Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Kenzingen

Keine Spur von verschwundenem Känguru

Dreieinhalb Wochen nach dem Ausbruch eines Kängurus in Kenzingen bei Freiburg (Kreis Emmendingen) fehlt von dem Tier weiter jede Spur.

17.07.2018

Von dpa/lsw

Kenzingen. Es gebe keine neuen Erkenntnisse, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Das Beuteltier bleibe verschwunden, auch Hinweise darauf habe es seit mehreren Tagen nicht mehr gegeben. Das Känguru war am 23. Juni von einem privaten Grundstück in Kenzingen ausgebüxt. Es wurde danach bis Anfang Juli zwar mehrmals gesichtet, konnte aber bisher nicht eingefangen werden.

Nach Angaben von Tierexperten haben Kängurus bei sommerlichem Wetter hierzulande gute Überlebenschancen. Es gebe in der Natur genug zu Fressen. Kängurus einzufangen sei jedoch generell schwierig.

Zum Artikel

Erstellt:
17. Juli 2018, 18:09 Uhr
Aktualisiert:
17. Juli 2018, 14:20 Uhr
zuletzt aktualisiert: 17. Juli 2018, 14:20 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+