Kusterdingen

Kein Grundrecht

Ein 24 Jahre alter Fußgänger wurde in Mähringen von einem Auto angefahren.

14.01.2021

Von Markus Rathgeber, Kusterdingen

Nun ist eingetroffen, was ich seit Jahren befürchtet habe. Schwer einsehbare Kurven, schmale Bürgersteige, etliche Einmündungen und zu hohe Geschwindigkeiten. Ein schwer verletzter junger Mensch sollte die Politik nun endlich zum Umdenken bewegen. Grundrechte werden aufgrund der Corona-Pandemie massiv eingeschränkt, welche ich zum Großteil befürworte und mittrage, aber es gibt kein Grundrecht auf schnelles Fahren.

Um die bekannten Todes-, Verletzten- und Schwerstverletztenzahlen ebenso massiv einzudämmen, bedarf es nur der Anordnung von Tempo 30 in Ortsdurchfahrten, Tempo 80 auf Landstraßen und Tempo 120 auf Autobahnen. Andere Länder machen es Deutschland schon lange vor.

Zum Artikel

Erstellt:
14. Januar 2021, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
14. Januar 2021, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 14. Januar 2021, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Aus diesem Ressort:

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App