Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Eppingen

Keine neuen Erkenntnisse bei Hexenkessel-Vorfall

Mehr als eine Woche nach dem sogenannten Hexenkessel-Vorfall bei einem Fastnachtsumzug in Eppingen (Kreis Heilbronn) haben die Behörden das Opfer noch nicht vernehmen können.

13.02.2018

Von dpa/lsw

Eppingen. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, ist die junge Frau noch immer in ärztlicher Behandlung. Wann die Vernehmung stattfinden könne, sei offen.

Die 18-Jährige war bei dem Fastnachtsumzug von einer Hexengruppe über einen Kessel mit heißem Wasser gehalten worden. Dabei verbrühte sich die junge Frau die Beine. Der Kessel befand sich auf einem Ziehwagen der Gruppe und wurde von einem mit Holz befeuerten Ofen erhitzt. Wie die Beine der 18-Jährigen in das Wasser geraten konnte, ist weiter unklar. Auch bei der Suche nach den Tätern gibt es laut Polizeiangaben keine neuen Erkenntnisse.

Zum Artikel

Erstellt:
13. Februar 2018, 08:27 Uhr
Aktualisiert:
13. Februar 2018, 08:20 Uhr
zuletzt aktualisiert: 13. Februar 2018, 08:20 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+