Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Kein Volk der Angsthasen
SWP Grafik
Studie

Kein Volk der Angsthasen

In kaum einem Bundesland blicken die Menschen so gelassen in die Zukunft wie in Baden-Württemberg. Größte Sorge bleibt bundesweit der Terror.

08.09.2017
  • MATHIAS PUDDIG

Berlin. Die Stimmung in Baden-Württemberg ist gut. Das zumindest geht aus einer Untersuchung der R+V-Versicherung hervor. Demnach ist nur in Hessen das Angstniveau im vergangenen Jahr stärker gesunken. Optimistischer blickt man einzig in Berlin in die Zukunft. Am anderen Ende der Skala sind wie bereits in den Jahren zuvor Sachsen-Anhalt, Thüringen und Bayern. Das hat die Versicherung bei einer Befragung von 2400 Menschen herausgefunden. Am Donnerstag stellte sie in Berlin die Ergebnisse ihrer Untersuchung vor.

Kopfzerbrechen bereiten den Baden-Württembergern demnach – wie den Deutschen insgesamt – vor allem Sorgen um die Sicherheit. 65 Prozent der Baden-Württemberger und 71 Prozent der Bundesbürger nennen Terrorismus als wichtigste Quelle ihrer Angst. Zwar ist die Gefahr, selbst Opfer von Terroristen zu werden, auch nach dem Anschlag vom Berliner Breitscheidplatz extrem gering. Politikwissenschaftler Manfred Schmidt erklärte jedoch, dass die Menschen offenbar nicht nur ihre persönliche Betroffenheit im Blick haben, „sondern auch den Einfluss auf Staat und Gesellschaft“.

Deutschlandweit folgen die Furcht vor politischem Extremismus und vor Spannungen durch den Zuzug von Ausländern auf den Plätzen zwei und drei. In Baden-Württemberg hingegen steht die Sorge vor Schadstoffen in Lebensmitteln auf dem zweiten Rang – und das, obwohl die Befragung vor dem Fipronil-Skandal stattgefunden hat.

Grüne Themen im Land wichtiger

Den Studienautoren zufolge ist das typisch für Baden-Württemberg: Grüne Themen seien hier wichtiger als anderswo. Bemerkenswert sei außerdem, dass die Furcht vor Spannungen durch den Zuzug von Ausländern um 21 Prozentpunkte auf 49 Prozent gesunken ist. Solch ein starker Rückgang wurde nirgends sonst ermittelt.

Auch wirtschaftliche Sorgen haben an Bedeutung verloren. Sowohl in Baden-Württemberg als auch unter allen Deutschen kommt etwa die Angst vor Arbeitslosigkeit nicht unter die zehn wichtigsten Sorgen. Darin spiegle sich die Verbesserung der wirtschaftlichen Lage wider, erläuterte Politikwissenschaftler Schmidt. Der Rückgang sei auch im Osten festzustellen. Dass die Deutschen ein Volk der Angsthasen sei, hält er aufgrund der Ergebnisse für eine Fehldiagnose. „Die meisten Ängste haben einen realen Kern“, sagt er.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

08.09.2017, 06:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular