Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Rottenburg

Keine Wahrheit

Der Wirtschaftsweise Lars Feld warnte in einem Vortrag in der Reihe „Kapitalmärkte“ der Volksbank Herrenberg-Nagold-Rottenburg vergangene Woche in der Rottenburger Festhalle die Bundesregierung davor, mit Umverteilung gegen Armut vorzugehen – diese sei ohnehin seit 2005 im Schwinden begriffen („An die Agenda 2010 anknüpfen“, 11. November, Rottenburger Seite).

16.11.2017
  • Wolfgang Schäfer, Rottenburg

Es ist schon perfide, dass eine Genossenschaft, die gerade gegen die Marktradikalen stehen sollte, so einen Wissenschaftler einlädt. Prof. Feld ist Verfechter einer neoliberalen Politik, sonst wäre er sicher nicht von Rainer Brüderle (FDP) für den Sachverständigenrat vorgeschlagen worden. Prof. Feld ist Mitglied in vielen neoliberalen Thinktanks. Einer der ältesten und einflussreichsten ist der Mont Pélerin. Spätestens seit der letzten ZDF-Sendung „Die Anstalt“ weiß jeder, wie diese Vereinigung weltweit Einfluss ausübt. Aber er ist auch noch für viele andere neoliberale Stiftungen und Institute tätig. Dass diese vorwiegend von Konzernen gegründet und finanziert werden, wissen wir auch. Dass er mit seinen Ansichten gegen viele Studien seiner Kollegen steht, wurde in diesem PR-Artikel der Volksbank nicht recherchiert.

Die Studienautoren Christian Dustmann, Uta Schönberg (beide University College London), Alexandra Spitz-Oener (Humboldt Universität) und Bernd Fitzenberger (Universität Freiburg) sind nämlich ganz anderer Meinung, wie sie in einer neuen Untersuchung, die in der kommenden Woche im renommierten „Journal of Economic Perspectives“ erscheint, darlegen.

Ein Professor macht noch keine Wahrheit, wie wir ja aus vielen Beispielen in der Gesundheitsbranche wissen. Vor allem nicht, wenn er für viele von der Industrie finanzierten Institutionen arbeitet. Genossen sollten sich des Genossenschaftsgedanken erinnern und keine solchen umstrittenen Redner einladen. Auch Vorstände!

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

16.11.2017, 01:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel
AmmerbuchSteigweg 1 Unverzichtbar
Tübingen Kleiner Wunsch
Tübingen Zweimal täglich

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular