Kommentar

Kultur ohne Ausnahme

Künstler und Künstlerinnen mit Handicap tun sich schwer, Räume für Ausstellungen zu finden. Rollstuhlfahrer kommen längst nicht in jedes Konzert hinein. Und manchmal stellt schon der Stadthallen-Eintrittspreis eine nicht zu überwindende Hürde für den Kunstgenuss dar. Solche Barrieren soll in den kommenden drei Jahren das Reutlinger Projekt „Kultur ohne Ausnahme“ abbauen.

27.10.2015

Wie berichtet, finanziert die „Aktion Mensch“ dafür eine Servicestelle. Dieses Kulturbüro ist inzwischen mit Markus Christ besetzt, der eine 50-Prozent-Stelle hat. Seinen Schreibtisch hat Christ im städtischen Kulturamt bekommen, damit er direkt am Puls des Veranstaltungsgeschehens erreichbar ist. Projektpartner ist Harald Sickinger von der „Agentur für unschätzbare Werte“, die in Pfullingen das ...

85% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Weitere Infos
Information

Zum Artikel

Erstellt:
27. Oktober 2015, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
27. Oktober 2015, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 27. Oktober 2015, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Aus diesem Ressort

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App