Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

HINTERGRUND

Kosten klettern immer höher

Seit die Pläne für einen Tunnelbahnhof in Stuttgart 1994 vorgestellt worden sind, sind die berechneten Kosten deutlich gestiegen. Ein Blick zurück:

24.09.2011

Von SWP

November 1995: Bahn, Bund, Land und Stadt unterzeichnen eine Rahmenvereinbarung. Das Projekt soll rund fünf Milliarden Mark (rund 2,5 Milliarden Euro) kosten.

Juli 2004: Eine Wirtschaftlichkeitsberechnung der Bahn gibt die neuen Kosten von Stuttgart 21 mit 2,8 Milliarden Euro an.

19. August 2008: Die Landesregierung räumt Mehrkosten bei Stuttgart 21 ein. Das Vorhaben soll jetzt 3,076 Milliarden Euro kosten.

3. November 2008: Der Bundesrechnungshof schätzt die Kosten auf mehr als fünf Milliarden Euro.

2. April 2009: Bund, Land und Bahn unterzeichnen Finanzierungsvereinbarung. Kostenstand für Stuttgart 21: gut drei Milliarden Euro.

8. November 2009: Bahnchef Rüdiger Grube legt die "Sollbruchstelle" auf 4,53 Milliarden Euro fest.

10. Dezember 2009: Nach dem Bahnaufsichtsrat stellen auch die anderen Geldgeber Land, Stadt und Region Stuttgart trotz einer Kostensteigerung auf jetzt 4,1 Milliarden Euro die Weichen für Stuttgart 21.

2. Februar 2010: Die Bauarbeiten beginnen.

27. Juli 2010: Bahnchef Grube gibt für die Schnellbahntrasse nach Ulm eine Kostensteigerung um 865 Millionen Euro auf 2,9 Milliarden Euro bekannt.

8. September 2010: Das Ingenieurbüro Vieregg und Rössler, beauftragt von den Grünen, veranschlagt für die neue ICE-Trasse auf mindestens 5,3 Milliarden Euro, für den neuen Bahnknoten Stuttgart kamen sie auf 6,7 bis 8,7 Milliarden Euro.

30. November 2010: Die Schlichtung stellt Nachbesserungsbedarf fest: Die Gegner kommen auf 500 Millionen, die Befürworter auf nicht mehr als 100 Millionen Euro.

3. Juli 2011: Nach einem "Spiegel"-Bericht hat die Bahn die Kosten für den Tiefbahnhof seit 2002 geschönt. Die Bahn dementiert.

29. Juli 2011: Schlichter Heiner Geißler legt den Kompromiss-Vorschlag eines kombinierten Tief- und Kopfbahnhofes vor, der 2,5 bis 3 Milliarden Euro kosten soll. lsw

Zum Artikel

Erstellt:
24. September 2011, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
24. September 2011, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 24. September 2011, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+