Entlassung

Kirchenverein feuert Chef in Hohebuch

Clemens Dirscherl, einer der wichtigen Kämpfer für die Belange der Bauern, hat seinen Job verloren.

25.04.2017

Von HANS GEORG FRANK

Überraschend gefeuert: Clemens Dirscherl. Foto: privat

Waldenburg. Völlig überraschend trennte sich das Evangelische Bauernwerk von Clemens Dirscherl (58), der die Geschäfte des kirchlichen Vereins mit 1000 Mitgliedern seit 1991 führte. Die Entscheidung von Vorstand und Aufsichtsrat in Waldenburg-Hohebuch (Hohenlohekreis) hat bei Landwirten und in Kirchenkreisen großes Aufsehen erregt.

„Grundsätzlich unterschiedliche Vorstellungen in der Geschäfts- und Personalführung“ nannte Bernd Kraft, Vorsitzender des Vereins, als Grund für die Entlassung. Details dazu wollte er nicht nennen. Inhaltliche Fragen etwa bei Seminaren und Tagungen in Hohebuch hätten „keinerlei Rolle“ gespielt.

„Es gab Reibereien und Konflikte, die haben sich zugespitzt“, erklärte Dirscherl. Vorstand und Aufsichtsrat hätten „neue Überlegungen über die Gestaltung des Hauses“. Eine Mediation, die in Kirchenkreisen gerne empfohlen wird, habe es nicht gegeben.

Der Sozialökonom mit Doktortitel macht sich in mehreren Gremien stark für die Belange der Landwirte. Die Evangelische Kirche in Deutschland vertritt er als Beauftragter für agrarsoziale Fragen, er ist Mitglied in deren „Kammer für nachhaltige Entwicklung“. Er sitzt im Beirat zum Tierschutz-Label und im „Kompetenzkreis Tierwohl“ des Bundeslandwirtschaftsministers an. „Man kann nicht tiefer fallen als in Gottes Hand“, glaubt Dirscherl. Aber vorsichtshalber lässt er sich arbeitsrechtlich beraten. hgf

Zum Artikel

Erstellt:
25. April 2017, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
25. April 2017, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 25. April 2017, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App