Volker Rekittke über den Geist des Grundgesetzes von 1949

Keine deutschen Waffen für die Kriege der Welt

Beschussamt Ulm“ stand auf dem baden-württembergischen Wappen auf dem Gewehr, das neben dem toten schwarzen Soldaten lag. 1984 war der damals 18-jährige Holger Rothbauer zur 4. Weltkonferenz der Religionen für den Frieden nach Kenia gefahren. In der Hauptstadt Nairobi hörte er nachts neben seiner Unterkunft Schüsse. Am nächsten Morgen sah er dann die Leiche des Soldaten aus Kenia und das Gewehr aus Deutschland.

Damit Sie den Artikel vollständig ausdrucken können, benötigen Sie ein Online-Abonnement.