Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sauberer Strom

K‘furter Kraftwerk läuft seit 80 Jahren zuverlässig

Das Wasserkraftwerk in Kirchentellinsfurt liefert Strom seit 1926. Aber auch wenn jetzt überall nach neuen Pumpspeicher-Standorten gesucht wird: An einen Ausbau des Kraftwerks denken derzeit die Betreiber nicht.

10.01.2012
  • David Malecki

Kirchentellinsfurt. Aus der Luft betrachtet wirkt das Hochspeicherbecken am Einsiedelhof wie ein künstlicher Fischteich. Oder wie ein übergroßes Freibad-Becken. Das Betriebsgebäude mit den Turbinen und den Drehstromgeneratoren fällt dagegen auf den ersten Blick kaum auf. Aber es liefert sauberen Strom – und das seit über 80 Jahren. Das Wasserkraftwerk ist seit 1926 aktiv und stammt damit noch aus einer früheren Ära der Wasserkraftnutzung.

In den vergangenen Jahrzehnten hat es zuverlässig und kostengünstig Energie geliefert. Mögen der Bedarf an Strom und die Ansprüche an ein Kraftwerk seit den zwanziger Jahren auch enorm gestiegen sein: Ausmustern wollten die Betreiber das Wasserkraftwerk, das mit lediglich 1300 Kilowatt zu den kleinsten seiner Art zählt, nicht. Solche Ideen waren weder beim Betreiber noch beim Regionalverband Neckar-Alb im Gespräch.

Dass aber das über 80 Jahre alte Kraftwerk im Kirchentellinsfurter Neckartal mit dem Speicherbecken auf dem Einsiedel in den neuesten Plänen für die regionale Energiepolitik wohl kaum berücksichtigt wird, scheint auch durch. Der Regionalverband äußert sich sehr zurückhaltend. Der Standort sei zwar in den neuen Regionalplan aufgenommen worden, das kleine Kraftwerk stehe aufgrund seiner geringen Leistung aber nicht im Gespräch für eine Erweiterung oder Modernisierung.

Die Betreiber von den Stadtwerken Reutlingen sehen das ähnlich. Man schaue sich nach effizienteren Standorten um. Das Albvorland ist für Pumpspeicher-Kraftwerke womöglich besser geeignet: Die dort möglichen größeren Fallhöhen zwischen Speicherbecken und Turbinenanlage versprechen mehr Erfolg und Stromausbeute.

„Wir haben vor drei Jahren für Kirchentellinsfurt eine Nutzungsgenehmigung für weitere 25 Jahre bekommen“, erklärt Thomas Steger von den Stadtwerken Reutlingen. „Das Werk ist eine hervorragende Sache und wird weiter laufen wie gehabt – auch wenn leistungsstärkere Kleinkraftwerke in der Region entstehen werden.“

K‘furter Kraftwerk läuft seit 80 Jahren zuverlässig
Das Pumpspeicherkraftwerk in Kirchentellinsfurt gehört bis jetzt zu den wenigen seiner Art im Land. Vom unteren Stausee am Neckar (links unten) wird das Wasser mit billigem Nachtstrom hinauf in den oberen Stausee auf der Hochfläche des Einsiedel gepumpt. Zu Spitzenverbrauchszeiten treibt das herabstürzende Wasser die Turbinen des Neckarkraftwerks an. Luftbild: Manfred Grohe

Das Werk wurde bereits 1926 in Betrieb genommen. Es besitzt eine Laufwasser- und eine Pumpspeicherkomponente. Die Zwillingsturbinen haben eine Leistung von maximal 1300 kW. Im Laufwasserkraftwerk wird Wasser aus dem Neckar geleitet und über einen Kanal den Turbinen zugeführt, welche an die Generatoren gekoppelt sind. Die Pumpspeicherfunktion nutzt das Gefälle zwischen oberem Stausee und Gegenspeicherbecken. Wasser wird nachts günstig hinaufgepumpt und tagsüber durch die Turbinen abgelassen. Mit dieser umweltfreundlichen Technologie werden in Deutschland etwa 7 Gigawatt Strom im Jahr erzeugt.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

10.01.2012, 12:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular