Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Auch der Neckar trat über die Ufer

Keine dramatischen Hochwasser-Schäden in Tübingen

Vollgelaufene Keller, überflutete Straßen: Insgesamt ist der Kreis Tübingen beim Hochwasser am Samstag aber laut Stadtbrandmeister Michael Oser "glimpflich davongekommen".

02.06.2013
  • tol

"Es zahlt sich jetzt aus, dass wir in der Vergangenheit so viel in den Hochwasserschutz investiert haben", sagte der Tübinger Feuerwehrchef am Sonntag. Der Neckar stieg im Lauf des Samstag zwar beständig an und trat bei Kirchentellinsfurt und oberhalb Rottenburgs auch über die Ufer. In Kirchentellinsfurt stieg der Pegel mit 5,91 Meter auf ein Level wie zuletzt 1978.

Abgesehen von einigen vollgelaufenen Kellern, die von der Feuerwehr ausgepumpt wurden, gab es jedoch keine größeren Schäden. Im Stadtgebiet Tübingen stand vom späten Samstagnachmittag an die Inselspitze beim Casino unter Wasser. Kurz vor Mitternacht wurde der Hochwasserdamm an der Straße nach Bebenhausen, durch den Lustnau vor Überschwemmungen geschützt werden soll, ein zweites Mal für mehrere Stunden geschlossen. Am Sonntag gegen 3 Uhr war die Spitze des Hochwassers erreicht, seitdem sind die Pegelstände am Neckar und seinen Zuflüssen wieder fallend.

Zwischen Reutlingen-Altenburg und Lustnau wurden am Samstagabend Abschnitte der B 297 und B 27 überflutet. Die B 27 bei Kirchentellinsfurt wurde gegen Mitternacht in Richtung Tübingen komplett gesperrt. In Richtung Stuttgart konnte über die Ausfahrt Kirchentellinsfurt ausgewichen werden. Auch die L 392 sowie die L 370 zwischen Rottenburg und Obernau waren zeitweise nicht befahrbar. Inzwischen wurden diese Sperrungen aufgehoben. Dauerhafte Schäden trug wegen eines Erdrutschs die Talheimer Steige zwischen Talheim und Melchingen davon. Diese Strecke ist bis auf weiteres dicht.

Verhältnismäßig stark betroffen war auch Hirrlingen. Dort standen die Kläranlage an der Starzel sowie die Straße zwischen Frommenhausen und Wachendorf unter Wasser. Verletzt wurde durch die Flut im Kreis Tübingen nach derzeitigem Stand niemand.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

02.06.2013, 12:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
 
Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Der Grapscher und Exhibitionist ist offenbar gefasst Polizei schnappt 21-Jährigen nach sexuellem Übergriff
Drei parkende Autos gestreift Betrunkene kehrt an Unfallstelle zurück
Moritz Hagemann über das Bild von Tübingen in der Hauptstadt Facebook, Linsen und Abstiegskampf
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular