Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Die Schwitzkasten-Elf der Woche:

Krise? Welche Krise?

In unserer Auswahl der auffälligsten Kicker vom Wochenende finden sich diesmal gleich mehrere Krisen-Helfer, die ihren Verein aus misslicher Lage befreiten. Dazu ein Freistoßtreffer aus 45 Metern - und ein 4:3 nach 0:3-Rückstand.

15.10.2019

Von Hansjörg Lösel

Marius Ulmer auf dem Weg zum 1:0 gegen Holzgerlingen. Der Nehrener Angreifer erzielte beide Tore zum 2:1-Erfolg des Landesligisten. Bild: ULi Rippmann

Nummer 1: Enrico Pio (SSV Reutlingen): Krise beim Oberligisten? Von wegen! Der Auswärtssieg in Bissingen ließ die ritker verstimmen. Und Piu hielt bei seiner Rückkehr ins Tor hinten die Null fest.

Nummer 2 Leon Kaiser (B-Junioren FC Rottenburg) Der Trip nach Ravensburg hat sich gelohnt für die Verbandsstaffel-Junioren des FCR. Kaiser traf doppelt beim 3:2 nach 0:1-Rückstand.

Nummer 3 Felix Eggensperger (SV 03 Tübingen): Als linker Außenverteidiger ein Stabilisator der Defensive beim überraschend deutlichen 3:0 gegen Nagold.

Nummer 4 Michael Klippel: (SG Rohrdorf/Eckenweiler/Weitingen) Die SG steht an der Tabellenspitze der Kreisliga A im Nördlichen Schwarzwald - dank Klippels Kaltschnäuzigkeit bei zwei verwandelten Strafstößen.

Nummer 5 Lars Schmid (TSV Ofterdingen) Auch der Bezirksligist hat seine Krise beendet mit einem furiosen 6:0 über die SG Reutlingen. Schmid stellte die Weichen mit dem 2:0 gleich nach seiner Einwechslung.

Nummer 6 Melwin Ruckaberle (TuS Ergenzingen) Der TuS-Nachwuchs schickte den bis dahin ungeschlagenen SV Zimmern mit 6:2 heim - Ruckaberle machte einen Dreierpack.

Nummer 7 Marco Sumser (SV Wachendorf) Der Spielertrainer des Bezirksligisten versenkte einen Freistoß aus 45 Metern.

Nummer 8: Noah Dörre (TSG Tübingen) Der Verbandsligist war am Sonntag Morgen Tabellenletzter der Verbandsliga - dann traf Dörre doppelt zum ersten Auswärtssieg der Saison in Heimerdingen und die TSG war die Rote Laterne wieder los.

Nummer 9 Felix Grupp (TSV Lustnau) Perfektes Comeback für den A-Liga-Stürmer: Nach langer Pause gleich zwei Tore beim Erfolg gegen Bodelshausen.

Nummer 10 Jannick Schmitt (TV Belsen) Nach seiner Rückkehr vom SSV Reutlingen führte er den B-Ligisten zum 4:3 nach 0:3-Rückstand gegen den SSC Tübingen II.

Nummer 11: Marius Ulmer (SV Nehren)Rückte nach den Verletzungen von Pedro Keppler und Marvin Hamm ins Angriffszentrum. Und erzielte beide Tore zum 2:1-Heimsieg gegen Holzgerlingen.

Mach mit bei der Jury!

Wer kommt in die Schwitzkasten-Elf der Woche? In der Jury sitzen die Mitarbeiter der TAGBLATT-Sportredaktion. Und die Leser. Schickt eure Vorschläge per Mail an sport@tagblatt.de. Oder ruft an: 07071 934 343.

Zum Artikel

Erstellt:
15. Oktober 2019, 14:47 Uhr
Aktualisiert:
15. Oktober 2019, 14:47 Uhr
zuletzt aktualisiert: 15. Oktober 2019, 14:47 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+