Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Uschi Kurz über ein Urgestein im Reutlinger Musikgeschäft

Kultur im Paket oder unter dem Schirm

Das Reutlinger Urgestein Heinz Bertsch ist wieder da. Der Impressario war immer für eine ungewöhnliche Idee gut und manche hat er in Reutlingen sogar verwirklicht. 35 Jahre lang führte er, als die Clubs noch Diskotheken hießen, das „Black Mustang“, wo er noch selbst Platten auflegte. Und er veranstaltete jede Menge Konzerte in der Listhalle, aber auch Open-Air im Naturtheater – unter anderem mit Georg Danzer, Konstantin Wecker, George Moustaki.

18.07.2018

Von Uschi Kurz

Diese Konzerte fanden immer erst im September statt, weil die Naturtheatler befürchteten, dass bei den vielleicht doch etwas wilderen Jazzkonzerten die Kulissen beschädigt werden könnten. Das ist am 23. August, wenn die Big Chris Barber Band auf Einladung von Bertsch im Wasenwald spielt, wohl nicht zu befürchten. Mit den Musikern und dem 77-jährigen Veranstalter sind auch die Besucher/innen in di...

83% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.

Zum Artikel

Erstellt:
18. Juli 2018, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
18. Juli 2018, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 18. Juli 2018, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+