Thomas de Marco über Brummes Kritik an G8 und Gebühren

Klartext vom Hochschul-Präsidenten

Zehn Tage nach seiner Wiederwahl als Präsident der Hochschule Reutlingen lehnt sich Prof. Hendrik Brumme keineswegs zufrieden zurück, im Gegenteil: Er nimmt Stellung zu zwei umstrittenen bildungspolitischen Entscheidungen – und spricht Klartext. So hält Brumme die Einführung des achtjährigen Gymnasiums (G8) für gescheitert. Und zwar nicht nur, weil das Niveau der Abiturientinnen und Abiturienten gerade in den Fächern Mathematik und Physik sinke. „Teilweise müssen wir die fehlenden Kenntnisse mit einem 0. Semester vor dem eigentlichen Studium aufbessern“, sagt der Präsident.

Damit Sie den Artikel vollständig ausdrucken können, benötigen Sie ein Online-Abonnement.