Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

«Stippvisite» in der Heimat

Künzelsau feiert «Astro-Alex»

«Hallo Hohenlohe! Hallo Künzelsau!» - für gut 20 Minuten hat der deutsche Astronaut Alexander Gerst am Donnerstag in seiner Heimatstadt «vorbeigeschaut».

26.07.2018

Von dpa/lsw

Ein Mann macht schauen während einem Videoanruf bei Astronaut Alexander Gerst ein Foto der Leinwand. Foto: Sebastian Gollnow dpa/lsw

Künzelsau. Mehrere hundert Menschen verfolgten auf einer Leinwand vor dem Alten Rathaus den Live-Call mit dem berühmtesten Sohn der 15 000-Einwohner-Stadt, der seit zwei Monaten zum zweiten Mal in der Internationalen Raumstation ISS um die Erde rast. Ein zufrieden dreinblickender Gerst schwebte riesengroß und grinsend quer über der Leinwand, Bild und Ton waren zwar fünf bis sechs Sekunden verzögert, aber so klar, als würde er neben einem stehen, oder schweben.

Mit Papptafeln schickten die Künzelsauer den Gruß «Hallo Alex!» in großen roten Lettern zurück in den erdnahen Orbit. Allerdings wird Gerst die Botschaften erst in einigen Tagen per Foto und Video erhalten, wie Mitarbeiter der europäischen Weltraumbehörde ESA erklärten. Im Gegensatz zu den Zuschauern in Künzelsau, die ihren «Astro Alex» sehen und hören konnten, bekam Gerst nämlich nur etwas zu hören. Unter dem Jubel der Menschen auf der Hauptstraße zeigte Gerst, was er aus seiner Heimat mit ins All genommen hat: eine Versteinerung aus dem nahen Kochertal.

Zum Artikel

Erstellt:
26. Juli 2018, 20:04 Uhr
Aktualisiert:
26. Juli 2018, 19:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 26. Juli 2018, 19:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+