Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
„Kuhn muss die Bürger mitnehmen“
Wieland Backes: Nach Stuttgart 21 nicht den nächsten GAU erleben. Foto: dpa
Rosenstein

„Kuhn muss die Bürger mitnehmen“

Chef von „Aufbruch Stuttgart“ kritisiert mangelnde Beteiligung an Planungen für neues Quartier.

13.11.2017
  • DOMINIQUE LEIBBRAND

Stuttgart. Wieland Backes, Vorsitzender des Vereins „Aufbruch Stuttgart“, hat den Vorstoß von Oberbürgermeister Fritz Kuhn (Grüne) für ein Kulturquartier im Rosensteinviertel kritisiert. „Kuhn muss die Bürger mitnehmen“, sagt der frühere SWR-Moderator. Der Rathauschef hatte verkündet, er könne sich in dem Viertel ein Kulturquartier mit einem neuen Konzerthaus, einem Kongresszentrum und dem Neubau des Lindenmuseums vorstellen und war im Gemeinderat mehrheitlich auf Zustimmung gestoßen. An diesem Dienstag diskutieren die Räte erneut darüber, am Donnerstag könnte Kuhns Rosenstein-Papier final abgesegnet werden.

Kritik ist indes von der Fraktion SÖS-Linke-Plus zu erwarten, unter anderem deshalb, weil die Idee nicht gemeinsam mit den Bürgern entwickelt worden sei. Backes schlägt in dieselbe Kerbe. Der Rathausspitze und dem Stadtparlament sei „dringend anzuraten, die Bürger von Anfang an und in möglichst großer Zahl einzubinden“, schreibt er in einer persönlichen Stellungnahme, die dieser Zeitung vorliegt. Bei den Entscheidungen über das Areal hinter dem Bahnhof gehe es nicht um „Petitessen, sondern um ein Jahrhundert-Vorhaben in der Innenstadt“. Wer Stuttgart liebe, „möchte nach dem aus dem Ruder gelaufenen Stuttgart 21, nach dem gesichtslosen Europaviertel nicht den nächsten GAU erleben“, so Backes. Den Vorstoß des OB empfindet er als „Durchmarsch“.

Zudem vermisst Backes ein Gesamtkonzept für die Kultureinrichtungen der gesamten Innenstadt. Hintergrund: Zentrales Anliegen von „Aufbruch Stuttgart“ ist die Umgestaltung von Stuttgarts Kulturmeile entlang der B14 mit Oper, Staatsgalerie und Co. Sowohl für die B 14 als auch fürs Rosensteinquartier plant die Stadt Wettbewerbe. Es müsse nun aber um mehr als „das Verteilen von Gebäuden auf verschiedene Standorte“ gehen, so Backes. Er fordert einen Masterplan, „der alle Aspekte urbaner Qualität im Blick hat“.

Untätigkeit und mangelnde Beteiligung will man sich im Rathaus hingegen nicht vorwerfen lassen. Der Gemeinderat als demokratisch gewähltes Entscheidungsgremium sei Herr der Planungen, heißt es sinngemäß. Mit Blick auf die B 14 werde es bald eine öffentliche Veranstaltung geben, bei der die Eckdaten für den Wettbewerb diskutiert werden sollen. Dominique Leibbrand

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

13.11.2017, 06:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular