Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Pop

Kreisch: Violetta ist jetzt Tini

Eine Telenovela hat Martina Stoessel zum weltweiten Teenie-Idol gemacht. Nun ist sie auf Solo-Tour unterwegs.

27.03.2017

Von MAGDI ABOUL-KHEIR

Stuttgart. Sie war 14, sie konnte singen, sie konnte tanzen, sie konnte spielen: Auf Videos ist in der Schleyerhalle zu sehen, wie die Argentinierin Martina Stoessel einst für die Hauptrolle der Telenovela „Violetta“ gecastet wurde. Entzückende Aufnahmen.

Mittlerweile ist „Violetta“ Vergangenheit, vor wenigen Tagen ist Stoessel 20 geworden, und jetzt ist sie auf Europa-Tournee: Als Tini füllt sie am Wochenende zweimal auf ihrer ersten Solo-Tournee die Schleyerhalle. Es wird gekreischt, geheult, geschwärmt, jedes Wort auf Spanisch mitgesungen – für Mädchen unter 16 ist Stoessel einer der größten Stars der Welt.

Drei Jahre „Violetta“ haben sie zum internationalen Teenie-Idol gemacht: 240 Folgen lang hat sie geliebt und gelitten, gesungen und getanzt. Dazu haben Millionen Menschen in Lateinamerika und Europa „Violetta“-Liveshows gesehen. Vergangenes Jahr wurde mit dem Kinofilm „Tini: Violettas Zukunft“ eine Transformation inszeniert, und mit „Tini“ ist ihre erste eigene CD erschienen: Nun ist Stoessel nicht mehr eine Pretty-in-Pink-Rollenfigur, sondern eine Solo-Künstlerin.

Chartgemäßer Pop, angesagte R?'n'?B-Grooves, saftige Power- Balladen: Tinis Songs sind hochprofessionell produziert und werden entsprechend hochglänzend performt. Wie sie das mit Band und Dance-Crew auf die Bühne bringt, hat Tempo und Energie. Tini trägt Glanz und Glitter, Blau, Silber, Rot und auch mal eher wenig. Immer wieder werden große Emotionen beschworen: „Glücklichsein heißt, keine Angst vor den eigenen Gefühlen zu haben“. Auf Deutsch gibt es an diesem spanisch-englischen Abend aber nur einen Satz: „Ich liebe euch!“

Natürlich gehören auch ein gutes halbes Dutzend „Violetta“- Songs zu der Show, und dann geht die Stimmung durch die Decke. Erst recht, wenn Tini selbst mit „Libre Soy“ (die spanische Fassung von „Let It Go“) abhebt.

„Got Me Started“ ist Tinis erste Solo-Tour überschrieben. Wie es mit der Karriere weiter geht, wird spannend zu beobachten sein. Magdi Aboul-Kheir

Zum Artikel

Erstellt:
27. März 2017, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
27. März 2017, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 27. März 2017, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Aus diesem Ressort
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+