zeigt, in den Boden eingelassen. Zuvor hatten die Künstler an den einzelnen Stationen jeweils einen Sandabdruck aus Quarzsand angefertigt. Das Metallrad diente dabei als Schablone. Zudem betonten Vertreter der einzelnen Religionen die Bedeutung eines friedvollen Miteinanders.

Susanne Eschweiler, frühere Kirchengemeinderätin an der Stiftskirche und der evangelische Hochschulpfarrer Michael Seibt hatten das Projekt nach Tübingen geholt. Das Kunstprojekt finanziert sich über Spenden. Für 10 Euro können 50 Cent Münzen mit dem eingravierten „Engel der Kulturen“ erworben werden. Erhältlich sind sie in der Kirche am Markt, im Gemeindehaus Lamm, in der Buchhandlung Wekenmann, beim Bürger- und Verkehrsverein Tübingen und im Carré-Markt.

Spenden können außerdem auf das Konto der Evangelischen Kirchenpflege unter dem Stichwort „Engel der Kulturen“ eingezahlt werden: DE92 641 500 20 0000 000 718, SOLADES1TUB.

Zum Artikel

Erstellt:
1. Oktober 2015, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
1. Oktober 2015, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 1. Oktober 2015, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+