Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Mannheim

Koch reagiert «mit Befremden» auf Schadenersatzforderung

Der ehemalige hessische Ministerpräsident Roland Koch weist Schadenersatzansprüche seines früheren Arbeitgebers Bilfinger strikt zurück.

20.02.2018

Von dpa

Logo und Schriftzug von Bilfinger hängt Sitz des Unternehmens. Foto: Uwe Anspach/Archiv dpa

Mannheim. Er reagierte am Dienstag «mit Befremden» auf die Vorwürfe «gegen ganze Generationen von früheren Bilfinger-Vorständen». Der CDU-Politiker sei sich keinerlei Schuld bewusst. Das Unternehmen habe über dreieinhalb Jahre hinweg keinen einzigen konkreten Vorwurf erhoben, so sein Sprecher. Koch führte den Mannheimer Industriedienstleister von 2011 bis 2014. Von Kochs Vorgänger und Nachfolger an der Bilfinger-Spitze, Herbert Bodner, lag zunächst keine Stellungnahme vor.

Bilfinger verlangt Schadenersatz von früheren Vorständen. Allen Vorstandsmitgliedern, die zwischen 2006 und 2015 amtierten, aber vor 2015 in das Gremium eintraten, werden Pflichtverletzungen vorgeworfen, wie es am Dienstag in Mannheim in einer Pflichtmitteilung an die Börse hieß. Die fraglichen Vorgänge fielen in die Amtszeit von Bodner (1999 bis 2011 sowie 2014/15) und Koch.

Logo und Schriftzug von Bilfinger hängt Sitz des Unternehmens. Foto: Uwe Anspach/Archiv dpa

Zum Artikel

Erstellt:
20. Februar 2018, 16:16 Uhr
Aktualisiert:
20. Februar 2018, 17:20 Uhr
zuletzt aktualisiert: 20. Februar 2018, 17:20 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+