Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Anekdoten zur Ehrung

Komponist Harald „Jan“ Janca bekam das Bundesverdienstkreuz

Seine ehemaligen Lehrer und seinen Vater stellte der 80-jährige Harald „Jan“ Janca gestern kurzerhand mitten in die kleine Runde, die sich im Sitzungssaal des Tübinger Ersatzrathauses eingefunden hatte. Janca bekam dort das Bundesverdienstkreuz verliehen – und gedachte mit Anekdoten jenen, die sich mit ihm über diese Auszeichnung gefreut hätten.

12.06.2013
  • Sabine Lohr

Tübingen. „Erst kommt Silcher, dann kommt schon Janca“, stellte Oberbürgermeister Boris Palmer eine einfache Hierarchie der Lehrenden am Wilhelmstift her. Nur Friedrich Silcher nämlich blieb länger als Janca am Wilhelmstift – 43 Jahre. Freilich, anders als Janca, als Direktor. Janca immerhin lehrte 34 Jahre lang am Wilhelmstift.

Das Bundesverdienstkreuz bekam er jedoch aus einem anderen Grund: Der gebürtige Danziger erreichte als Organist „internationales Ansehen“, wie Staatssekretär Jürgen Walter gestern sagte. Besonders verdient gemacht habe er sich, indem er ein Werk über die Geschichte des Orgelbaus in Ost- und Westpreußen schrieb und sich für die Verständigung zwischen Polen und Deutschland eingesetzt habe.

Harald Janca – „Jan ist mein Künstlername“ – bedankte sich gerührt für die Auszeichnung und erinnerte an seinen früheren Krakauer Lehrer, der ihm das Lampenfieber vor Auftritten mit dem Satz genommen hatte: „Im Konzertsaal gibt es nur eine Person, und die ist nicht da.“

In schönstem polnischen Dialekt erinnerte er an einen weiteren Lehrer, der ihn aufgefordert hatte, mit der Geige die Herzen zu rühren. „Mein Vater hätte sich auch gefreut“, fügte er hinzu und beeilte sich dann zum Ende zu kommen, „damit wir nicht so lange auf das Büffet warten müssen.“

Dass das nur aus trockenen Brezeln bestand, störte Janca so wenig wie der spröde Sitzungssaal, in den Palmer geladen hatte. Asketisch wurde denn auch lediglich mit Wasser angestoßen.

Komponist Harald „Jan“ Janca bekam das Bundesverdienstkreuz
Jan Janca mit dem Bundesverdienstkreuz.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

12.06.2013, 12:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular