Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Kinderkanal zeigt «Nellys Abenteuer» trotz Protest
Romani Rose ist Vorsitzender des Zentralrats der Sinti und Roma. Foto: Christoph Schmidt/Archiv dpa
Stuttgart/Erfurt

Kinderkanal zeigt «Nellys Abenteuer» trotz Protest

Der Kinderkanal von ARD und ZDF zeigt an diesem Samstag (KiKA, 18. November, 14.00 Uhr) trotz anhaltenden Protests des Zentralrats Deutscher Sinti und Roma den Film «Nellys Abenteuer». 

17.11.2017
  • dpa

Stuttgart/Erfurt. Eine Sprecherin des Senders sagte, dass der Film als Teil des Themenschwerpunktes «Respekt für meine Rechte - gemeinsam leben» gezeigt werde. Auch nach intensiven Gesprächen beim KiKA am 7. November und zuletzt bei einer TV-Debatte am 12. November im Südwestrundfunk (SWR) hatte der Vorsitzende des Zentralrats, Romani Rose, verlangt, auf die Ausstrahlung zu verzichten.

«Was wir wollen, sind gute Filme über Sinti und Roma. «Nellys Abenteuer» gehört nicht dazu», hatte Rose gesagt. Er beklagt, dass der Film jahrhundertealte Vorurteile über Sinti und Roma bediene und Klischees verfestige. Rose sagte, er wünsche sich dieselbe Sensibilität im Umgang mit dem Thema wie beim Antisemitismus.

Dagegen hatte die Medienwissenschaftlerin Maya Götz - auch nach Befragung von Kindern - im SWR festgestellt, dass die Zielgruppe den Film mit anderen Augen als Erwachsene sehe - und dort auch Antiziganismus keine Rolle spiele. KiKA-Programmgeschäftsführer Michael Stumpf sagte einer Mitteilung vom 7. November zufolge, dass sich der Film um kulturelle Toleranz, um Vielfalt und das gemeinsame Überwinden von Vorurteilen drehe.

Erzählt wird die Geschichte der 13-jährigen Nelly, die mit ihren Eltern nach Rumänien kommt, dann abhaut, entführt wird und in ein Roma-Dorf gerät. Mit Hilfe eines Roma-Jungen aus dem Dorf gelingt ihr die Flucht. Wegen der Entführungsgeschichte und anderer krimineller Handlungen aber sieht der Zentralrat Deutscher Sinti und Roma die Minderheit verunglimpft.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

17.11.2017, 06:29 Uhr | geändert: 17.11.2017, 06:10 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Polizei ermittelt wegen Verdacht auf Brandstiftung In der Tübinger Bismarckstraße brannten zwei Autos
Angelika Bachmann über die Preiserhöhung für Bus und Bahn 3,50 Euro nach Tübingen, 29,99 Euro nach Berlin
Lärmbelästigung durch Sommernachtspartys Für die Polizei gibt es oft Wichtigeres zu erledigen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Polizei ermittelt wegen Verdacht auf Brandstiftung In der Tübinger Bismarckstraße brannten zwei Autos
Kommentar zur US-Missbrauchsstudie Blick in Abgründe
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular