Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Flüchtlinge

KfW gibt Kommunen mehr Kredite

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau weitet ihr Kreditprogramm für den Bau von Flüchtlingsunterkünften aus. Die Nachfrage der Kommunen ist riesig.

13.10.2015
  • ROLF OBERTREIS

Frankfurt Die bundeseigene Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) wird die Kommunen in Deutschland bei der Bewältigung der Flüchtlingsströme noch stärker unterstützen als bisher. "Wir haben im Vorstand beschlossen, das dafür aufgestellte Sonderkreditprogramm ,Flüchtlingsunterkünfte' zu verdoppeln und auf 1 Mrd. EUR zu erhöhen", sagte KfW-Vorstandschef Ulrich Schröder in der peruanischen Hauptstadt Lima zum Ende der Jahrestagung von Internationalen Währungsfonds (IWF) und Weltbank unserer Zeitung.

Das erst Ende September zunächst mit 300 Mio. EUR ausgestattete, dann auf 500 Mio. EUR aufgestockte Programm sei bereits Anfang Oktober komplett mit Nachfragen abgedeckt gewesen. Deshalb habe die Bank entschieden, noch mehr Geld bereitzustellen. Die Kredite werden zinslos für eine Laufzeit von 10 Jahren gewährt. Schröder zufolge kostet das die KfW pro Jahr 50 bis 60 Mio. EUR.

Er ließ aber auch durchblicken, dass sich die KfW dies in diesem Jahr auf jeden Fall wird leisten können. 2015 werde für die Bank exzellent, der Gewinn werde deutlich höher ausfallen als 2014. Im vergangenen Jahr hatte die KfW unter dem Strich 1,5 Mrd. EUR verdient.

Mit dem Sonderkredit-Programm will die KfW den Kommunen beim Bau und bei der Bereitstellung von Flüchtlingsunterkünften helfen. 220 Kommunen hatten bis Anfang Oktober Anträge gestellt.

Schröder könnte sich auch vorstellen, dass die KfW Länder wie Kroatien, Serbien oder Ungarn unterstützt, indem sie einem Land ein sogenanntes Globaldarlehen gewährt. Mit dem Geld könnten auch diese Länder die Bereitstellung von Flüchtlingsunterkünften finanzieren. Allerdings muss die Bundesregierung einem solchen Globaldarlehen zustimmen, wie Schröder sagte. In den Ländern des mittleren Ostens wie Jordanien, dem Libanon oder dem Irak hilft die KfW-Entwicklungsbank im Auftrag der Bundesregierung schon länger bei der Bewältigung der Flüchtlingsströme.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

13.10.2015, 12:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular