Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Frankfurt/Main

Klümper-Gutachten: «Wie kein anderer am Doping mitgewirkt»

Der Freiburger Sportmediziner Armin Klümper hat laut eines Gutachtens des Wissenschaftlers Andreas Singler in der ehemaligen Bundesrepublik Deutschland «wie kein anderer aktiv am Doping der Sportler» mitgewirkt.

29.03.2017

Von dpa

Das Sportmedizinische Untersuchungszentrum der Universitätsklinik Freiburg. Foto: Rolf Haid/Archiv dpa

Frankfurt/Main. In dem der Deutschen Presse-Agentur exklusiv vorliegenden Werk kommt der Autor zu dem Schluss, dass Klümper in Westdeutschland in einem Umfang Dopingpraktiken angewendet hat, «die weit über das bekannte Maß hinausgehen».

Die Freiburger Praxis des heute in Südafrika lebenden 81 Jahre alten Klümpers war von Ende der 1960er Jahre bis 2000 eine Anlaufstelle für Sportler und Topathleten, die verletzt waren oder laut Studie wissentlich und unwissentlich von ihm gedopt wurden.

«Klümper rezeptierte und verabreichte Dopingmittel augenscheinlich im großen Stil über Jahrzehnte hinweg», schreiben Singler und sein Co-Autor Gerhard Treutlein. Er zeichne damit für Weltrekorde, Medaillen und viele Spitzenleistungen mitverantwortlich, die ohne Dopingmaßnahmen vor dem Hintergrund der damaligen internationalen Leistungsentwicklung in der Regel nicht denkbar gewesen seien.

Das von der Universität Freiburg in Auftrag gegebene Gutachten von Singler deckt erstmals die ganze Dimension der dunklen Machenschaften von Klümper auf, beschreibt aber nicht nur dessen «zentrale Rolle» im Dopingsystem der Bundesrepublik, sondern zugleich das ihm zuträgliche «System organisierter Unverantwortlichkeiten».

Das mehr als 500 Seiten lange Gutachten zu Armin Klümper ist die letzte große Studie zur Aufklärung zur Doping-Vergangenheit an der Uni Freiburg. Die dafür eingesetzte Evaluierungskommission, der auch Singler angehörte, hatte sich im Streit vor einem Jahr aufgelöst. Wegen Differenzen um die Honorierung zwischen Autor und Uni ist das Klümper-Gutachten bisher nicht offiziell veröffentlicht worden.

Zum Artikel

Erstellt:
29. März 2017, 12:46 Uhr
Aktualisiert:
29. März 2017, 11:31 Uhr
zuletzt aktualisiert: 29. März 2017, 11:31 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+