Glosse

Kleiner Botschafter des vollen Mundes

Lange nichts vom Schlaraffenland gehört.

27.10.2020

Von GUIDO BOHSEM

Eine undatierte grafische Darstellung zeigt die Nasa-Sonde Osiris-Rex (l), die sich dem Asteroiden Bennu nähert, um eine Probe zu nehmen. Foto: Nasa/dpa

Diese aufregende Location, wo Chai-Latte-Kaffe in den Bächen strömt, wo Avocados, Acai- und Goji-Beeren verzehrfertig und abbaubar verpackt am Wegesrand liegen, wo Inkawurzeln und all das andere gesunde Superfood per App-Steuerung in den geöffneten Mund fliegen.

Klingt komisch? Nein! Die alte Geschichte vom Schlaraffenland ist heutzutage natürlich nicht mehr angemessen. Zu viele Leser würden sich verletzt fühlen – zum Beispiel angesichts der Spanferkel, die dort nicht nur fertig gebraten, sondern praktischerweise auch gleich mit einem Messer im Rücken rumlaufen. Das ist nichts für schwache Nerven oder Vegetarier.

Egal in welcher Variante, das Schlaraffenland erzählt natürlich die Geschichte von Leuten, die den Mund nicht voll genug bekommen. Das ist eine lange bekannte Eigenschaft der Menschheit – das Märchen geht immerhin zurück auf ein Gedicht aus dem 14. Jahrhundert – und ein kleiner Roboter verbreitet sie jetzt auch im Universum.

Die Rede ist natürlich von der Raumsonde Osiris-Rex, die kürzlich auf dem Asteroiden Bennu gelandet ist, um eine Gesteinsprobe zu nehmen. Leider jedoch hat Osiris-Rex den Mund zu voll genommen und zu viel Material geschluckt. 400 Gramm stecken in seinem Schlund und verursachen ein Völlegefühl, das einen Weiterflug derzeit unmöglich macht. Jetzt heißt es: ab ins Vomitorium. Guido Bohsem

Zum Artikel

Erstellt:
27. Oktober 2020, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
27. Oktober 2020, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 27. Oktober 2020, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App