Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Stuttgart

Kirchen im Südwesten schrumpfen weiter

Die beiden großen christlichen Kirchen in Baden-Württemberg haben erneut Mitglieder verloren: In der Evangelischen Landeskirche in Württemberg wurden 2017 noch 2,02 Millionen Mitglieder gezählt, wie ein Sprecher am Freitag in Stuttgart mitteilte.

20.07.2018

Von dpa/lsw

Ein Mann verlässt eine katholische Kirche in Bremen. Foto: Ingo Wagner dpa/lsw

Stuttgart. Das waren 31 765 weniger als im Jahr davor. In Baden ging laut Mitteilung die Zahl auf 1,15 Millionen Personen nach 1,17 Millionen im Vorjahreszeitraum zurück.

Bei den beiden katholischen Diözesen im Land sah es nicht anders aus. In der Diözese Rottenburg-Stuttgart, der viertgrößten in Deutschland, betrug der Rückgang der Mitglieder 0,7 Prozent auf 1,83 Millionen Personen Ende des vergangenen Jahres. In der Erzdiözese Freiburg nahm die Zahl der Katholiken auf rund 1,85 Millionen im vergangenen Jahr ab, wie ein Sprecher mitteilte. Im Vorjahr wurden noch 1,88 Millionen Katholiken gezählt.

Zum Artikel

Erstellt:
20. Juli 2018, 17:18 Uhr
Aktualisiert:
20. Juli 2018, 15:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 20. Juli 2018, 15:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+