Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Stuttgart

Kritik an Sparplänen bei Kliniken

Die vom Land geplante Kürzung der Investitionsförderung für Krankenhäuser hat bei Kommunen, Krankenhausgesellschaft und SPD Unmut ausgelöst.

29.09.2017
  • dpa/lsw

Stuttgart. Sein Verband verurteile die beabsichtigte zweistufige Streichung von 25 Millionen Euro im Doppelhaushalt 2018/19 aufs Schärfste, sagte der Präsident des Landkreistags Baden-Württemberg, Landrat Joachim Walter (Tübingen), am Freitag. «Dass in Zeiten sprudelnder Steuereinnahmen die Axt an die Wurzeln unseres Krankenhauswesens gelegt wird, ist mir unbegreiflich.» Die SPD im Landtag nannte es einen Skandal, dass sich Sozialminister Manne Lucha (Grüne) vehement für Umwandlungen in der Krankenhauslandschaft einsetze, aber die dafür nötigen Finanzmittel nicht bereit stelle. Enttäuscht zeigte sich auch die Baden-Württembergische Krankenhausgesellschaft (BWKG).

Minister Lucha monierte hingegen «reflexartiges Schreien nach mehr Geld» und betonte: «Ich weise die jüngsten Vorwürfe einer drohenden Unterfinanzierung der Krankenhäuser entschieden zurück.» In diesem Jahr seien Rekordsummen investiert worden, insgesamt über eine halbe Milliarde Euro. «Das ist der höchste Betrag, der hier im Land jemals innerhalb eines Jahres in die Krankenhäuser investiert wurde.» Auch in den kommenden Jahren werde es ausreichend Mittel für sinnvolle Projekte geben, versicherte der Grüne. Strukturelle Reformen seien jedoch notwendig. Dabei müssten die vorhandenen Mittel so effizient und zielgerichtet wie möglich eingesetzt werden.

Der Landkreistag diagnostizierte bei 45 Prozent der Krankenhäuser rote Zahlen. Folge: Notwendige Bau- und Sanierungsprojekte würden verschoben oder gar nicht erst begonnen. Darunter werde die Ausstattung der Krankenhäuser und die Digitalisierung leiden. Die BWKG fordert ein Sonderprogramm für die Digitalisierung in Kliniken. Hierzu müsse die Pauschalförderung im Doppelhaushalt 2018/2019 um 50 Millionen Euro pro Jahr angehoben werden. Die Techniker Krankenkasse (TK) unterstützt das: «Digitalisierung ist ein Schlüssel zum Erfolg bei der Bewältigung großer Herausforderungen wie des Anstiegs chronischer Erkrankungen», sagte TK-Landeschef Andreas Vogt.

Der jährliche Fördermittelbedarf der Krankenhausträger werde von unabhängiger Seite mit 650 Millionen Euro pro Jahr beziffert, sagte Landrat Walter. Wenn nun der Ansatz im Kommunalen Investitionsfonds von 427 auf 401,7 Millionen Euro im Jahr 2019 zurückgefahren werde, verschärfe sich die dramatische Unterfinanzierung. Diese erhöhe das Risiko einer Privatisierungs- und Schließungswelle - «mit unabsehbaren Folgen für die Krankenhausversorgung der Menschen speziell in ländlichen Räumen», so Walter.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

29.09.2017, 16:53 Uhr | geändert: 29.09.2017, 18:03 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular